Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Serie: «Mein Lieblingsbuch»

Ebikon: Die Bibliothek hat erneut Schülerinnen und Schüler eingeladen, ihr Lieblingsbuch mit einem Text auf einer A4-Seite vorzustellen. Die besten wurden auserkoren und werden ab 24. Februar an dieser Stelle veröffentlicht.

«Hexe Lilli auf der Jagd nach dem verlorenen Schatz» von Birgit Rieger

1 - Hexe Lilli - 9665

1 - Hexe Lilli

In meinem Buch geht es um eine Hexe namens Lilli. Sie kann nicht nur hexen, sondern auch durch die Zeit reisen und das tat sie auch. Sie landet in einem Dschungel und findet eine Krone, doch als sie sie unter die Jacke nimmt, wird sie gefangen. Sie wird in ein Dorf geschleppt und von jedem angeschaut. Dann holt sie die Krone unter ihrer Jacke hervor und zieht sie an. Der Stammesälteste Tumutaque staunt und stellt alle vor. Sie suchen schon lange einen Schatz und Lilli hilft beim Suchen. Sie kommen nach vielen Stunden zum Schatz, doch sie werden von einem Krokodiljäger gefangen. Beim Schatz ist aber auch ein Krokodilkostüm und Lilli zieht es an, sobald der Krokodiljäger wegschaut und hext sich dann hinter das Haus. Lilli erschreckt ihn und er lässt alle frei mit dem Schatz, aber Lillis Zauberkraft reicht noch für nach Hause, aber davor gibt sie den Schatz und das Kostüm dem Stamm und verabschiedet sich.

Joy, 5. Klasse, Schulhaus Feldmatt

 

«Die kleine Hexe» von Otfried Preussler

2 - Die kleine Hexe

2 - Die kleine Hexe von Otfried Preussler

Es geht um eine kleine Hexe. Die Hexe ist 127 Jahre alt. Sie hat einen Raben namens Albraxas. Albraxas ist der Lehrer der Hexe. Die kleine Hexe will auch auf die Hexenparty. Obwohl sie zu jung ist, geht sie zur Party. Auf der Hexenparty gibt es Berghexen, Windhexen, Waldhexen, Sumpfhexen, Nebelhexen, Wetterhexen, Knusperhexen und Kräuterhexen. Rumpumpel ist die Tante der kleinen Hexe. Sie hat sie an der Party entdeckt. Rumpumpel bringt sie zur Oberhexe und die Oberhexe hat der kleinen Hexe den Besen weggenommen. Weil die Hexe nur Gutes gehext hat, bekam sie noch eine zweite Strafe. Die kleine Hexe ist so wütend und deshalb verbrennt sie die Besen der andern und sie hext den anderen das Hexen ab.

Ilaria, 5. Klasse, Schulhaus Feldmatt

 

«Greg’s Tagebuch – Alles Käse!» von Jeff Kinney

3 - Alles Käse - Gregs Tagebuch

3 - Alles Käse

Greg ist in der 7. Klasse. Er denkt, dass seine Familie Fake ist, und dass er von Aliens gefilmt wird. Er hat einen guten Freund, der Rupert heisst. Greg macht mit ihm ein zweiköpfiges Monsterkostüm für eine Halloweenparty. Gleichzeitig ist in der Schule ein Wettbewerb und Greg gewinnt die Belohnung, ein Glas voller Halloweenbonbons. Doch sein Schwein isst die Bonbons und kotzt. Seine Mutter will, dass er kreativ wird, und dass er über einen Job nachdenkt. Greg will Videospieltester oder Müllmann werden. Doch plötzlich wird Greg kreativ. Er und Rupert machen einen Horrorfilm. Er fängt gut an, aber endet so, dass die Feuerwehr Rupert vom Baum retten muss. Greg bekommt die Schuld und muss alles aufräumen. Rupert dagegen kommt im Fernsehen und wird berühmt, als würde sich die Welt nur um ihn drehen.

Lorenzo, 5. Klasse, Schulhaus Feldmatt

 

«Alea Aquarius – Die Farben des Meeres» von Tanya Stewner

4 - Alea Aquariusb

4 - Alea Aquarius

Die Alphacrew besteht aus 5 Mitgliedern: Tess Taurus, Ben Libra, Sammy Draco, Lennox Scorpio, der zur Hälfte Meermensch ist, und Alea Aquarius, die ein ganzer Meermensch ist. Die Alphacrew segelt Richtung Loch Ness, weil Alea eine Botschaft gekriegt hat, dass sie dort hinmüssen. Sie machen einen Zwischenhalt in Edin­burgh. In Edinburgh rufen Tesses Eltern an, sie wollen Tess nach Hause holen. Alea muss mit Lennox alleine zum Loch Ness. Sie haben kein Geld, darum müssen sie schwarz fahren. Als der Schaffner kommt, springen sie aus dem Fenster. Alea hat sich den Ellenbogen verletzt, da kommen sie an einen Bach, an dem Arnikablumen liegen. Sie wandern noch mal ein bisschen und kommen dann zum Loch Ness. Die Schneekugel auf, der die Botschaft war, wurde heiss. Lennox liess sie ins Wasser fallen, wo sich dann ein Gang bildete, durch den sie in eine Glaskuppel können. Dort erfahren sie, wer sie sind, und als sie wieder raus kommen, ist die Alphacrew mit dem Schiff wieder da.

