Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Nun sind die Kunstbauten an der Reihe

Panoramaweg Rigi Scheidegg–First

Der Panoramaweg von Rigi Scheidegg/Burggeist bis Rigi First konnte bereits grösstenteils erneuert werden. Nun werden die Brücken Rothenflue und Schild sowie der Tunnel Wisstannegg fit gemacht. Der Bund beteiligt sich an der Finanzierung.

Anfangs Juli erhielt die Projektgruppe unter der Leitung von Theo Weber, Vorsteher Amt für Wald- und Naturgefahren, Post aus Bern vom Bundesamt für Strassen, ASTRA. Das Erneuerungsprojekt, welches nebst dem Kanton Schwyz auch durch die UAK, Rigi Scheidegg AG, Rigi Bahnen AG, die Gemeinden Arth und Vitznau, Bezirk Gersau, Rigi-Scheidegg- Burggeist Tourismus, Kurverein Rigi und das EWS getragen wird, kann durchschnittlich mit ca. 35 % vom Bund subventioniert werden. Ein wichtiger Beitrag an das Gesamtprojekt, welches im Umfang von rund einer Million Franken Baukosten realisiert wird. Auf dem Rigi-Panoramaweg gibt es drei besondere Bauwerke, die auch besonders grossen fachlichen und finanziellen Aufwand verlangen:

Wo ist die Rothenflue-Brücke?

Wo ist die Rothenflue-Brücke?

Brücken Rothenflue und Schild:
Die Brücken bestehen aus Betonplatten, die auf historischen Stahlträgern aufgelegt sind, welche noch aus der Zeit der alten Bahn stammen. Die tragenden Platten und die historisch wertvollen Stahlkonstruktionen bedürfen einer umfassenden Instandsetzung. Ebenso sind die Widerlager zu erneuern und die tragendenden Natursteinmauern sind zu ergänzen und zu schützen. Die Betonplatten sind mit 2,3 Meter Fahrbahnbreite heute zu schmal für forst- und alpwirtschaftliche Fahrzeuge sowie für die Präparierung der Loipen und Wanderwege. Neu wird die Brückenplatte bei der Rothenflue auf 3,4 Meter und diejenige bei Schild auf 3,2 Meter verbreitert. Die beiden Brücken Rothenflue und Schild wurden vor einem Jahr als KIGBO Objekte in das Inventar schützenswerter Bauten aufgenommen. Der Denkmalpflege ist wichtig, dass die historischen Stahlträger aus verschiedenen Blickwinkeln weiterhin markant in Erscheinung treten und die ganze Architektur der Erneuerung den Charakter der alten Bahnzeiten widergibt. So werden auch die Geländer speziell ausgestaltet und entsprechend materialisiert.

Tunnel Wisstannegg:
Der Wisstannegg-Tunnel ist grundsätzlich in einem guten Zustand. An einzelnen Orten muss jedoch Mauerwerk ergänzt werden. Die Dachrundung aus Beton im Tunnel ist erst nach der Einstellung des Bahnbetriebs erstellt worden. Der ursprüngliche Tunnel war um einen Meter höher. Heute gibt es Wandstellen, welche stark erodieren, womit der Firstverbau mittelfristig keine Abstützung mehr hat. Mit Stahlstützen, Drainage, Netzen und Spritzbeton wird das Gewölbe an dieser Stelle unterfangen.

Brücke Unterstetten:
Das Projekt ist in Bearbeitung und die Finanzierung wird im Herbst in Angriff genommen. Die Brücke Unterstetten wurde 1874 gebaut für die Adhäsionsbahn Rigi Scheidegg – Rigi Kaltbad. Sie überquerte eine rund 100 Meter breite Öffnung eines Bergkamms. Die Eisenkonstruktion sowie die Geländer zeigen keine Schäden. Die Fahrbahnplatte zeigt Betonabplatzungen. Handlungsbedarf gibt’s beim Widerlagerpfeiler Nord, wo es zu einem Teilausbruch und einer starken «Ausbauchung» des Mauerwerks gekommen ist. Hauptgrund ist das Wasser, das hinter dem Mauerwerkspfeiler versickert. Durch die Frost- Tau-Zyklen entstanden Schäden. Vor einigen Jahren wurde eine provisorische Unterstützung montiert, so dass die Brücke durch Wanderer weiterhin problemlos benützt werden kann. Der eigentliche Fahrweg unter der Brücke wurde im letzten Jahr ebenfalls erneuert und teilweise mit einem befestigten Belag auch wettersicher gemacht. Derzeit wird nun das Projekt für die Erneuerung dieses herausragenden Bauwerks auf der Rigi erstellt, welches im Herbst vorliegen wird. Anschliessend wird voraussichtlich unter der Leitung der Stiftung Rigi Historic die Finanzierung zusammen getragen. Das Projektteam hat sich zum Ziel gesetzt, die Erneuerung der Brücke Unterstetten im Jahre 2015 starten zu können.