Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Manege frei für Balloni

Meggen: Das Primarschulhaus Hofmatt 1 feierte sein 50-jähriges Bestehen mit einer Zirkuswoche.

Die Megger Erst- und Zweitklässler strotzten an den beiden Jubiläumsaufführungen vom vergangenen Freitag im Zirkuszelt «Balloni» vor Begeisterung. Es herrschte echte Zirkusatmosphäre: eine Manege mit Banden, Sitzplatzrampen für die Zuschauer, etwas Pferde- und Raubtiergeruch, laute Musik, Scheinwerfer in allen Farben, ein Trapez und viele kleinere Utensilien für die Artistinnen und Artisten. Es folgte ein abwechslungsreiches Programm. Schlag auf Schlag. Begleitet von Musik. Gespannt spähten viele Eltern mit ihren Kindern und weitere Interessierte auf die runde Manege. Die Scheinwerfer blitzten auf: Der Zirkusdirektor und Animator Guido Paffrath begrüsste zusammen mit Schulleiter Remo Ehrenbolger das Publikum. Und dann traten rund hundert begeisterte Buben und Mädchen der ersten und zweiten Primarklasse in Gruppen in Aktion. Auf einen farbenfrohen Seiltanz folgten Akrobatikeinlagen und eine gelungene Clownnummer. Tatsächlich tauchten auch Raubtiere auf. Durch zwei Stoffröhren, wie Gittergänge für die wilden Tiger, jagten die Kleinen auf allen Vieren durch die Manege und setzten sich auf Geheiss des Dompteurs auf ein Böcklein. Insgesamt reihten sich 18 Zirkusnummern aneinander, auch mit Kraftprotzen, Jongleuren, Fakiren, Illusionisten, Rösschen, Trapez- und Pyramidenartistinnen und Zauberern.
Den Abschluss bildete der Auftritt aller Kinder und der Lehrpersonen in der Manege. Der begeisterte Zirkusanimator Guido und seine Frau Priska lobten die Erst- und Zweitklässlerinnen sowie die Lehrerschaft für das beherzte Mitmachen und das grosse Engagement. Die Zirkuswoche war ein Hit. Mit viel Kreativität wurde ein fantastisches Programm erarbeitet. Die Kinder konnten ihre Fantasie ausleben und gleichzeitig ihre Sozial- und Selbstkompetenz ganz wesentlich erweitern. Voller Freude rief Animator Guido in das voll besetzte Zirkuszelt: «Wie haben wir gearbeitet?» Laut tönte es allen Kehlen: «Super!» «Wie waren die Lehrpersonen?» «Super!» «Wie waren die Aufführungen?» «Super!» «Wie war die Zirkuswoche?» «Super!»

Tiger und Leoparden in der Manege: Der Dompteur musste aufpassen, dass er seine Gruppe Raubtiere im Griff hatte. Alle Tiger und Leoparden mussten sich auf ein kleines Podest setzen und brav die Tatzen heben. Dann folgten einige Nummern mit Rollen, Sprüngen und Aufreiten.

Tiger und Leoparden in der Manege: Der Dompteur musste aufpassen, dass er seine Gruppe Raubtiere im Griff hatte. Alle Tiger und Leoparden mussten sich auf ein kleines Podest setzen und brav die Tatzen heben. Dann folgten einige Nummern mit Rollen, Sprüngen und Aufreiten.

Tiger und Leoparden in der Manege: Der Dompteur musste aufpassen, dass er seine Gruppe Raubtiere im Griff hatte. Alle Tiger und Leoparden mussten sich auf ein kleines Podest setzen und brav die Tatzen heben. Dann folgten einige Nummern mit Rollen, Sprüngen und Aufreiten.

Balanceakt der Seiltänzerinnen: Eine Gruppe mutiger Mädchen balancierte auf den Holmen von Langbänken in unterschiedlichen Höhen. Mit Ringen, kreisenden Hula Hoop Reifen, aufgespannten Schirmen und Gymnastikbänder schwingend zeigten sie ihre Balancierkünste.

Balanceakt der Seiltänzerinnen: Eine Gruppe mutiger Mädchen balancierte auf den Holmen von Langbänken in unterschiedlichen Höhen. Mit Ringen, kreisenden Hula Hoop Reifen, aufgespannten Schirmen und Gymnastikbänder schwingend zeigten sie ihre Balancierkünste.

Schwankende Leiter: Eine Gruppe bunter Clowns marschierte mit zwei Leitern in die Arena. Und natürlich gab es Probleme mit diesen Leitern. Sie wollten einfach nicht ruhig stehen. Mit Müh und Not erreichte man eine Balance – und das ergab ein toller Schnappschuss.

Schwankende Leiter: Eine Gruppe bunter Clowns marschierte mit zwei Leitern in die Arena. Und natürlich gab es Probleme mit diesen Leitern. Sie wollten einfach nicht ruhig stehen. Mit Müh und Not erreichte man eine Balance – und das ergab ein toller Schnappschuss.

Kraftprotze: Eine Gruppe Knaben liess ihre Muskeln spielen. Nach jedem Kraftakt hielten die Buben ihre Fäuste mit einem Kraftschrei in die Höhe. Gewichte wurden gehoben – und ein armer Kerl erhielt einen Hammerschlag auf die auf seinem Bauch liegende Metallplatte.

Kraftprotze: Eine Gruppe Knaben liess ihre Muskeln spielen. Nach jedem Kraftakt hielten die Buben ihre Fäuste mit einem Kraftschrei in die Höhe. Gewichte wurden gehoben – und ein armer Kerl erhielt einen Hammerschlag auf die auf seinem Bauch liegende Metallplatte.