Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Sanierung der Magdalenenkirche

Meggen: Am 10. Dezember 2015 durfte Kirchenratspräsident Rupert Lieb 82 Personen an der römisch-katholischen Kirchgemeindeversammlung begrüssen.

Die Magdalenenkirche in Meggen kann saniert werden. Bild Archiv

Die Magdalenenkirche in Meggen kann saniert werden. Bild Archiv

Meggen zählt 3201 stimmberechtigte Katholiken. Erfreulich war die Teilnahme von über 30, zum Teil noch nicht stimmberechtigten Vertreterinnen und Vertretern aus den Jugendvereinen Blauring und Jungwacht.

Kirchenrat Guido Müller orientierte über die geplanten Arbeiten an der Magdalenenkirche. Die letzte Aussenrenovation fand zwischen 1976 bis 1979 statt. Bei der vorgesehenen Sanierung werden zugleich mit der Fassaden- und Dachsanierung Sicherungshacken am Dach montiert. Die Umgebungsmauern und die Natursteintreppen sind dringend zu sanieren. Der Zugang zur Magdalenenkirche wird von der Nordseite her rollstuhlgängig gestaltet. Die Rosskastanien weisen im Bereich der Baumkronen etliche morsche Äste auf, weshalb sie ersetzt werden. Zugleich wird der Vorplatz leicht umgestaltet.

Alle zu sanierenden Arbeiten mit Vorarbeiten und Baunebenkosten berechnete das Architekturbüro Lötscher GmbH, Meggen mit 970000 Franken. Die Versammlung sprach dem Kredit einstimmig zu.

Die budgetierten Ausgaben von 3,8 Mio. Franken können mit den Einnahmen gedeckt werden. Somit kann die Kirchgemeinde Meggen ein ausgeglichenes Budget prä-sentieren. Die Versammlung stimmte dem Voranschlag 2016 mit einem Steuerbezug wie bisher einstimmig zu.

Beschlussfassung zur Zusammenarbeit
In einer Vereinbarung werden auf staatskirchenrechtlicher Seite die Struktur, Organisation und Zuständigkeiten der staatskirchenrechtlichen Organe im Pastoralraum geregelt. Neben anderen Punkten sind wichtige Themen wie einheitliche Anstellungsbestimmungen in allen drei Kirchgemeinden (Adligenswil, Meggen, Udligenswil) und der Finanzierungsschlüssel für die drei Gemeinden geregelt. Im Herbst 2015 stimmten die Kirchenräte der drei Kirchgemeinden der Vereinbarung zu. Danach gelangte sie nun an den Kirchgemeindeversammlungen zur Abstimmung. Die Versammlung hiess die Vereinbarung Einstimmig gut. Im Jahr 2015 konnten 54000 Franken aus Baurechtszinsen des Maria-Theresia Scherer-Fonds für soziale Projekte weltweit eingesetzt werden.