Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Nicht nur an der Fasnacht wird es eng

Ebikon: Ein paar Stunden vor der Tagwache vom Schmutzigen Donnerstag traf vom neuen LuzernPlus-Geschäftsführer Armin Camenzind ein Mail mit folgendem Wortlaut ein: «Ohne einen Quantensprung wird es nicht nur an der Fasnacht, sondern das ganze Jahr hindurch eng in unserer Zentralschweizer Metropole.»

Symboldbild zum Durchgangsbahnhof Luzern. Foto Michael Kunz

Symboldbild zum Durchgangsbahnhof Luzern. Foto Michael Kunz

cek. Mit seinem Mail machte sich Armin Camenzind für den Durchgangsbahnhof Luzern stark. Er schreibt: «Er stellt eine adäquate Lösung für regionale, nationale und internationale Verkehrsprobleme dar und leistet einen wertvollen Beitrag an die künftige Entwicklung der Zentralschweiz insbesondere des Gebietes von LuzernPlus. Zudem verbindet er optimal die beiden Luzerner Hauptentwicklungsachsen Luzern – Sursee – Bern/Basel und Luzern – Zug – Zürich/Tessin – was direkte und schnelle Durchmesserlinien ermöglicht. Weiter kann mit dem Durchgangsbahnhof Luzern der 15-Minuten-Takt auf der S-Bahn, beispielsweise zwischen Sursee, Luzern und Rotkreuz, realisiert werden. Es profitieren nicht nur die Pendlerinnen und Pendler von mehr und besseren Verbindungen im öV, sondern auch die gesamte Wirtschaftsregion und der Tourismus. Für LuzernPlus ist deshalb die Realisierung des Durchgangsbahnhofes Luzern von zentraler Bedeutung. Wir setzen uns auf allen Ebenen für eine zeitnahe Umsetzung ein. Dies haben wir vor kurzem mit unserer Stellungnahme zum Bahnausbauschritt 2035 verdeutlicht.»

Linienführung der geplanten Geleise ab Durchgangsbahnhof Luzern. Bild pd

Linienführung der geplanten Geleise ab Durchgangsbahnhof Luzern. Bild pd

Über 700 Komiteemitglieder
Armin Camenzind zählt zu jenen über 700 Personen aus der ganzen Zentralschweiz, die sich mit Nachdruck für den unterirdischen Bahnhof mit vier Gleisen ab Luzern, einem Tunnel ab Ebikon und einem weiteren Tunnel unter der Neustadt in Luzern einsetzen und einen Baustart im 2026 wollen. Um dem Projekt des Durchgangsbahnhofs Luzern national noch mehr Gewicht zu geben und ein deutliches Zeichen für dieses Schlüsselbauwerk zu setzen, lädt er alle ein, dem Komitee «Ja zum Durchgangsbahnhof» beizutreten.
Wer dem Komitee folgen möchte, kann das tun unter: www.komitee-durchgangsbahnhof.ch

Aktuelle Zeitung

Leserbilder Sommer 2018

Leserbilder Sommer 2018

Like uns auf Facebook!

Razli

Razli

Kolumne

Partner

Partner

Horoskop

Horoskop