Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Schule mit Fussball erklärt

Vergangene Woche war wieder Schulanfang. Auch meine beiden Jungs Mio und Len im Alter von sieben und fünf Jahren sind gestartet.

Nach dem zweiten Schultag hat mich Mio gefragt, für was die Schule denn gut sei.
Die Bedenkzeit auf diese komplexe Frage liegt im schlechtesten Fall bei rund einer Sekunde. Eine längere Pause hätte den Zweck der Schule in Frage gestellt, denn auch Schweigen ist Kommunikation. Auf die Schnelle musste ich meinem Siebenjährigen die hohen Ziele der Sach-, Selbst- und Sozialkompetenz verständlich erklären. Da er sehr fussballangefressen ist, habe ich die Antwort in Fussball verpackt. Hier ein Auszug aus dem 30 Minuten Gespräch während dem Mittagessen:
«Aufstellung: Das Schulhausareal ist das Station. Du und deine Mitschüler seid die Fussballspieler. Deine Lehrpersonen sind die Schiedsrichter. Wir Eltern sind das Publikum. Die Polizisten bei den Fussgängerstreifen sind die Linienrichter.
Vorbereitung und Spiel: Ein Fussballspiel kommt nur dann zustande, wenn jeder Spieler weiss, wie das Spiel überhaupt funktioniert. Um die Tore zu zählen, musst du rechnen können. Das muss gelernt sein. Gut wird das Spiel, wenn die Spieler als Team auftreten und den Ball rollen lassen. Dafür müssen sie einander kennen. Das Publikum unterstützt seine Spieler im und neben dem Stadion. Ein faires Spiel ohne unnötige Schiedsrichterdiskussionen sieht das das Publikum besonders gern.
Nachbereitung: Jeder Schultag ist wie ein neues Spiel, welches auf den vergangenen Spielen aufbaut. Neue Spielzüge kommen hinzu und die Aufstellung verändert sich. Auch du Mio lernst jedes Mal neue Tricks und Spielabläufe dazu, die du bei kommenden Spielen einsetzen kannst.»
Ich war natürlich sehr gespannt auf seine Reaktion und was er verstanden hat. Denn in der Kommunikation gilt: Was das Gegenüber verstanden hat, weiss ich erst, wenn eine Anschlusskommunikation erfolgt.
Er setzte seinen kritischen Blick auf und fragte: «Und wer sind die, welche sich bei den Fussballspielen prügeln und Fackeln anzünden?» Meine Antwort: «Die haben das Spiel eben nicht verstanden, weil sie in der Schule nicht aufgepasst haben.» Danach ist Mio überdurchschnittlich motiviert zur Schule gegangen. Somit hat er wohl das verstanden, was ich auch sagen wollte.
Falls Sie eine einfachere oder andere Antwort auf diese Frage haben, würde mich diese sehr interessieren.

Michi Zimmermann, Informationsbeauftragter Gemeinde Ebikon

Michi Zimmermann, Informationsbeauftragter Gemeinde Ebikon

 

 

Aktuelle Zeitung

Die Gewinner: Leserbilder Sommer 2017

Die Gewinner: Leserbilder Sommer 2017

Like uns auf Facebook!

Razli

Razli

Razli Wetternachhersage

Partner

Partner

Horoskop

Horoskop