Rigi Anzeiger

Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 36 185, mit 40 000 Leserinnen und Lesern, und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Leistungs- und Talentschau der Volksmusik

Weggis: Die 14. Auflage hat bestätigt, was Fachkundige seit Jahren wissen: Das Heirassa-Festival ist die Leistungs- und Talentschau der traditionellen Schweizer Volksmusik und Weggis mit «dem Heirassa» für ein langes Frühsommer-Wochenende ein Hauptort dieser populären Musik.

13 000 Konzertplätze in 15 sehr unterschiedlichen Lokalen (Hotelsäle, Hotel- und Restaurantgärten, Kirche, Mehrzweckhalle, Pfarreiheim, Pavillon am See) und rund 200 Musikerinnen und Musiker – das sind die nackten Zahlen zum Heirassa-Festival Jahrgang 2018. Erstmals begann das Heirassa am Donnerstag vor dem Festival-Wochenende und damit an einem Werktag.

Der Anlass könnte durchaus verlängert werden, denkt man als Besucher. Doch OK-Präsident Josef Odermatt winkt ab: «Die Festival-Dauer von maximal vier Tagen hat sich bewährt. Unsere Stammgäste halten sich diese Zeit frei, und der Markt für ein traditionelles Volksmusik-Festival ist nicht unbeschränkt.» Im OK mache man sich aber intensiv Gedanken über ein ergänzendes Angebot zum Heirassa: «Eventuell könnte man das touristische Angebot ausbauen und in einem Package anbieten», meint Odermatt. Wichtiger aber ist ihm die Qualität des Anlasses: «Dem Image des Heirassa müssen wir Sorge tragen.»

Das Image ist geprägt von der musikalischen Handschrift, die Carlo Brunner und Willy Valotti dem Festival seit der ersten Auflage im Jahr 2005 geben. Sie pflegen kenntnisreich das musikalische Erbe von Alois Schilliger und seiner Kapelle Heirassa, die den heute so populären «Innerschweizer Stil» in die Schweizer Volksmusik brachten. Gleichzeitig garnieren sie das Heirassa mit neuen, konzertanten Formationen. Dieses Jahr war mit der Allgäuer «Wurzekrätte Museg» aus dem bayrischen Bad Hindelang erstmals eine ausländische Formation in Weggis zu hören. Sie brachten – auch das eine Premiere – die Harfe als Volksmusikinstrument zu Gehör.

Neben Bewährtem auf höchstem Niveau profiliert sich das Heirassa auch zunehmend als Institution der Talentförderung. Treibende Kräfte sind dabei Willy Valotti, der jeweils am Sonntagnachmittag Jungformationen präsentiert und Claudia Muff als Präsidentin der Kaspar Muther Stiftung, die den Nachwuchs unterstützt, fördert und motiviert.

Text & Bilder Hanns Fuchs

Als erste Formation aus dem Ausland spielte die Wurzekrette Museg aus Bad Hindelang am Heirassa-Festival in Weggis.

Als erste Formation aus dem Ausland spielte die Wurzekrette Museg aus Bad Hindelang am Heirassa-Festival in Weggis.

Die Appenzeller Nachwuchsformation Stobehöckeler mit Mirijam Signer, Marco Haas und Jasmin Koch (v.l.) in Appenzeller Werktagstracht.

Die Appenzeller Nachwuchsformation Stobehöckeler mit Mirijam Signer, Marco Haas und Jasmin Koch (v.l.) in Appenzeller Werktagstracht.

Die Konzerte im Pavillon am See waren erneut der grosse Anziehungspunkt fürs Publikum.

Die Konzerte im Pavillon am See waren erneut der grosse Anziehungspunkt fürs Publikum.

Traditionelle Schweizer Volksmusik und leichte Klassik vertragen sich gut – das zeigt der Auftritt des Toggenburger Orchesters.

Traditionelle Schweizer Volksmusik und leichte Klassik vertragen sich gut – das zeigt der Auftritt des Toggenburger Orchesters.

Razli

Razli

Leserbilder Sommer 2018

Leserbilder Sommer 2018

Like uns auf Facebook!

Kolumne

Partner

Partner

Horoskop

Horoskop