Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Küssnacht: Bauen statt büffeln

Küssnachter genehmigen Kredite für Schulhausumbauten

Der Bezirksrat will die Ferien an den Schulen Dorfhalde und Merlischachen für die Aus- und Umbauten. Die Küssnachterinnen und Küssnachter genehmigten die erforderlichen Kredite von insgesamt rund 2,7 Millionen Franken.

2249 Stimmberechtigte beteiligten sich an der Abstimmung zu den beiden Kreditvorlagen. Die Zustimmung fiel klar aus. 1784 Küssnachterinnen und Küssnachter sprachen sich für den Kredit von 1,07 Millionen aus, der für Umbauarbeiten am Schulhaus Dorfhalde eingesetzt wird. Durch die Optimierung der zur Verfügung stehenden Grundrissflächen soll das Schulhaus Dorfhalde den heutigen Schulunterrichtsformen angepasst werden. Integrativer Unterricht sowie zusätzlicher Raumbedarf an Nebenräumen gemäss Richtraumprogramm des Kantons Schwyz machen diese Anpassung notwendig. «Lehrpersonen und Schüler erhalten die Lehr- und Lernumgebung, welche Voraussetzung für ein zeitgemässes Lehren und Lernen ist. Mit dem Umbau des Schulhauses sollen gleichzeitig die notwendigen Anpassungen an die aktuellen feuerpolizeilichen Vorschriften vorgenommen werden», hält der Bezirksrat fest. Gegen das Vorhaben haben lediglich 416 Abstimmende votiert. «Die Arbeiten sollen noch in diesem Jahr starten und wenn immer möglich in den Ferien durchgeführt werden», sagt der Bezirksart.
Im nächsten Jahr soll das Schulhaus Merlischachen an die Reihe kommen. Auch hier muss die Infrastruktur angepasst werden. Das bestehende Dachgeschoss des Schulhauses wird mit einer Schülerbibliothek, zwei Klassenzimmern mit Garderobe, einem Gruppen- und einem Materialraum ausgebaut. Die Liftanlage wird neu bis in das Dachgeschoss geführt. Die Raumaufteilung der bestehenden Geschosse erhält keine bedeutende bauliche Veränderungen, wird aber – mehrheitlich durch neue Nutzungsverteilung – optimiert. Das Fassadenbild wird durch die Integration einer Dachlukarne, den Liftaufbau und Massnahmen im Bereich der Erdbebensicherung leicht ergänzt. Der Souverän genehmigte mit 1751 Ja gegenüber 450 Nein den Kredit von rund 1,63 Millionen Franken.