Rigi Anzeiger

Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 36 185, mit 40 000 Leserinnen und Lesern, und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Luzern empfängt das Friedenslicht

Luzern: Am dritten Adventssonntag war es wieder so weit: Das vor mehr als 30 Jahren ins Leben gerufene und in der Schweiz seit 25 Jahren gefeierte Friedenslicht wurde in fünf Schweizer Städten empfangen. Luzern war bereits zum zweiten Mal dabei.

Ein Licht reist um die Welt: Licht teilen heisst auch Freude teilen. Bild zvg

Ein Licht reist um die Welt: Licht teilen heisst auch Freude teilen. Bild zvg

pd. Das internationale Friedenslicht aus Bethlehem erreichte die Schweiz – und dies bereits zum 25. Mal. Verteilt wurde es zeitgleich um 17 Uhr nebst Zürich in den Hauptstützpunkten Basel, Fribourg, Lugano und zum zweiten Mal auch auf dem Europaplatz in Luzern. Punkt 17 Uhr kamen die vier Buochser Kinder, die das Licht tags zuvor begleitet von Pastoralassistentin Franziska Humbel in Wien entgegengenommen hatten, mit einem weihnachtlich geschmückten Schiff der SNG auf dem Europaplatz an. Dort gaben sie es mit Kerzen an die vielen Wartenden weiter. Anschliessend brachten die teilnehmenden Pfarreien das leuchtende Zeichen per Schiff in die verschiedenen Ufergemeinden.

Weitgereistes Licht
Das weitgereiste Licht steht als starkes Symbol für Frieden und Verbundenheit zwischen Menschen jeden Alters und Geschlechts, jeder Religion, Hautfarbe und Kultur, zwischen Wohlhabenden und Armen, Kranken und Gesunden. Alle können im eigenen Umfeld an ihren Mitmenschen einen einfachen, aber wichtigen Beitrag leisten. Schon das Weiterschenken des Friedenslichts ist eine grosse Geste der Freude und des Friedens. Das Lichtlein aus Bethlehem ist eine starke Botschaft, die jedes Herz erreicht. Der konfessionell unabhängige Herzensevent stand dieses Jahr unter dem Motto «Freude teilen», was ausdrücken sollte, dass das Friedenslicht alle Menschen zusammenbringt, um den Weihnachtsfrieden miteinander zu teilen.

Ein starkes Zeichen
Seit 1986 entzündet der Österreichische Rundfunk in der Geburtsgrotte von Bethlehem alljährlich das Friedenslicht. Auch dieses Jahr nahm eine Schweizer Delegation an der feierlichen Zeremonie teil. Danach reist das Licht über Wien in über 30 Länder Europas und in Übersee, auch nach Luzern. Von hier gelangte es per Schiff über verschiedene Uferstationen weiter landeinwärts, wo es an sehr individuell gestalteten Anlässen von Hand zu Hand, von Herz zu Herz weitergeschenkt wurde.
Zahlreiche Organisationen, Vereine, Schulen, Kirchen, politische Gemeinden und Privatpersonen unterstützten den auch in der Schweiz zur Tradition gewordenen Weihnachtsbrauch. Mit dem Friedenslicht wollen sie ein nachhaltiges Zeichen für ein friedvolles Miteinander setzen, das weit über die Weihnachtszeit hinaus wirkt. In verschiedenen Kirchen der Umgebung brennt das Friedenslicht und kann von dort nach Hause mitgenommen werden.

Aktuelle Zeitung

Leserbilder Sommer 2018

Leserbilder Sommer 2018

Like uns auf Facebook!

Kolumne

Partner

Partner

Horoskop

Horoskop