Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Junge Kunst einer Achtzigjährigen

Trix Berger aus Udligenswil hat den Computer im Griff

Wenn Trix Berger eine Theateraufführung oder eine Show besucht, hat sie immer ein Zeichnungsbüchlein dabei. Festgehaltene Skizzen, die sie später mit dem Computer bearbeitet. Die Resultate sind zurzeit im Kunst- und Kulturzentrum in Littau zu sehen.

«Sie hat uns die Sprache verschlagen. Die Schaffenskraft, die diese Frau an den Tag legt, ist verblüffend», erläuterte die in Adligenswil lebende Michela Grunder-Lazzarini, Stiftungsratspräsidentin des Kunst- und Kulturzentrum Littau-Luzern (KKZL). Aufgewachsen ist Trix Berger in Luzern als Tochter eines Juweliers oder wie sie selber ausdrückte: «In einem gutbürgerlichen Zuhause. Da hiess es, reich zu heiraten.» Sie heiratete auch, zog Kinder auf. Doch das Interesse an Kunst blieb stets dominant. Sie besuchte die Kunstschule in Luzern und die Kunstakademie in Salzburg. «Mit 40 begann ich etwas für mich zu machen», erzählte Trix Berger. Im 2006 hatte sie ihre erste grosse Ausstellung mit Eitempera-Werken. Jetzt im KKZL zeigt sie Werke, die über Jahre entstanden sind. Die Grundlage bilden Zeichnungen, die sie während Besuchen in Theater, Konzerten und Shows machte. Menschen, Figuren, die sie in bestimmten Situationen und Bewegungen auf ihre ganz eigene Art eingefangen hat. Entweder bettet sie sie in andere Fotos ein oder lässt sie auf weissem Hintergrund wirken. Die Arbeit mit dem Computer hat sich Trix Berger selber beigebracht. Ihre Neugierde und Experimentierfreudigkeit zeigt die junggebliebene Künstlerin, die seit 50 Jahren in Udligenswil lebt und Mitglied des dortigen Kulturvereins ist, auch mit einigen Keramikwerken. Und mit 60 Büchern. Eigentlich wären es zwei mehr, doch diese kaufte die Gemeinde Meggen. Eine Ausnahme, wie Trix Berger betonte, denn die Bücher sind unverkäuflich.
Die Ausstellung ist bis 26. September zu sehen. Geöffnet ist das Kunst- und Kulturzentrum Littau-Luzern am Montag von 10 bis 13 Uhr, Donnerstag und Freitag von 15 bis 18 Uhr und am Samstag von 10 bis 13 Uhr.