Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Nicht nur für «Gutbetuchte»

Ebikon: Dank der Leistungsvereinbarung mit dem Kanton Luzern kommt dieser weitgehend für die Schulkosten auf. Das St. Klemens entspreche nicht der gängigen Meinung, Privatschulen seien nur etwas für Gutbetuchte, sagt René Theiler, Rektor des Gymnasiums St .Klemens, im nachfolgenden Interview.

René Theiler, St. Klemens Ebikon

René Theiler, St. Klemens Ebikon

René Theiler, was ist St. Klemens?
St. Klemens ist ein privates Kurzzeitgymnasium mit anerkannter Maturität. Gemäss einer Leistungsvereinbarung kooperieren wir eng mit dem Kanton Luzern.

Ist St. Klemens so nicht zu einem staatlichen Gymnasium geworden?
Nein, wir sind nach wie vor eine Privatschule. Wir gestalten unsere Schule im Rahmen staatlicher Vorgaben selbständig. So stellen wir die Lehrenden an und entscheiden auf Grund der für die Staatsschulen geltenden Regeln über die Aufnahme der Lernenden. Wir entsprechen aber nicht der gängigen Meinung, Privatschulen seien nur etwas für Gutbetuchte. Dank der Leistungsvereinbarung kommt der Kanton weitgehend für die Schulkosten auf. Wie die kantonalen Gymnasien erheben wir ein kleines Schulgeld.

Mit welchen Stichworten würden Sie das Profil von St. Klemens beschreiben?
Mit 8 Klassen eine überschaubare Grösse, christlich-humanistische Tradition, sorgfältiger Umgang mit den Lernenden, Förderangebote besonders in der Tagesschule und im Internat, Förderung der Selbstkompetenz und der Eigenverantwortung, ausgezeichnetes Schulklima auch dank gemeinschaftsbildender Anlässe.

Um welche Anlässe handelt es sich dabei?
Wichtig sind uns gemeinsame Schulfeiern. Besonders geschätzt werden die zweitägige Schulreise, die Klassentage, die Romreise, die Waldwoche und die «Lausanne-Woche». Beliebt ist auch die sportlich anspruchsvolle und besinnliche Nachtwanderung von Luzern nach Flüeli-Ranft.

Wie beurteilen Sie die Situation Ihres Gymnasiums?
Unsere Klassen sind sehr gut besetzt. Die meisten Lernenden kommen aus dem Rontal, der Region und der Stadt Luzern. Wir haben an den Maturaprüfungen eine hohe Erfolgsquote und unsere Ehemaligen bewähren sich an den Hochschulen. Häufig besuchen Lernende Studienwochen von «Schweizer Jugend forscht». Die Nacht der Philosophie und das Projekt Ethnobotanik wurden ausgezeichnet. Die besten Maturaarbeiten werden regelmässig prämiert und im vergangenen Jahr qualifizierte sich das Schülerunternehmen «ITS Vision» im Rahmen von «Young Enterprise Switzerland» für eine internationale Messe in Israel. Interview Josef Fux

Interessierte sind herzlich eingeladen zum Informationsabend, Mittwoch, 21. Januar, 19.30 Uhr.
www.st-klemens.ch