Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Neues Quartier entlang der Kantonsstrasse

Ebikon: Dort wo sich heute die AMAG-Garage entlang der Kantonsstrasse befindet, soll eine neue Überbauung mit 260 Wohnungen und Flächen für Kleingewerbe sowie Gastronomie entstehen. Die Bevölkerung ist vom 21. März bis am 19. April 2018 zur öffentlichen Mitwirkung eingeladen. Meinungen sind schriftlich bei der Gemeinde Ebikon einzubringen.

pd./red. Auf den rund 16 500 Quadratmetern Fläche im Gebiet Sagenmatt befindet sich heute die AMAG-Garage. Die AMAG wird ihren Standort in der Gemeinde Ebikon 2019 aufgeben und in einen Neubau nach Buchrain umziehen. Seit 2015 läuft für das Sagenmatt-Areal die Entwicklungsplanung. Das Siegerprojekt des Studienauftrages hat die Eigentümerin und Bauherrin an der Orientierungsversammlung im November 2016 vorgestellt. Auf dem Areal zwischen Kantonsstrasse und Schachenweidstrasse, durch das der Mühlebach fliesst, soll eine neue Überbauung mit 260 Wohnungen für alle möglichen Platzbedürfnisse entstehen. Entlang der Luzernerstrasse sind im Erdgeschoss Kleingewerbe- und Gastronomieflächen geplant. Der Aussenraum wird dort mit einem Platz und einem Boulevard inklusive Baumbepflanzungen aufgewertet.

Beim Bebauungsplan mitwirken
Als nächste Schritte auf dem Weg bis zur Genehmigung des Bebauungsplanes Sagenmatt durch die Ebikoner Stimmbevölkerung stehen derzeit die kantonale Vorprüfung und die öffentliche Mitwirkung an. Alle Unterlagen sowie das Modell liegen vom 21. März bis 19. April 2018 bei der Gemeinde Ebikon an der Riedmattstrasse 14 auf. Online sind die Unterlagen zum Bebauungsplan unter ebikon.ch unter der Rubrik Projekte zu finden. Meinungen können schriftlich bei der Abteilung Planung & Bau der Gemeinde Ebikon eingereicht werden. Die öffentliche Auflage mit Einsprachemöglichkeit erfolgt nach der kantonalen Vorprüfung sowie der Mitwirkung. Danach gelangt der Bebauungsplan an die Urne.

Diese Visualisierung zeigt die mögliche Überbauung des Sagenmatt-Areals gemäss Bebauungsplan auf. Bild Nightnurse Images, AMAG

Diese Visualisierung zeigt die mögliche Überbauung des Sagenmatt-Areals gemäss Bebauungsplan auf. Bild Nightnurse Images, AMAG

Architektur und Aussenraum
Die Bauten dieses neuen Quartiers sind als eine mäanderförmige Grossform geplant, die grosszügige Aussenräume ermöglicht. Der Bachraum des Mühlebachs und die Areal umgebende Naturwiese sollen eine naturnahe und attraktive Kulisse für die künftigen Bewohner bilden, die auch der Öffentlichkeit zur Verfügung steht. Speziell ist ausserdem die Schaffung von zwei Dachebenen. Damit wird eine Wiedererkennbarkeit entlang der langen Kantonsstrasse geschaffen und gleichzeitig Bezug genommen zu den niedrigen Häusern rundherum im Süden und Norden des Areal beziehungsweise den höheren im Osten und Westen. Eine grosszügige Erschliessungsader für Fussgänger verbindet die Kantonsstrasse durch die Siedlung hindurch mit der Sachenweidstrasse. Entlang des Bachs ist innerhalb des Areals ein Fussweg vorgesehen, der wenn immer möglich über die benachbarten Privatparzellen weitergeführt werden soll. Diese Durchwegung bildet so ein weiteres Stück der Förderung des Langsamverkehrs und damit eines gesamtheitlichen Infrastrukturangebots für die individuelle Mobilität.

Neuartiges Mobilitätskonzept
Mit einem Abonnement-System wird seitens der Investorin ein Mix von verschiedenen Verkehrsmitteln direkt in die Miete integriert. So soll trotz der Vielzahl an Wohnungen, die auf dem AMAG-Areal geplant sind, das Verkehrsaufkommen verträglich abgewickelt werden können. Jede Mieterin und jeder Mieter wählt in der Sagenmatt nicht nur eine Wohnung aus, sondern auch ein passendes Mobilitätspaket. Diese Pakete bauen auf inkludierten öV-Abos, einer eigenen Carsharing- und Bikesharing-Flotte und intelligent verwalteten Parkplätzen auf. Zudem stehen Stellplätze für Velos, bewirtschaftete Besucherparkplätze und Kurzzeitparkplätze fürs Gewerbe zur Verfügung. Als Drehscheibe fungiert eine App, die den Zugang zum passenden Verkehrsmittel erleichtert und die Kommunikation in Echtzeit in der Siedlungsgemeinschaft gewährleistet. Durch den Wegzug der AMAG mit Verkauf, Werkstatt, Tankstelle und Waschstrasse soll das Verkehrsaufkommen trotz der hohen Anzahl neuer Bewohner dank des neuen Mobilitätskonzeptes sinken.

Masterplan als Grundlage
Seit April 2015 ist der Masterplan Ebikon als strategisches Führungsinstrument im Einsatz. Durch den Masterplan werden Eckdaten für den Städtebau, die Gestaltung der Strassenräume und der öffentlichen Räume über das gesamte Gemeindegebiet definiert. Eine siedlungsverträgliche Kantonsstrasse sowie eine hohe Aufenthaltsqualität im Zentrum sind Themen des Masterplans. Das Gebiet Sagenmatt ist im Masterplan Teil des Bands «Stadt Ebikon“. Dieses Siedlungsband charakterisiert den Raum als städtisches, erlebnisdichtes Zentrum mit einem vielfältigen Angebot an Arbeitsplätzen, Dienstleistungen, Wohnungen und öffentlichen Bauten sowie einer feinmaschigen Durchwegung. Im Auftrag der Eigentümerin und Bauherrin Moyreal Immobilien AG hat die Luzerner Arbeitsgemeinschaft Schärli Architekten AG/Meyer Gadient Architekten in Zusammenarbeit mit Goldrand Landschaftsarchitektur das Projekt Sagenmatt entwickelt. Das neue Quartier Sagenmatt wurde in enger Abstimmung mit der Gemeinde geplant.