Rigi Anzeiger

Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 36 185, mit 40 000 Leserinnen und Lesern, und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Kandidaten in Buchrain scheiden die Geister

Buchrain: Die Frist für die Nomination zur Ersatzwahl in den Gemeinderat ist noch nicht abgelaufen, jedoch der Wahlkampf bereits im Gange. Die CVP hat mit Petra Kieliger eine Person nominiert, die seitens FDP und SVP infolge fehlender politischer und Führungs-Erfahrung nicht unterstützt wird. Letzte beide Parteien sehen hingegen den FDP-Kandidaten Stephan Betschen für das frei werdende Ressort Soziales prädestiniert.

Petra Kieliger (CVP) und Stephan Bertschen (FDP) kämpfen in Buchrain um den frei werdenden Sitz im Gemeinderat. Bilder pd

Petra Kieliger (CVP) und Stephan Betschen (FDP) kämpfen in Buchrain um den frei werdenden Sitz im Gemeinderat. Bilder pd

cek. Nachdem die für das Ressort Soziales verantwortliche Gemeinderätin Sandra Gerber ihren Rücktritt und die Gemeinde die Wahlordnung bekannt gab, trafen sich alle örtlichen Parteien, um das weitere Vorgehen für die Ersatzwahl zu besprechen. «Bei einem weiteren Treffen erklärte die CVP, dass es ihr nicht gelungen sei, Personen zu finden und forderte die anderen Parteien auf, sich auf die Suche zu machen», teilt die FDP Buchrain-Perlen mit. So sei denn für sie überraschend gewesen, dass die CVP mit Petra Kieliger eine Quereinsteigerin nominiert habe. Die CVP  Buchrain-Perlen sagt dazu: «Oberstes Ziel der CVP ist und war es, kompetente Kandidaturen für den Gemeinderat zu finden. Die CVP hat daher ihren Findungsprozess umsichtig gestaltet. Gleichzeitig war es der CVP wichtig, andere Parteien transparent über den aktuellen Stand der Dinge zu informieren. Die CVP bedauert es, dass diese Transparenz ihr nun zum Vorwurf gemacht wird.» Die FDP macht ebenfalls kund, dass die Parteien sich im Februar 2018 einig gewesen seien, bei der Wahl einer Person genau hinzusehen sowie langfristig und sorgfältig Kandidatinnen und Kandidaten für den Gemeinderat aufzubauen, idealerweise über parteiinterne Basisarbeit und den Einsitz in verschiedenen Kommissionen. Dass die CVP mit Petra Kieliger nun eine Quereinsteigerin nominiert, gefällt der Ortspartei FDP nicht. Sie schreibt «Bei einem Hearing letzte Woche wurde zudem klar, dass Petra Kieliger eine motivierte Person ist, jedoch ihr politisches Basiswissen, Führungserfahrung und konkrete Visionen für das Dorf fehlen.» Ähnlich tönt es auch seitens der SVP Buchrain-Perlen: «Unseres Erachtens braucht es einiges mehr für das Amt eines Gemeinderates, als der Lebenslauf von Frau Kieliger aufweist.»

Kommissonserfahrung: wichtig oder nicht?
Bei ihrem Kandidaten Stephan Betschen streicht die FDP hervor, dass er seit Jahren in der Gemeindepolitik aktiv in verschiedenen Kommissionen tätig war, aktuell in der Planungskommission der Gemeinde und Vizepräsident der FDP Buchrain-Perlen ist sowie sich in der Gemeinde engagiere. Zusätzlich verfüge er über ausgewiesene Führungs- und Projekterfahrung. Dieselben Gründe nennt auch die SVP und unterstreicht, dass der FDP-Kandidat als Mitglied verschiedener Vereine im Dorf verankert sei. Selber stellt sie keinen Kandidaten auf. Seitens der CVP teilt man die Meinung, dass Kandidatinnen und Kandidaten für ein Amt im Gemeinderat hohe und vielfältige Anforderungen zu erfüllen haben. «Dass die FDP nun die Kommissionserfahrungen ihres 58-jährigen Kandidaten als wichtiges Kriterium herausstreichen möchte, gehört zum Wahlkampf», findet die CVP und ergänzt: «Insbesondere für eine Sozialvorsteherin ist jedoch sehr entscheidend, dass sie Erfahrung in der Sache und im Umgang mit Dossiers und dem öffentlichen Recht hat. Petra Kieliger hat diesbezüglich als 41-jährige Mutter extrem wertvolle Branchenkenntnisse, welche hier sehr hoch zu gewichten sind.»

Ungleiche Sitzverteilung
Negative und fragwürdige Aussagen über den Gegenkandidaten verlauten zu lassen, kommt für die CVP nicht in Frage, stattdessen konzentriert sie sich vollumfänglich auf Petra Kieliger und sagt: «Sie hat schon von Berufes wegen enorm viel Wissen im Sozial- und Gesundheitswesen. Petra Kieliger ist dossierfest und verhandlungssicher. Und deshalb ist sie eben keine Quereinsteigerin! Sie identifiziert sich sehr mit Buchrain, Perlen und ihren Einwohnerinnen und Einwohnern und hält die Gemeindestrategie für eine zielführende und konkrete Vision. Die CVP weist damit die Vorwürfe an die Adresse ihrer Kandidatin entschieden zurück.» Sollte Stephan Betschen gewählt werden, würde die FDP im Gemeinderat Buchrain drei Sitze, die CVP einen und die SP einen Sitz belegen. «Mit Petra Kieliger steht eine qualifizierte Fachfrau und eine im Dorf- und Vereinsleben engagierte Frau mit sehr guten Voraussetzungen als Sozialvorsteherin zur Wahl, mit der auch das politische Gleichgewicht gewahrt werden kann», unter­streicht die CVP.

 

Razli

Razli

Leserbilder Sommer 2018

Leserbilder Sommer 2018

Like uns auf Facebook!

Kolumne

Partner

Partner

Horoskop

Horoskop