Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Mit dem Auto, Velo, Bus oder zu Fuss?

Küssnacht: Wie verändert die Neue Zentrumsgestaltung die Erreichbarkeit des Küssnachter Zentrums mit dem Auto, dem Velo, dem Bus oder zu Fuss? Sind dann noch Parkplätze zu finden? Oder werden die bestehenden Parkplätze einer grosszügigen Begrünung geopfert? Diese und weitere spannende Fragen werden nachfolgend beantwortet.

Visualisierung der Bahnhofstrasse, wie sie nach der Umsetzung der Neuen Zentrumsgestaltung in Küssnacht aussehen könnte. Bild pd

Visualisierung der Bahnhofstrasse, wie sie nach der Umsetzung der Neuen Zentrumsgestaltung in Küssnacht aussehen könnte. Bild pd

pd./red. Mit der Umgestaltung des Zentrums von Küssnacht werden die Autoparkplätze nicht nur erhalten, sondern es werden zusätzliche Parkplätze geschaffen. Auch für Velofahrer gibt es Zusatz­angebote. Für die Fussgänger sind mehr Sitzbänke im Zentrum vorgesehen.

Wie fahre ich zukünftig ins Zentrum von Küssnacht?
Von Greppen her benutzt man die Kreisel Räbmatt und Nord (beim Werkhof), von
Merlischachen die Kreisel an der Nordstrasse und beim Baer. Von Immensee her kann man das Zentrum nach wie vor über die Artherstrasse sehr gut erreichen.

Welche Strassen kann ich noch benützen und welche nicht mehr?
Wer sein Ziel nicht in Küssnacht hat oder eine längere Distanz durch Küssnacht fahren müsste, dem wird empfohlen, die Nord- bzw. Südumfahrung zu benutzen. Wer sein Ziel in Küssnacht hat, gelangt über einen der drei Kreisel (Baer, Nord/Werkhof, Räbmatt) ins Zentrum. Innerhalb des Zentrums können nach der Umsetzung der Neuen Zentrumsgestaltung beinahe sämtliche Strassen so befahren werden wie heute. Eine Ausnahme bildet die Luzernerstrasse. Sie wird im Bereich Litzi gesperrt und kann von der Geissacher- (Einbahnverkehr) und der Bahnhofstrasse erreicht werden. Alle übrigen Strassen werden wie heute in beide Richtungen befahrbar bleiben.

Wie komme ich zu Coop und Migros im Zentrum?
Der Trychlepark (Coop) ist am besten über den Kreisel Baer via Bahnhofstrasse und über den Kreisel Nord via Oberdorf, Siegwart- und Kelmattstrasse erreichbar. Der kürzeste Weg zur Migros führt über den Kreisel Nord via Oberdorf und Siegwartstrasse.

Werden auch Töpfe und andere Hindernisse in die Strasse gestellt, wie z.B. auf der Siegwartstrasse?
Mit der Umgestaltung der heutigen Hauptstrassen sind keine baulichen Elemente auf den Fahrbahnen vorgesehen. Die Gestaltung der Bahnhof-, Oberdorf- und Grepperstrasse beschränkt sich auf eine Verschmälerung des Strassenquerschnittes. Aufgrund der niedrigen Geschwindigkeiten genügen kleinere Fahrbahnbreiten. Dadurch kann mehr Platz für die Fussgänger geschaffen werden. Damit sie als Schleichverkehrsroute unattraktiv wird, sind auf der Bodenstrasse wechselseitige Parkplätze vorgesehen.

Wo kann ich mein Auto parkieren? Und wo mein Velo?
Sämtliche grösseren Autoparkplätze werden auch weiterhin erreichbar bleiben wie sie es heute sind. Entlang der Bahnhofstrasse bestehen heute diverse Parkplätze.
Diese müssen aufgrund der notwendigen Sichtweiten der Zu- und Ausfahrten aus Sicherheitsgründen teilweise verschoben werden. Mit verschiedenen Optimierungen können im Zentrum rund ein Dutzend zusätzliche Parkplätze geschaffen werden. Ein weiteres Dutzend Parkplätze wird auf den Quartierstrassen, z.B. auf der Bodenstrasse, geschaffen. Für Velofahrer bestehen diverse Abstell­anlagen bei Geschäften. Mit der Umgestaltung des Zentrums möchte der Bezirk zusätzliche Abstellmöglichkeiten an der Kreuzung Bahnhof-/Luzernerstrasse und vor der Post schaffen.

Wie teuer wird das Parkieren im Zentrum für Autos?
Das Ressort Planung, Umwelt und Verkehr wurde vom Bezirksrat beauftragt, das Parkierungskonzept zu überarbeiten. Als Teil der Überarbeitung werden die heutigen Parkgebühren in Küssnacht mit jenen der Nachbargemeinden und weiteren Gemeinden mit ähnlicher Funktion verglichen und allenfalls angepasst.

Wie werde ich in Zukunft einen freien Parkplatz für mein Auto finden?
Der Bezirksrat prüft derzeit die Einsatzmöglichkeiten eines Parkleitsystems, um die Autofahrer schnell zu den noch freien Parkplätzen zu leiten. Es wird ein technisches System gesucht, das den Küssnachter Verhältnissen am besten entspricht.

Wie komme ich in Zukunft mit dem Bus ins Dorf?
Die bestehenden Buslinien werden auch in Zukunft auf den gleichen Strecken wie
heute verkehren. Mit der Neuen Zentrumsgestaltung werden die Bushaltestellen behindertengerecht umgebaut.

Wird es Sitzgelegenheiten im Zentrum geben?
Ja. Entlang der Bahnhofstrasse sind verschiedene neue Sitzgelegenheiten vorgesehen. Wie im Unterdorf soll es Restaurationsbetrieben auch auf der Bahnhofstrasse ermöglicht werden den Gartensitzplatzbereich zu erweitern.

Wie werden sich die auswärtigen Besucher in Zukunft in Küssnacht orientieren?
Der Bezirksrat prüft zurzeit zusammen mit den Tourismusorganisationen die Umsetzung eines Fussgängerleitsystems. Dieses soll die Besucher in Küssnacht, Immensee und Merlischachen durch die Ortschaften zu den wichtigsten Zielen wie ÖVHaltestellen, wichtigen öffentlichen Einrichtungen und touristischen Sehenswürdigkeiten führen.

Wohin kann man sich bei weiteren Fragen zur Neuen Zentrumsgestaltung wenden?
An das Ressort Planung, Umwelt und Verkehr unter Telefon 041 854 02 30 oder per E-Mail an bauamt@kuessnacht.ch.

 

Aktuelle Zeitung

Leserbilder Sommer 2018

Leserbilder Sommer 2018

Like uns auf Facebook!

Razli

Razli

Kolumne

Partner

Partner

Horoskop

Horoskop