Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

«Nichts ist erfolgreicher als der Erfolg»

Meggen: Am Donnerstag, 10. November, traf sich die CVP Meggen zu ihrer Herbstversammlung mit Verabschiedungen, Budget 2017, einem prominenten Gast und einer Überraschung.

jp. Für die Parteiarbeit gilt: Nach den Wahlen ist vor den Wahlen. Die Ortspartei Meggen hat sich unter der Führung von Parteipräsident Martin Zemp deshalb zum Ziel gesetzt, ihre Strukturen zu erneuern und weitere Aktivitäten aufzugleisen.
Mit einem Rückblick auf die langjährige Tätigkeit als Gemeinderätin und Mitglied des Parteivorstandes ist Jacqueline Kopp von Martin Zemp gewürdigt und mit einem Geschenk verabschiedet worden. Namens der Kantonalpartei überbrachte Claudia Bernasconi den Dank an die sehr engagierte abtretende Gemeinderätin mit einem Gruss aus dem Kastaniendorf Greppen. Und auch Nationalrat und Präsident der CVP Schweiz, Gerhard Pfister, der Überraschungsgast des Abends, zollte den Verdiensten Jacqueline Kopps grosse Anerkennung. Im Weiteren wurden die Vorstandsmitglieder Esther Felber und Mascha Santschi, Philipp Felber als Mitglied der Controlling-Kommission, Toni Güggi als Mitglied des Urnenbüros sowie Léonie Steiger als «gute Seele der Administrationsarbeiten» mit Dank und einem Geschenk verabschiedet.

Neue Vorstandsmitglieder
Mit neuen Zielsetzungen und grossem Elan will der gut strukturierte Vorstand – als neue Mitglieder wurden Judith Arnold, Barbara Kopp und Thomas Affolter gewählt – in die kommende Legislaturperiode starten. Unter dem Motto «Wir müssen uns zeigen und Basisarbeit leisten» will die CVP Meggen Akzente setzen und sich bereits jetzt auf die Wahlen 2019 fokussieren. Auf der Sachebene sollen eine durchgehende Geschwindigkeit von 60 km/h auf dem Strassenabschnitt der K 2 vom Rebstock bis Lerchenbühl sowie eine Belebung des Dorfplatzes gefordert werden.
Nach 70 Tagen Amtszeit gab die neue CVP-Gemeinderätin Carmen Holdener einen Einblick in ihre Tätigkeit. Auch Judith Arnold, Schulpflegemitglied und Bruno Landolt, Mitglied der CK berichteten aus ihren Ressorts. Der Voranschlag der Gemeinde sieht ein ausgeglichenes Budget sowie die Senkung des Steuerfusses auf 1,10 Einheiten vor.

In der Mitte die verabschiedete Gemeinderätin Jacqueline Kopp, flankiert links von Nationalrat und Präsident der CVP Schweiz, Gerhard Pfister und rechts von Ortsparteipräsident Martin Zemp. Bild jp.

In der Mitte die verabschiedete Gemeinderätin Jacqueline Kopp, flankiert links von Nationalrat und Präsident der CVP Schweiz, Gerhard Pfister und rechts von Ortsparteipräsident Martin Zemp. Bild jp.

Der Präsident hat das Wort
Der neue Präsident der CVP Schweiz, Nationalrat Gerhard Pfister, zeigte auf, wie unter Einbezug der Basis ein Erneuerungsprozess in Gang gesetzt werden soll. Die Partei müsse das Profil schärfen und klare Themen setzen, so Pfister weiter. Es seien klare Meinungen zu vertreten, nicht Kompromisse und Lösungen. Widerstand und Kritik seien hinzunehmen, ja sogar notwendig. Sie brächten uns weiter. Es sei wichtig, sich aktiv für die CVP einzusetzen. Junge Leute für die Idee und Anliegen der CVP zu gewinnen. Die neue Strategie greife nicht heute, allenfalls auch nicht morgen, aber allerspätestens übermorgen. Nach dem Motto «Nichts ist erfolgreicher als der Erfolg» werde sich die CVP auf die Strasse der Gewinnerinnen zurückfinden. Das Statement wurde mit kräftigem Applaus quittiert.

Überraschung
Zum Schluss der Versammlung folgte noch eine besondere Neuigkeit: Martin Zemp, der Präsident der CVP Meggen und Chef der eidgenössischen Delegierten Kanton Luzern wurde an der DV der CVP Schweiz vom 29. Oktober in Morschach zum engagiertesten CVPler erkoren. Diese Ehrung war Grund genug, dass auch die Ortspartei Martin Zemps grossen Einsatz würdigte und ihn mit einer Anerkennung bedachte.