Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Merlischachen: Auf den Prinz folgt eine Holding

Swiss Chalet wird von «Hotel Merlischachen Holding AG» übernommen

Joseph Seeholzer gibt aus Altersgründen per sofort die Führung der Gaststätten rund um das Swiss Chalet ab. Sein jüngerer Bruder Alois übernimmt mit drei neuen Partnern den Betrieb.


Mit einer kurzen Medienmitteilung mit dem Titel «Prinz Joseph I. regelt die Nachfolge für die Swiss-Chalet Gruppe» wurde der Wechsel vor wenigen Tagen bekannt gegeben. Der heute gegen 69-jährige Joseph Seeholzer hatte zusammen mit seinem Bruder Ernst Seeholzer vor 45 Jahren den gastlichen Bauernhof unmittelbar an der Durchfahrtsstrasse von Merlischachen übernommen. Und in der Folge zu einer Gaststättengruppe beidseits der Hauptstrasse ausgebaut.

Das «Swiss Chalet» in Merlischachen bleibt in der Familie.

Das «Swiss Chalet» in Merlischachen bleibt in der Familie.

Der eigenwillige Patron lässt sich seinen Übernamen Prinz Joseph I. gerne gefallen und die heutige Swiss Chalet-Gruppe gilt als sein Lebenswerk. Unter seinen Untergebenen figurierte auch einer seiner Brüder. Der um gegen zehn Jahre jüngere Alois Seeholzer hat unter der Ägide von Prinz Joseph I das Schloss-Hotel geführt. Jetzt übernimmt er zusammen mit drei weiteren Personen, von denen zwei aus der Region Zug stammen und einer ebenfalls den Namen Seeholzer trägt, aber nicht zur Gastro-Familie gehört, die Verantwortung über den Gesamtbetrieb.
Gegründet wurde die neue Betriebsgesellschaft Hotel Merlischachen Holding AG erst vor einem Monat. Zu den Hintergründen und den finanziellen und personellen Einzelheiten zum Wechsel, geruht Ihre Durchlaucht vorerst nichts bekannt zu geben. Womöglich wird Ihr der Betrieb mit 84 Gästezimmern, rund 220 Restaurantplätzen und rund 70 Beschäftigten ganz einfach zuviel. Zumal ihm amtliche Widrigkeiten in den letzten Jahren stark mitgenommen haben. Die kantonale Denkmalpflege hat ihn genötigt, eine neue Sonnenstore wieder zu demontieren und eine denkmalwürdigere Variante anzubringen. Der Rechtsstreit zog sich über fünf Jahre hin, hat einschliesslich Materialkosten angeblich 300’000 zuzüglich 60’000 Franken Umsatzeinbusse gekostet. Aber auch viel Popularität und Sympathien für den trutzigen Prinzen eingebracht.
Die eigenwillige Persönlichkeit von Joseph Seeholzer hat dem Swiss Chalet den Stempel aufgedrückt. Die Zwiespältigkeit der Wahrnehmungen dieses einzigen Gastrobetriebes in Merlischachen gegenüber kommt auch in den Bewertungen der einschlägigen Internetforen zum Ausdruck. In «holidaycheck» oder «booking.com» wechseln sich überschwengliches Lob – ausdrücklich auch über die Persönlichkeit der Gebrüder Seeholzer – mit harter Kritik ab.