Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Mit Herz, Humor und Tiefgang

Ebikon: Am vergangenen Dienstagnachmittag hielt das Seniorentheater eine seiner letzten Proben in Kostümen ab und hinterliess tiefe Eindrücke. Am Freitag, 13. April, zeigen die junggebliebenen Darstellerinnen und Darsteller die Komödie «Gspässigi Lüüt» zum ersten Mal.

cek. Die Darstellerinnen und Darsteller des Seniorentheaters Ebikon sind zwischen 70 und 85 Jahre alt. Doch das Alter täuscht über ihr Können. Da tanzt und hüpft beispielsweise in der Villa Waldfriede Ida (Rosmarie Aregger) wie ein junges Reh umher. Die übrigen Bewohner sind auch speziell: Anna (Sonja Suter) mit ihrem 5jährigen Sohn Nebomuk, die Malerin Frau Strangl (Imgard Holzer), die nur sagt, was sie hasst, der Geigenspieler Isaac (Walter Holl) und der im Gesicht entstellte und heimlich am Klavier spielende Simon (Albert Staub). Sie alle mit Arzt Dr. Hess (Heiri Suter) und Arzthelferin/Pflegerin Frau Wyss (Erika Baumann) warten auf den neuen Gast, Flurina von Tobel (Ursula Illi). Sie begegnet den Bewohnern zuerst mit Zurückhaltung, dann mit einer Herzensgüte, immer mit einem Plüschbär in den Händen haltend. Der reichen Witwe mögen ihre Stiefkinder Tobias, Isabelle und Bernhard von Tobel das Erbe ihres Vaters überhaupt nicht gönnen, meinen sie verprasse es für Unnötiges. Doch das Geld müssen sie zuerst finden, um an dieses zu gelangen.

«Gspässigi Lüüt» ist ein Stück, das viel Liebenswürdiges, Sinniges und auch Humor in sich birgt. Isaaks Geigenspiel beispielsweise ist sehr ohrenbetäubend oder höflich ausgedrückt äusserst experimentell. Am Ende sehen die Zuschauer ein Bild, das für sich steht und zu Tränen rühren kann. Als Ganzes betrachtet ist «Gspässigi Lüüt» eine wunderbare Geschichte mit besonderen Menschen, die man einfach nur lieb gewinnen kann. Esther Grunder, die erstmals Regie führt, ist auf wunderbare Weise zudem gelungen, das fortzusetzen, was die verstorbene Hanni Eigel angefangen hat.
Aufgeführt wird die Komödie an folgenden Tagen im Pfarreiheim Ebikon: Freitag, 13. April 2018, 19.30 Uhr, (Premiere); Freitag, 20. April, Samstag, 14. und 21. April, jeweils um 19.30 Uhr; Sonntag, 15. und 22. April, jeweils um 17 Uhr.

Reservationen online unter www.seniorentheater-ebikon.ch oder elefonisch bei Erna Kaufmann unter 041 440 32 67 (Montag, 14 bis 16 Uhr; Mittwoch, 17 bis 19 Uhr).

Tickets sind auch an der Abendkasse erhältlich.
8028

8036

8038

8042

8051

8061

8073

8077

8080 - unbedingt

8091

8099

8103

8106

8110

8118

8152

Favorit - 8067

Favorit - 8146

Favorit - 8199