Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Schülerinnen und Schüler stellen ihr Lieblingsbuch vor

Ebikon: Die Bibliothek hat erneut Schülerinnen und Schüler eingeladen, ihr Lieblingsbuch mit einem Text auf einer A4-Seite vorzustellen. Die besten wurden auserkoren und werden ab 24. Februar im Rigi Anzeiger veröffentlicht.

cek. Zwei Klassen der fünften Primarschule sowie zwei Viertklässler machten am Wettbewerb «Mein Lieblingsbuch» mit. Das sind über 30 Schülerinnen und Schüler – mehr als im Vorjahr. Ihre Aufgabe bestand darin, ihr Lieblingsbuch mit einem Text auf einem A4-Blatt vorzustellen. Als Preis winkte die Veröffentlichung des Textes im Rigi Anzeiger. Vor zwei Wochen hat das Bibliotheks-Team alle eingereichten Beiträge durchgelesen – teilweise sogar mehrmals. Einfach war es nicht, eine Auswahl zu treffen. Sie fiel letztendlich sehr tolerant aus. So wurden Texte nach folgendem Verfahren ausgewählt: Solche, die verständlich und mit möglichst wenig Fehlern geschrieben waren sowie den Inhalt des Buches gut umschrieben. Texte, die mit viel Mühe und Fleiss verfasst wurden. Im Weiteren fiel bei den Arbeiten eine Zeichnung auf, die ebenfalls in die engere Wahl kam. Vereinzelt kam es vor, dass der Klappentext des Buches oder gar von einer Seite des Buches abgeschrieben wurde. Das war nicht erlaubt.
Ab 24. Februar 2018 wird der Rigi Anzeiger die ausgewählten Texte als Serie unter dem Titel «Mein Lieblingsbuch» veröffentlichen (wie im Vorjahr). Die Schülerinnen und Schüler sind bereits informiert. Einen Preis haben alle von der Bibliothek Ebikon erhalten, auch jene, deren Texte nicht ausgewählt wurden.

Das Team der Bibliothek Ebikon mit (v.l.) Kathrin Lustenberger, Claudia Perotto, Pia Knapp, Irene Sidler (Leiterin Bibliothek), Ursi Gross und Sandra Voser las die Texte durch und wählte sehr tolerant aus. Bild cek

Das Team der Bibliothek Ebikon mit (v.l.) Kathrin Lustenberger, Claudia Perotto, Pia Knapp, Irene Sidler (Leiterin Bibliothek), Ursi Gross und Sandra Voser las die Texte durch und wählte sehr tolerant aus. Bild cek