Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Mit «Flucht aus Eritrea» gewonnen

Root: Noah Frei ging als Sieger bei den Einzelprojekten des Wettbewerbs «Projekt 9 hervor. Drei Lehrpersonen erhielten ausserdem den Coachingpreis.

cek. Jeweils im Januar schreiben die Pädagogische Hochschule (PH) Luzern, der Verein Jugend und Wirtschaft sowie das Zentrum Service Learning des Migros-Kulturprozent den Wettbewerb «Projekt 9» für Abschlussklassen von Deutschschweizer Sekundarschulen aus. 85 Arbeiten wurden in diesem Jahr eingereicht, zehn davon am Finaltag vor rund 300 Personen vergangene Woche präsentiert. Noah Frei ging bei den individuellen Projekten mit seinem sechsminütigen Video «Yohannes – Flucht aus Eritrea» (der Rigi Anzeiger stellte dieses in seiner Ausgabe vom 27. Mai 2016 vor) als Sieger hervor. Dabei würdigte die Jury das gestalterische Talent und das Präsentationsgeschick des Rooter Abschlussschülers. Jury-Präsident Florian Brodbeck meinte ausserdem: «Dieser junge Mann hat uns sehr beeindruckt, wie er zeichnen kann. Zudem hat er das Projekt ohne einmal auf den Zettel zu gucken präsentiert.»

Dritter Rang für «Etwas Sehenswertes: Root entdecken»
Sowohl bei den individuellen wie auch bei den Gruppenprojekten gab es nur die Ränge 1, 2 und 3. So mussten sich bei den Gruppenprojekten Loris Inderkum, Jan Vogel und Noah Frei den dritten Platz mit zwei weiteren Schülerinnen und Schüler teilen. Sie hatten die Idee, einen Foxtrail für Root zu erstellen. Aus dieser Idee entstand eine Tour zu zehn Rooter Sehenswürdigkeiten. Dazu erstellten die drei Rooter Schüler eine Wanderkarte mit nummerierten Punkten und einen QR-Code. Die einzelnen Sehenswürdigkeiten markierten sie vor Ort mit einem Pfosten samt einer Zahl und QR-Code. Über diesen Code sind die jeweiligen Informationen zur Sehenswürdigkeit abrufbar. Gegen zwanzig Karten legten sie zudem in der Rooter Bibliothek auf. Ein grosser Teil ist bereits ausgeliehen. Die drei Schüler haben auch eine Homepage (www.etwas-sehenswertes.jimdo.com) über ihr Projekt erstellt.

Engagierte Lehrpersonen
Im Projektunterricht werden die Lernenden der Sekundarschule Root von den drei Lehrpersonen Andrea Stalder, Brigitte Wymann und Tobias Christen betreut. Sie durften am Finaltag zum Wettbewerb Projekt 9 bereits zum zweiten Mal den Coachingpreis für ihr grosses Engagement entgegennehmen. Sie unterstützen die Schülerinnen und Schüler von A bis Z bei ihren Abschlussarbeiten.

Noah Frei, Loris Inderkum und Jan Vogel (v.l.) mit der Wanderkarte, die zu den Rooter Sehenswürdigkeiten führt.

Noah Frei, Loris Inderkum und Jan Vogel (v.l.) mit der Wanderkarte, die zu den Rooter Sehenswürdigkeiten führt.

Einer der Posten, die sie mit einer Zahl und einem QR-Code versehen haben.

Einer der Posten, die sie mit einer Zahl und einem QR-Code versehen haben.

Noah Frei ging als Sieger bei den individuellen Projekten hervor.

Noah Frei ging als Sieger bei den individuellen Projekten hervor.

Brigitte Wymann (l.) und Andrea Stalder freuen sich über den Coachingpreis. Nicht auf dem Bild: Tobias Christen.

Brigitte Wymann (l.) und Andrea Stalder freuen sich über den Coachingpreis. Nicht auf dem Bild: Tobias Christen.