Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Polizei schnappt flüchtenden Täter

Einbruch bei Herbert Keller, Wein direkt in Root

Einbruch am frühen Dienstagmorgen in Root. Bei der Weinhandlung Herbert Keller an der Bahnhofstrasse kann die Polizei in einem Grosseinsatz einen von zwei Tätern bei dessen Fluchtversuch festnehmen. Dem zweiten Täter gelingt die Flucht.

Kurz nach 4.30 Uhr am Dienstagmorgen geht bei der Polizei Luzern der Alarm los. Ein Nachbar berichtet von zwei verdächtigen Personen bei der Weinhandlung Herbert Keller an der Bahnhofstrasse. Die Polizei rückt unverzüglich aus. «Das Bild der bewaffneten Polizisten, die hier das Gelände absicherten, geht schon etwas an die Nieren», schildert eine Augenzeugin. Der Polizei gelingt es, einen der mutmasslichen Täter bei dessen Fluchtversuch festzunehmen. Urs Wigger, Mediensprecher der Luzerner Polizei: «Der Festgenommene stammt aus Rumänien. Über den Deliktsbetrag und Höhe des Sachschadens können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.» Die Polizei bestätigte hingegen, dass mehrere Patrouillen während rund zwei Stunden im Einsatz standen.

Als Herbert Keller am Tatort eintrifft, ist der Spuk bereits vorbei, die Spurensicherung an der Arbeit. Glück gehabt, findet Keller: «Natürlich ist so was ärgerlich. Aber es handelt sich lediglich um materiellen Schaden. Da sich jedoch lediglich 50 Franken in der offenen Kasse befanden, fiel die Beute mager aus.» Wesentlich höher sei hingegen der Aufwand für die Aufräumarbeiten. «Der Sachschaden steht in keinem Verhältnis zur gemachten Beute», kommentiert Keller. Dennoch ist er froh über den glimpflichen Ablauf und überzeugt, dass sein Betrieb wohl nicht der einzige auf der Einbruchsliste der Täter war.

Der zweite mutmassliche Täter konnte von der Polizei nicht festgenommen werden. Gemäss Wigger wurde der festgenommenen Person ein Strafbefehl ausgehändigt und sie wurde am Mittwoch des Landes verwiesen und mit einem dreijährigen Einreiseverbot für die Schweiz bestraft.

20 Urs Wigger

 

 

 

 

 

 

 


Urs Wigger, Mediensprecher Luzerner Polizei