Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Der Weltmeister zu Besuch beim Rigi Anzeiger

Hinter dem Erfolg von André Mühlebach an der Agility-WM stecken Training und Leidenschaft

hf. Hund und Herr sind wie Ross und Reiter: die Beziehung muss schon fast symbiotisch sein, wenn das Paar zu Erfolgen auf höchster Ebene kommen will. Bei einem Besuch beim RigiAnzeiger gab der frisch gebackene Agility-Weltmeister aus Root einen Einblick in die Randsportart.

André Mühlebach, 35, ist in Root aufgewachsen und mit Dorf und Region auch heute noch verwachsen; bei den Rontalguugern spielte er das Euphonium. Dafür bleibt heute kaum noch Zeit neben der Arbeit bei Tosca Ton Manufaktur AG in Gisikon und dem intensiv betriebenen Hunde-Wettkampfhobby. Beruflich hat sich Mühlebach nach einer Lehre als Steinmetz zum technischen Kaufmann weitergebildet.

 

«Auf den Hund gekommen» ist André Mühlebach vor neun Jahren. Das war nicht ganz zufällig: «Wir hatten zu Hause immer Tiere,» erzählt er. Vom Haustier-Hund zum Wettkampfpartner ist es allerdings ein weiter Weg. Mühlebach begann ihn wie alle Hundhalter mit der Welpenschule. Ob ein Tier zum «Wettkämpfer» taugt, stellt sich bald heraus. Neben dem Grundgehorsam braucht der Hund auch Charakter – «er muss selbständig sein, aber auch seinem Herrn gefallen, für ihn arbeiten wollen,» erklärt André Mühlebach.

Um im Wettkampf Erfolg zu haben, «braucht es einen guten Hund und einen guten Führer», weiss Mühlebach. Agility ist Teamsport – Hund und Herr müssen sich verstehen wie Ross und Reiter (dem Springreiter sind auch Parcours und Regeln nachempfunden). Das ist für André Mühlebach das Faszinierende an seinem Hobby: «Wenn man spürt, dass ‹ein Faden› ist zwischen Tier und Mensch, dass man sich auf einander verlassen kann, ist das ein sehr gutes Gefühl.» Daran arbeiten Mühlebach und seine Border Collie «Air» im Training zweimal wöchentlich auf dem Platz mit den Geräten und an der Fitness für Mensch und Tier beim regelmässigen Jogging.

 

Agility Weltmeisterschaften 2012 in Liberec

lk. Sie hört auf den Namen «Air», ist vier Jahre jung und seit dem vergangenen Wochenende stolze Trägerin eines Weltmeistertitels.

Border Collie-Hündin hat zusammen mit ihrem Meister André Mühlebach aus Root an der Agility Weltmeisterschaften 2012 in Liberec (Tschechien) den Weltmeister Titel im Teamwettkampf geholt. 34 Nationen hat das Team aus der Schweiz hinter sich gelassen. Ein überaus grosser Erfolg, wie André Mühlebach stolz bestätigt: «Jedes Nationen-Team besteht aus vier Läufern und vier Hunden. Es sind jeweils zwei Läufe zu absolvieren. Dass da alle Teilnehmenden gut durchkommen, ist extrem schwierig.» Das Niveau auf dieser Stufe sei enorm hoch, der Druck auf Läufer und Hund ebenso. «Alleine im Parcour zu stehen und diesen vor tausenden von Zuschauern möglichst schnell und fehlerfrei zu absolvieren, bedingt eine grosse Konzentration.» Hündin «Air» hat das bestens gemeistert. Zur Freude des Meisters. Klar, dass es für so viel gute Leistung auch Extra-Belohnungen gab. Hundeguetzli und spezielle Kauleckerlis gab es am vergangenen Wochenende von allen Seiten. Impressionen zum Weltmeisterschaftslauf unter

http://youtu.be/Eem65hIPyJA

Air und André starten als drittes Team.

Hintergründe dazu folgen im nächsten Rigi Anzeiger.