Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Meggen baut die Solarförderung aus

Meggen: Neu werden in Meggen kleinere Photovoltaikanlagen zusätzlich zur Einmalvergütung des Bundes gefördert. Damit soll der Eigenverbrauch von selber produziertem Solarstrom wirtschaftlich interessanter werden.

Montage der Solarzellen auf dem Dach der Meggenhornscheune: Meggen geht mit gutem Beispiel voran und hat auf dem Areal der Schulanlage Hofmatt, auf dem Gemeindesaal und auf dem Dach der Meggenhornscheune Photovoltaikanlagen installiert. Bild zVg.

Montage der Solarzellen auf dem Dach der Meggenhornscheune: Meggen geht mit gutem Beispiel voran und hat auf dem Areal der Schulanlage Hofmatt, auf dem Gemeindesaal und auf dem Dach der Meggenhornscheune Photovoltaikanlagen installiert. Bild zVg.

red. Die Gemeinde Meggen fördert seit 2006 Massnahmen für Energieeffizienz und für die Nutzung erneuerbarer Energien. Dank dem gut dotierten Energiefonds kann eine Vielfalt von Massnahmen unterstützt werden. Seit einigen Jahren werden auch Photovoltaikanlagen finanziell gefördert und zwar vor allem zur Vorfinanzierung bis zum Erhalt von Bundesgeldern (kostendeckende Einspeisevergütung KEV oder Einmalvergütung EIV). Nun hat der Gemeinderat das Förderprogramm aktualisiert und die Solarförderung ausgebaut.

Zusätzliche Förderung
Neu werden kleinere und mittlere Solaranlagen mit einem Beitrag zusätzlich zur Einmalvergütung des Bundes unterstützt. Damit soll die Wirtschaftlichkeit von Solarstrom, der auf Ein- und Mehrfamilienhäusern produziert und in erster Linie selber verbraucht wird, verbessert werden. Die neue Regelung tritt am 1. April 2016 in Kraft. Solaranlagen mit einer Leistung von 2 kWp bis 20 kWp werden mit zehn Prozent der Investitionskosten (Basis Referenzkosten BfE/Swissgrid) gefördert. Mit der zusätzlichen Bundesförderung (z.B. Einmalvergütung) von weiteren maximal 30 Prozent der Investitionen können so bis 40 Prozent der Kosten einer Solaranlage mit Fördergeldern gedeckt werden. Beibehalten werden die weiteren vielfältigen Fördermassnahmen wie für den Ersatz von Haushaltgeräten, für Gebäudesanierungen oder bei der Mobilität für E-Bikes und Elektro- und Biogasfahrzeugen.

Tag der Sonne am 7. Mai
Die Energiekommission Meggen informiert über das Förderprogramm und vor allem über Photovoltaikanlagen und den Eigenverbrauch von Solarstrom am Tag der Sonne, am Samstag, 7. Mai 2016, von 10 bis 13 Uhr auf dem Dorfplatz Meggen.