Rigi Anzeiger

Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 36 185, mit 40 000 Leserinnen und Lesern, und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Mark Twains Rigi-Abenteuer

Rigi: Letzten Sonntag fand auf Rigi-Kulm die Buch-Premiere und Lesung aus dem neu herausgekommenen Mark Twain-Band «Eine Rigi-Besteigung» statt. Das Buch gibt Einblick in das Leben des bedeutenden Schriftstellers, der die Rigi liebte.

Wer kennt sie nicht: Toms Sawyer und Huckleberry Finn. Sie sind die „Kinder“ eines gewissen Samuel Langhorne Clemens (1835 – 1910) – besser bekannt als Mark Twain. Im Frühling 1897, auf seiner dritten Europareise, reist der amerikanische Schriftsteller Twain nach Weggis, verliebt sich in die unvergleichliche Landschaft und bleibt gleich den ganzen Sommer hier wohnen. Ein Gedenkstein unter einer kleinen Eiche beim Bühlegg erinnert an ihn und zur 900-Jahr-Feier 2016 wurde der Rigiweg übers Felsentor nach ihm benannt, mit allerlei informativen Lehrtafeln.
In «Bummel durch Europa» (1880) schildert auch seine berühmten Geschichte «Eine Rigi-Besteigung» in welcher der Autor den Sonnenaufgang auf Rigi-Kulm verschläft. Darin begibt er sich auch auf den Bärenzingelpfad, bezahlt zuerst die einheimischen Jodler fürs Vorsingen (und kurze Zeit später, als diese überhand nehmen, fürs Nicht-Singen). Die legendäre Schilderung seines Rigi-Abenteuers «Climbing the Rigi» war längere Zeit vergriffen.

Humorvoller Wahl-Weggiser
Am letzten Sonntag fand nun im Rigi Kulm Hotel die Buchpremiere einer Neuausgabe statt, die verdienstvollerweise von der Familie Käppeli initiiert und in der Edition Bücherlese erschienen ist. Der Band ist edel gestaltet, mit vielen Abbildungen aus der reichen Postkarten-Sammlung der Familie Käppeli ergänzt. Die Grafikerin Teresa Iten hat sich bei der Gestaltung etwas ganz Besonderes einfallen lassen, das dem humorvollen Bergsteiger gerecht wird. Statt des gewohnten rechteckigen Blocksatzes wurde der Satzspiegel als Dreieck gestaltet. Dadurch entstand eine Art Wort-Berg-Panorama, dessen Gipfel und Zwischen-Gipfel sich durch den fortlaufenden Text zufällig formen, ein kurzweiliges und -welliges Auf und Ab des Leseflusses.
Mark Twain wanderte und fuhr durch halb Europa, wohnte in Berlin und in Wien, und eben auch in Weggis. Sein Publikum begeisterte er mit Humor und pointierten Aphorismen, die zuweilen sein Misstrauen gegenüber dem Menschen ausdrückten: «Als Gott den Menschen schuf, war er bereits müde; das erklärt manches.» Mark Twain war ein vielgereister Globetrotter, Rigi-Besteiger, temporärer Wahl-Weggiser und eben auch ein begnadeter Aphoristiker, dessen Sprüche treffsicher und legendär sind. Wer noch mehr lesen will, dem sei das Restaurant «Riva» in Weggis empfohlen, dort ist Mark Twain eine ganze Wand voller Sprüche gewidmet.

Mark Twain: «Climbing the Rigi»
Hrsg: Rigi Kulm-Hotel, Familie Käppeli. Luzern 2018.

Mark Twain und die Neuauflage seiner Rigi-Abenteuer. Bilder zvg

Mark Twain und die Neuauflage seiner Rigi-Abenteuer. Bilder zvg

 

Aktuelle Zeitung

Leserbilder Sommer 2018

Leserbilder Sommer 2018

Like uns auf Facebook!

Kolumne

Partner

Partner

Horoskop

Horoskop