Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Krimikomödie mit Raffinesse

Adligenswil: Die Theatergesellschaft führt mit «Die Falle» eine packende und spannende Krimikomödie im Zentrum Teufmatt auf.

cek. «Sagt niemandem, wer der Mörder ist», bat an der Premiere Moderator Thomas Erni das Publikum. Von ihm erfuhren die Zuschauer zudem, dass Alfred Hitchock die Filmrechte am Stück «Die Falle» vom französischen Autor kaufte. Der britische Regisseur verstarb allerdings vor dem Dreh. Liebhaber von Agathe Christie-Krimis werden vom Vierakter, wie ihn die Theatergesellschaft Adligenswil zeigt, begeistert sein. Insbesondere ist es dem Regisseur Oskar Bünzli gelungen, die passendsten Rollen den Darstellern zuzuordnen. Allesamt wirken sie vollends überzeugend. Der Krimiklassiker beginnt mit der Vermisst-enanzeige von Daniel Corban (Hans Peter Widmer) für seine Frau Elisabeth. Sie hat ihren Ehemann im Streit verlassen. Der Polizeikommissar (Pius Rösli) geht der Sache nach. Plötzlich taucht der Dorfpfarrer Maximilian (Bruno Arnold) und mit ihm die verschollene Elisabeth Corban (Natascha Hermann) auf. Doch Daniel Corban behauptet, dass sie nicht seine Frau sei. Diese kennt sich jedoch sehr gut im Intim- und Privatleben ihres Ehegatten aus. Der Kommissar befürchtet, Daniel Corban habe den Verstand verloren. Kunstmaler Seehecht (Sepp Mühlebach) ist der einzige, der die wahre Identität von Elisabeth Corban bezeugen könnte. Ein Schuss fällt und mit ihm der Kunstmaler. Dieser landet im Spital, wird dann aber mit Gift endgültig ermordet. Doch wer ist der Mörder? Soviel kann verraten werden: Es ist dieses Mal nicht der Gärtner…

Wer diesen Krimiklassiker nicht kennt, der wird von «Die Falle», wie ihn die Theatergesellschaft Adligenswil aufführt, in den Bann gezogen und ist über das Ende verblüfft. Die falschen Spiele, die gespielt werden, führen unweigerlich in die Irre und lassen falsche Verdächtigungen aufkommen. Schwierig ist auch zu eruieren, wer wem eine Falle gestellt hat.

Weitere Spieldaten: Freitag, 13. und 20. März, Samstag, 14. und 21. März, jeweils ab 20.15 Uhr sowie am Sonntag 15. März, ab 17.15 Uhr. Vorverkauf: www.theateradligenswil.ch und täglich 14 bis 19 Uhr 079 767 32 98.

Daniel Corban (Hanspeter Widmer) geht seiner «Nicht-Frau» Elisabeth Corban (Natascha Hermann) mehr als einmal an den Kragen.

Daniel Corban (Hanspeter Widmer) geht seiner «Nicht-Frau» Elisabeth Corban (Natascha Hermann) mehr als einmal an den Kragen.

Elisabeth Corban (Natascha Hermann) muss sich vor Kunstmaler Seehecht (Sepp Mühlebach) in Acht nehmen.

Elisabeth Corban (Natascha Hermann) muss sich vor Kunstmaler Seehecht (Sepp Mühlebach) in Acht nehmen.

Polizeikommissar (Pius Rösli) mit dem verzweifelten Ehemann Daniel Corban (Hans Peter Widmer).

Polizeikommissar (Pius Rösli) mit dem verzweifelten Ehemann Daniel Corban (Hans Peter Widmer).

Ist der Dorfpfarrer Maximilian (Bruno Arnold) ein Falschspieler?

Ist der Dorfpfarrer Maximilian (Bruno Arnold) ein Falschspieler?