Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Kolumne: Stilfrage

Die Diskussionen um Frauenanteile auf oberster Führungsetage haben was Trauriges. Und Langweilendes. Weil das Thema seit Jahrzehnten eines ist und schon lange keines mehr sein sollte.

Wenn die Schweiz jedoch punkto Frauenanteil in der Politik in der internationalen Hitparade dermassen absackt, ist das Sinnieren darüber erlaubt. 1997 lag die Schweiz diesbezüglich immerhin auf Platz 16. Heute ist es Platz 30. Sogar die Österreicher stehen besser da.

In den hiesigen politischen Chefetagen ist die Luft dünn und männlich. Was müssen Frauen tun, um sich in der Politik durchzusetzen? Wer diese Frage mal im Bekanntenkreis diskutiert oder gar mit dem männlichen Vorgesetzten, wundert sich, dass wir es überhaupt auf den 30.Platz geschafft haben. Ein Blick in einschlägige Blogs malt ein ähnlich düsteres Bild. Fast erlösend wirkt der Beitrag, dass es womöglich nur am äusseren Erscheinungsbild liegt. Und es folgt auch gleich die Aussage einer Stilberaterin: «Kommen Sie nicht männlich, aber auch nicht zu sexy daher». Aha.  Ratsam sind Kleider, welche die Figur umspielen, aber nicht abzeichnen. Unbedingt dreiteilig, wirkt kompetent. Und um Himmelswillen keine schwingenden Röcke, keine riesigen Ohrringe, und schon gar nicht wallendes Haar. Das wecke den Beschützerinstinkt und untergrabe die Autorität. Männer sind doch seltsame Wesen. Besondere Beachtung ist den Schuhen zu schenken. Klassische Pumps, auch Stiefel, aber nie mit hohen Bleistiftabsätzen. Ohne Absatz geht ebenso wenig. Keine Frau könne sich in flachen Schuhen elegant bewegen.

Vielleicht sollten die Herren Nationalräte mal Schuhe mit Absätzen tragen. Etwas Eleganz würde auch ihnen nicht schaden. Aber hier gelten ja ohnehin andere Masstäbe. Linda Kolly

Tags: