Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Klamotten mit Nieten und Bordüren aufpeppen

Girls entdecken im Jugendhaus Oase in Küssnacht das Design

Der Schrank ist voll mit Kleidern, aber irgendwie sind die nicht mehr cool. Entsorgung zu schade, wegwerfen schon gar nicht. Aufpeppen, mit kreativen Ideen einen neuen Look kreieren. Tipps dazu erhielten Mädchen im Jugendhaus Oase in Küssnacht während der zweiten GirlZone zum Thema «Oase’s next Topdesigner». Zugleich erfuhren sie Wertvolles zum Model-Beruf.

«Everybody is beautiful!» Diese Botschaft vermittelte Model Šejla Jušić den gegen fünfzehn Mädchen, die an der GirlZone zum Thema «Oase’s next Topdesigner» teilnahmen. «Am liebsten arbeite ich in der Schweiz», verriet die 21jährige, die sich zurzeit vor allem auf ihr Wirtschaftsstudium konzentriert. Sie fährt fort: «Bei den Agenturen in der Schweiz ist es wichtig, dass ein Model gesund ist.» Von Bulimie und Magersucht weiss Šejla Jušić auch zu erzählen. Knochendürre Mädchen stehen zumeist auf internationalen Bühnen. Šejla Jušić verblüfft die jungen Mädchen auch mit Bildern, die mittels Photoshop bearbeitet wurden. Nicht selten geschieht dies sogar im Wissen der Models. Grossmehrheitlich hat keines der GirlZone-Teilnehmerinnen den Wunsch Model zu werden. «Mir müsste es Spass machen», sagt die 15jährige Marina Tetaj aus Brunnen. Die 13jährige Sara Cortesi aus Küssnacht würde gern für Werbung Model stehen.

Der Schal wird zum Kleid

Pascale Grossenbacher, die GirlZone im Rahmen ihrer Praktikumsarbeit initiierte, zeigt den Mädchen, wie sich Kleider mit Stoffen, Nieten, Accessoires und Farben aufpeppen lassen. Die jungen «Designerinnen» gehen mit Feuereifer und viel Spontaneität an die Arbeit. Jeanshosen schneiden sie die Beine ab, kürzen T-Shirts. Bevorzugt werden Nieten zum Verzieren der Kleidungsstücke. Michelle Diener (12) schmückt damit einen Schal und einen weiteren verwandelt sie zu einem Kleid. «Das ist cool. Hier kann man selber etwas machen und muss nicht nur da sitzen und zuhören», schwärmt die 13jährige Giannina Camenzind aus Küssnacht. Chayenne Meusel (12) aus Merlischachen näht eine silberne Paillettenbordüre an den Bund ihrer Jeans. Die Seitennähte versieht sie mit Nieten. Aline Hufenas (12) aus Islisberg rauht ihre Jeans mit Schleifpapier auf.

Erste Laufstegerfahrung

Ihre aufgepeppten Kleider dürfen die Mädchen anschliessend einer Jury vorführen. Šejla Jušić zeigt ihnen vorerst, wie man sich auf dem Laufsteg bewegt. Ein Buch auf dem Kopf hilft, schön aufrecht zu gehen. Die GirlZone-Teilnehmerinnen begreifen schnell, wie es funktioniert und schreiten zum Schluss elegant und stolz in ihren neuen Designerklamotten über den roten Teppich.

Design 2
Mit Šejla Jušic (r.) wird das Laufen für die Modeschau geübt.

Design 5
Marina Tetaj mit eigener Jeans-Kreation.

 

Design 6
Michelle Diener schuf aus einem Schal ein neues Kleid.

 

 

Design 4
Sara Cortesi führt ihr umgestaltetes oranges T-Shirt vor.

 

 

Design 3
Giannina Camenzind schneidet Fransen in ein T-Shirt.

 

Design 1
Aline Hufenas rauht ihre Jeans mit Schleifpapier auf.

 

Aktuelle Zeitung

Die Gewinner: Leserbilder Sommer 2017

Die Gewinner: Leserbilder Sommer 2017

Like uns auf Facebook!

Razli

Razli

Razli Wetternachhersage

Partner

Partner

Horoskop

Horoskop