Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Motorenspektakel erster Güte

Küssnacht Den über 5000 Besuchern wurde am vergangenen Wochenende ein Motorspektakel erster Güte auf der Rennstrecke zwischen Küssnacht und Seebodenalp geboten. Als Tagessieger durfte sich Alexander Vonow aus Uitikon-Waldegg auf einer Norton OHV MAG 500 ccm mit Jahrgang 1926 feiern lassen.

pd./red. Gefahren wurde in verschiedenen Kategorien. Die ältesten Rennmotorräder, Renndreiräder und -seitenwagengespanne stammten aus den 1920er Jahren. Auch die Klassiker der Zukunft erhielten viel Aufmerksamkeit wie beispielsweise Elektrobikes der Marken Johammer und Energica mit Baujahr 2014–2016, die lautlos den Berg hinauffuhren. Bei den Rennen ging es um Zehntelsekunden, jedoch nicht gegen Mitkonkurrenten. Jeder Teilnehmer hatte zwei Läufe zu bestreiten und musste dabei eine möglichst kleine Zeitdifferenz erzielen. Zudem durfte die Durchschnittsgeschwindigkeit gemäss Rennreglement nicht über 49,9 km/h sein. Das wurde vielen Fahrern zum Verhängnis beim Kampf um den Tagessieg. Die kleinste Differenz mit je 0.05 Sekunden erzielten Franz Niederer aus Walzenhausen in der Kategorie Motorräder ab Jahrgang 1972, sowie René und Sarah Fries aus Hohenrain mit dem Rennseitenwagengespann. Sie sowie weitere neun Fahrer kamen wegen der höheren Durchschnittsgeschwindigkeit für den Tagessieg nicht in Frage. Dieser ging an den Zürcher Alexander Vonow mit 0.57 Differenz-Sekunden. Er fuhr die Strecke einmal in 6.29,40 und einmal in 6.29,97. Am Bergrennen wurde generell extrem präzise gefahren: Nicht weniger als 19 Fahrer hatten eine Differenz von weniger als einer Sekunde!

Historischer Begleittross
Die über 5000 Besucher/-innen konnten auch rund 20 historische Vor- und Begleitfahrzeuge bestaunen, darunter ein historisches Polizeifahrzeug, ein Alfa Romeo Giulia, Jahrgang 1970, oder den einheimischen Daniel Saredi mit seinem Jaguar SS 100 (Jahrgang 1937). OK-Mitglied und Mitinitiant der Bergrennen der Neuzeit, Edy Schorno, war mit seinem Riley TT Spezial, Jahrgang 1934, dabei. Wichtig und interessant waren auch die Start- und Zielinformationen von den Profis Elio Crestani und Jürg Giorgio Strehler, der mit der Nr. 1 auch gleich am Rennen teilnahm. Von den rund 250 Teilnehmern kam rund ein Dutzend aus dem Ausland (D, F, GB, Oe, It, und NL). Von den fast 50 Aktiven aus dem Kanton Schwyz kam die Hälfte aus dem Bezirk Küssnacht, aus dem Kanton Luzern waren 29 Teilnehmer auf der Strecke. Rennleiter Edgar Gwerder freute besonders, dass Piero Laverda, der einzige noch lebende Ingenieur einer Motorradmarke wieder aktiv dabei war. An der OK-Schlusssitzung vom Herbst wird entschieden, ob es in drei Jahren wiederum ein Bergrennen geben wird.

Bild Roger John Harrison/www.newphoto.ch

Bild Roger John Harrison/www.newphoto.ch

Bild Roger John Harrison/www.newphoto.ch

Bild Roger John Harrison/www.newphoto.ch

Bild Roger John Harrison/www.newphoto.ch

Bild Roger John Harrison/www.newphoto.ch