Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Nicht alle Bauprojekte entwickeln sich wunschgemäss

Rontal/Rigiland: Der Rigi Anzeiger hat über ein paar geplante Bauprojekte berichtet, darunter umstrittene und sehnlichst erwartete. Wie weit sind sie nun fortgeschritten?

Sämtliche 30 Einsprachen zur geplanten Neuüberbauung mit 78 Eigentumswohnungen in 14 Mehrfamilienhäusern sowie zwei Einstellhallen auf der Burgmatt in Merlischachen sind vom Bezirksrat abgewiesen worden. Gegen die Baubewilligung sind nun aber drei Beschwerden beim Schwyzer Regierungsrat eingegangen. Der Baustart bleibt daher ungewiss.

Sämtliche 30 Einsprachen zur geplanten Neuüberbauung mit 78 Eigentumswohnungen in 14 Mehrfamilienhäusern sowie zwei Einstellhallen auf der Burgmatt in Merlischachen sind vom Bezirksrat abgewiesen worden. Gegen die Baubewilligung sind nun aber drei Beschwerden beim Schwyzer Regierungsrat eingegangen. Der Baustart bleibt daher ungewiss.

Honau erhält in der ehemaligen Kiesgrube einen Ortskern. Die Besitzerin der Liegenschaft, die Familie Vanoli, realisiert hier 100 Miet- und Eigentumswohnungen sowie Gastronomie- und Gewerbeflächen. Gemäss Elio Vanoli der C. Vanoli, Generalunternehmung in Immensee, ist der Baustart der ersten Etappe auf Anfang Oktober dieses Jahres geplant.

Honau erhält in der ehemaligen Kiesgrube einen Ortskern. Die Besitzerin der Liegenschaft, die Familie Vanoli, realisiert hier 100 Miet- und Eigentumswohnungen sowie Gastronomie- und Gewerbeflächen. Gemäss Elio Vanoli der C. Vanoli, Generalunternehmung in Immensee, ist der Baustart der ersten Etappe auf Anfang Oktober dieses Jahres geplant.

Fast alle Einsprachen zum Gestaltungsplan für das Grundstück Nr. 1344 im Oberfeld in Root konnten gütlich erledigt werden. Eine wurde abgewiesen. Seit Anfang Juli 2015 ist der Gestaltungsplan rechtskräftig erlassen, und die tatsächliche Erschliessung des Grundstückes wurde bereits während des Verfahrens vertraglich abgesichert. Das Büro für Bauökonomie AG, Luzern, wird diesen Herbst im Auftrag der drei Eigentümer (Gemeinde Root und zwei Erbengemeinschaften) ein Bieterverfahren für das Bauland im Oberfeld starten.

Fast alle Einsprachen zum Gestaltungsplan für das Grundstück Nr. 1344 im Oberfeld in Root konnten gütlich erledigt werden. Eine wurde abgewiesen. Seit Anfang Juli 2015 ist der Gestaltungsplan rechtskräftig erlassen, und die tatsächliche Erschliessung des Grundstückes wurde bereits während des Verfahrens vertraglich abgesichert. Das Büro für Bauökonomie AG, Luzern, wird diesen Herbst im Auftrag der drei Eigentümer (Gemeinde Root und zwei Erbengemeinschaften) ein Bieterverfahren für das Bauland im Oberfeld starten.

Das Zuger Medizintechnik-Unternehmen Medela, hat für das in Perlen (Gemeinde Buchrain) geplante Betriebs- und Verwaltungsgebäude eine Denkpause eingelegt. Zurzeit konzentriert sich das Unternehmen auf interne Projekte. Die Arbeiten für das geplante Bauvorhaben in Perlen sollen nach der Überarbeitung des Nutzungskonzeptes ab Ende 2016 wieder aufgenommen werden.

Das Zuger Medizintechnik-Unternehmen Medela, hat für das in Perlen (Gemeinde Buchrain) geplante Betriebs- und Verwaltungsgebäude eine Denkpause eingelegt. Zurzeit konzentriert sich das Unternehmen auf interne Projekte. Die Arbeiten für das geplante Bauvorhaben in Perlen sollen nach der Überarbeitung des Nutzungskonzeptes ab Ende 2016 wieder aufgenommen werden.

Das Kunststoffpavillon an der Zugerstrasse 1–3 im Küssnachter Industriegebiet Fänn hätte abgerissen werden und einem neuen Bürohochgebäude Platz machen sollen. Nun vermietet hier die Küssnachter ANMAT Immo Treuhand AG Gewerberäume. «Dies erfolgt kurzfristig für ein bis zwei Jahre, das heisst bis zum Abbruch des Pavillons», ist von Dr. Franz Mattig der Treuhand- und Revisionsgesellschaft Mattig-Suter und Partner aus Schwyz zu erfahren. Sie vertritt die Besitzerin der Liegenschaft an der Zugerstrasse 1–3, die CHImmo Holding AG. Mattig schätzt, dass mit dem Baubeginn des geplanten Bürohochhauses in drei bis vier Jahren begonnen wird.

Das Kunststoffpavillon an der Zugerstrasse 1–3 im Küssnachter Industriegebiet Fänn hätte abgerissen werden und einem neuen Bürohochgebäude Platz machen sollen. Nun vermietet hier die Küssnachter ANMAT Immo Treuhand AG Gewerberäume. «Dies erfolgt kurzfristig für ein bis zwei Jahre, das heisst bis zum Abbruch des Pavillons», ist von Dr. Franz Mattig der Treuhand- und Revisionsgesellschaft Mattig-Suter und Partner aus Schwyz zu erfahren. Sie vertritt die Besitzerin der Liegenschaft an der Zugerstrasse 1–3, die CHImmo Holding AG. Mattig schätzt, dass mit dem Baubeginn des geplanten Bürohochhauses in drei bis vier Jahren begonnen wird.