Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Nach der Feuerwehrfusion die Vereinsauflösung

Die Agathavereine Gisikon–Honau und Root gibt es nicht mehr

Die Agathavereine Gisikon-Honau und Root wurden per 28. Februar 2014 aufgelöst. Dieser Entscheid wurde vergangene Woche an der Generalversammlung des Agathavereins Root gefällt.

Die Fusion der Feuerwehren Gisikon-Honau und Root ist vollzogen. Seit Anfang Jahr tritt sie gemeinsam unter dem Namen «FWR.ch Gisikon Honau Root» auf und wird von Karl Roggenmoser kommandiert. «Die Ziele 2014 werden die Einführung der neuen Feuerwehrorganisation und Festigung der Strukturen sein», erläuterte er anlässlich der Generalversammlung des Agathavereins Root. Deren Präsident Benno Wespi stand dieser zum letzten Mal vor, denn eines der Traktanden befasste sich mit der Zukunft des Vereins wie auch jener von Gisikon-Honau, die Mitte Januar ihre letzte Generalversammlung hatte. Der Vorstand plädierte für Auflösung, rund Dreiviertel der Versammlung fällte denselben Entscheid mit dem Zusatz, dass ein neuer Verein gegründet wird. «Ziel und Zweck dieses Vereins wird derselbe sein wie vorher auch», sagte Markus Gaugler, Mitglied des Übergangsvorstandes. Anlässlich der Generalversammlung des Agathavereins Root wurden Oberleutnant Pino Martellotta nach 20 Dienstjahren verabschiedet, Karl Roggenmoser für 20 und Gefreiter Franz Fischer für 25 Jahre Dienstjahre geehrt.

2 Agatha 2
Karl Rogenmoser, Kommandant der «fwr.ch Root Gisikon Honau».

 

Nachgefragt bei Hansruedi Boner, Mitglied des Übergangsvorstandes Agathaverein FWR.ch

Weshalb wurden nach der Fusion der Feuerwehren Gisikon und Honau Ende 2002 die Agathavereine nicht aufgelöst und nur zusammengeführt?

Zu damaliger Zeit gab es in Honau keinen eigentlichen Agathaverein mehr. Dafür eine lockere Verbindung, in der Form eines Kegelclubs, der sich regelmässig zusammenfindet. Daher mussten keine Agathavereine zusammengeführt sondern lediglich der Name des Agathavereins Gisikon angepasst werden.

Wie setzt sich der Übergangsvorstand zusammen?

Er besteht aus Benno Wespi (Koordinator des Übergangsvorstandes), Petra Polliger, Markus Gaugler, Dave Habermacher, Simon Amrein und Hansruedi Boner.

Wann soll der neue Agathaverein Root-Gisikon-Honau gegründet werden?

Der neue Verein tritt künftig in der Öffentlichkeit unter dem Namen Agathaverein FWR.ch auf. Der Übergangsvorstand wird an der ersten Sitzung den eigentlichen Verein gründen. Somit kann sich der Verein bereits in den Strukturen organisieren. Am Feuerwehrfest, das für die Feuerwehrleute und ihre Angehörigen am Samstag, 17. Mai, durchgeführt wird, erfolgt eine ausserordentliche Generalversammlung, an der auch der eigentliche Vereinsvorstand durch die Mitglieder gewählt wird.

Im Vorfeld der Generalversammlung wurde auch die endgültige Auflösung ohne Neugründung eines Agathavereins diskutiert. Weshalb brauchen die drei Feuerwehren einen Agathaverein?

Die Gemeinden Root, Gisikon und Honau haben nur noch eine Feuerwehr! Sie tritt nach aussen mit dem Namen FWR.ch Root, Gisikon, Honau auf. Der Verein bezweckt die Pflege der Kameradschaft innerhalb der Feuerwehr und unter allen seinen Mitgliedern. Es ist also ein Verein, der ausserdienstliche Belange der Feuerwehr pflegt. Er kann aber auch für interne Belange der Feuerwehr eingesetzt werden, die dem Kameradschaftlichen dienen. Als Vereinsmitglieder werden nur Personen aufgenommen, die in der Feuerwehr eingeteilt sind. Als Passivmitglieder gelten Personen, die ihre Feuerwehrpflicht erfüllt haben, aber nicht aus dem Agathaverein ausgetreten sind.