Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Sechs Poststellen gefährdet?

Region: Die Schliessung von bis zu 600 Poststellen in der Schweiz sorgt für Diskussionen. Auch die Karte der Schweizerischen Mediengewerkschaft Syndicom, die jene Poststellen aufzeigt, die davon betroffen sein könnten. Buchrain, Root, Meggen, Rotkreuz, Adligenswil und Weggis gehören dazu.

cek. Die sogenannte Gefährdungskarte, die die Schweizerische Mediengewerkschaft Syndicom erstellte, basiert auf Kriterien der Post sowie entsprechenden Gesetzgebungen. Einzig die wirtschaftliche Komponente ist nicht berücksichtigt, weil die Post – so Syndicom – diese nicht zur Verfügung stellt. Ausserdem definiert sie über die in der Karte gekennzeichneten, gefährdeten Poststellen: «Es ist anzunehmen, dass diese von der Post für eine allfällige Schliessung überprüft werden.»

Gemäss Syndicom gehört die Poststelle von Root zu jenen, bei der anzunehmen ist, dass diese von der Post für eine allfällige Schliessung überprüft wird. Bild rg

Gemäss Syndicom gehört die Poststelle von Root zu jenen, bei der anzunehmen ist, dass diese von der Post für eine allfällige Schliessung überprüft wird. Bild rg

Unterschiedliche Reaktionen
Die CVP Adligenswil hat nach Bekanntwerden der Karte mit den gefährdeten Poststellen sofort reagiert und startet demnächst eine Petition. Genauso das Aktive Alter Adligenswil. «Der Gemeinderat hat der Zeitung entnommen, dass verschiedene Poststellen geschlossen werden könnten, u. a. auch Adligenswil. Er klärt jetzt ab, ob die Post diese Absicht umsetzen will. Es gilt auch zu klären, ob eine allfällige Agentur die Dienstleistung übernehmen könnte und falls ja, welche», äusserte auf Anfrage Gemeindepräsidentin Ursi Burkart. Sie sieht eine allfällige Schliessung der Post als einen Verlust der Attraktivität des Dorfes an und fügt an: «Für gewisse Bedürfnisse müssten unsere Einwohnerinnen und Einwohner die nächste noch offene Poststelle aufsuchen, was insbesondere für ältere oder gehbehinderte Personen recht beschwerlich sein würde. Die Post ist zudem ein Begegnungsort für die Adligenswiler.» Mit einem Schreiben wurden die Gemeinderäte der Seegemeinden (Weggis, Vitznau und Greppen) beim Kanton Luzern vorstellig. Darin wird die Wichtigkeit der Poststelle Weggis betont. In den vergangenen Jahren wurden in den Seegemeinden bereits die Post Hertenstein, Rigi Kaltbad, Greppen und im 2016 Vitznau geschlossen. «Bis jetzt haben wir noch keine Reaktion auf das Schreiben erhalten. Uns ist es wichtig, dass wir agieren. Wir wollen nicht vor vollendete Tatsachen gestellt werden», teilte Roger Dähler, Gemeindepräsident Weggis mit und betonte: «Wir werden uns gemeinsam sehr stark für den Erhalt der Poststelle Weggis einsetzen.»

Aufforderung an die Post
Buchrains Gemeindepräsidentin Käthy Ruckli kontaktierte direkt Markus Flückiger, Kommunikationsverantwortlicher Postnetz Mitte, und erfuhr detailliert, was die Absichten der Schweizerischen Post sind. Sie wird zuerst eine zweite Gesprächsrunde mit dem Kanton Luzern führen und anschliessend auf die Gemeinden zugehen. «Für uns ist klar, dass zu einem attraktiven Dorfzentrum eine Post gehört», sagt Ruckli. In Buchrain befindet sich die Poststelle im Einkaufszentrum Tschann. Käthy Ruckli appelliert an die Bevölkerung, die Post auch zu nutzen und sagt: «So wird die Chance grösser, dass sie im Dorf bleibt.» Die Schweizerische Post fordert sie ausserdem auf, dass sie fair und offen kommuniziert.

Zur Poststelle in Root konnten der Gemeindepräsident und sein Stellevertreter infolge Ferienabwesenheit keine Stellungnahme abgeben. In Meggen richtete die CVP-Ortspartei eine Anfrage bereits vergangenen November zum Weiterbestehen der Poststelle an den Gemeinderat. Dieser bat die Schweizerische Post um eine Stellungnahme, die an der Gemeindeversammlung im Dezember2016 der Stimmbevölkerung vorgetragen wurde. «Ich bin überzeugt, dass kurzfristig keine Änderung erfolgen wird», meinte Daniel Ottiger, Gemeindeschreiber von Meggen.

Schliessung unvorstellbar
«Wir haben nach der Berichterstattung über die von Syndicom in Umlauf gebrachte Karte offiziell bei der Post nachgefragt mit dem Ergebnis, dass eine Schliessung der Post nicht bestätigt wurde», offenbarte Peter Hausherr, Gemeindepräsident von Risch Rotkreuz. Eine Schliessung der Poststelle beim Dorfzentrum Dorfmatt hätte zur Folge, dass die Dienstleistungen wie beispielsweise Bareinzahlungen, die ausschliesslich in Poststellen erbracht werden, nicht mehr vor Ort in Anspruch genommen werden könnten. Hausherr unterstrich: «Der Gemeinderat setzt sich vehement für die Poststelle in Rotkreuz ein, sollte eine Schliessung zum Thema werden. In Anbetracht der Bewohnerzahl wie auch des grossen Industriegebiets mit rund 9000 Arbeitsplätzen wäre dies auch nicht nachvollziehbar. Er hat sich zusammen mit dem Gewerbeverein zudem erfolgreich dafür eingesetzt, dass im Industriegebiet von Rotkreuz eine Poststelle unbedient in Betrieb genommen wurde. Das Angebot wird von Gewerbetreibenden sehr geschätzt.» Ferner erwähnte er, dass an der kommenden Gemeindepräsidentenkonfernz ein Vertreter der Schweizerischen Post anwesend sein werde und «hoffentlich» Klarheit schaffe.

Aktuelle Zeitung

Leserbilder Sommer 2016

Leserbilder Sommer 2016

Leserbilder Sommer 2016

Like uns auf Facebook!

Razli

Razli

Partner

Partner

Horoskop

Horoskop