Amélie, 5. Klasse, Schulhaus Feldmatt

 

«Der kleine Drache Kokosnuss und die Indianer» von Ingo Siegner

1 - Der kleine Drache Kokosnuss_

Es war einmal der Feuerdrache Kokosnuss, Matilda das Stachelschwein und Oskar der Fressdrache. Sie mussten nach Amerika, weil Oskars Vater Büffelfleisch wollte. Als sie in Amerika angekommen waren, gingen sie direkt auf Büffeljagd. Sie sahen einen Büffel, aber der Büffel war zu stark für sie. Darum konnten sie nichts essen. Da kam ein Indianermädchen und sagte: «Wollt ihr mit mir Schlangensuppe essen?» Da erschien der Vater von dem Indianermädchen und sprach: «Man darf keine Büffel jagen.» Darum mussten sie ins Indianercamp. Dort entschied der Älteste, ob sie an den Marterpfahl müssen. Wie es weiter geht – lest selbst!

Nico, 4. Klasse, Schulhaus Höfli

1 - Der kleine Drache Kokosnuss

 

«Nadakhan und die Luftpiraten» von Greg Farshtey

2 - Nadakhan und die Luftpiraten

Es sind sechs Ninjas: Lloyd, Jay, Cole, Zane, Kay und Nya. Die sechs müssen die Stadt vor Nadakhan – er ist ein Dschinn, ein Flaschengeist – schützen. Er erfüllt drei Wünsche, aber Achtung! Wenn du drei Wünsche wünschst, dann bist du gefangen in einer Art Schwert. Nadakhan ist wütend auf die Ninjas, weil sie aus Versehen seine Welt zerstört haben. Nadakhan will die Welt von den Ninjas, also Ninjago, zerstören. Willst Du wissen, ob er es schafft – dann lies das Buch!

Julien, 4. Klasse, Schulhaus Höfli

 

«RockeTim – mein Hund legt los und ich ziehe Leine» von Antje Wenzel und Meike Hamann

1 - RockeTim - Mein Hund legt los-

Ich bin Tim, 11 Jahre alt und gehe in Liliton in die Schule. Leider habe ich fast keine Freunde – also bis gestern. Ich habe Luke, den beliebtesten Jungen, mit meinem Hund Muffel 007 vor dem Ertrinken gerettet. Luke erzählte allen, dass ich schnell wie eine Rakete gewesen war. Ab heute bin ich ein Superheld. Sogar einen Namen habe ich: RockeTim. Eigentlich bin ich kein Superheld, nur mein Hund, weil er Blindenführer, Schlittenhund, Hüttenhund ist, und wie man Menschen vor dem Ertrinken rettet, gelernt hatte. Ich musste kleine Heldentaten erledigen, z.B. Mäuse einfangen, das Velo von älteren Jungs holen, Münzen unter einem Tonnendeckel hervor holen, ein schweres Mikroskop auf den zweiten Stock tragen und eine Oma im Dunkeln finden. Ich muss immer darauf achten, dass niemand merkt, dass ich kein Superheld bin. Erzähle es bitte keinem, dass ich kein Superheld bin!

Elio, 5. Klasse, Schulhaus Feldmatt

1 - RockeTim - Mein Hund legt los

 

«Mein Lotta-Leben: Das reinste Katzentheater» von Alice Pantermüller, Daniela Kohl

2 - Mein Lotta-Leben - Das reinste Katzentheater-

Eigentlich wollte Cheyenne gestern zu mir kommen. Sie hat aber die tollste Nachricht bekommen: Cheyenne und Chanell haben einen kleinen Bruder bekommen. Nämlich ist ihr Papi ganz plötzlich mit dem kleinen Rocco aufgetaucht. Der kleine Rocco ist so süss wie ein kleines Kätzchen und hat schon ein paar Zähnchen und kann schon laufen! Und natürlich helfe ich Cheyenne beim Babysitten, schliesslich bin ich ihre beste Freundin und voll der Profi für kleine Brüder. Allerdings ist Rocco auch ganz schön anstrengend, weil er immer rumschreit. Vor allem, wenn er Schokolade haben will. Ich würde ihn gerne beruhigen mit meiner Blockflöte, aber die ist verschwunden. Bestimmt haben meine zwei Blöd-Brüder sie. Und zum guten Glück habe ich sie wieder und meine zwei Blöd-Brüder haben Ärger gekriegt.

Natascha, 5. Klasse, Schulhaus Feldmatt

2 - Mein Lotta-Leben - Das reinste Katzentheater

 

«Der kleine Drache Kokosnuss bei den Dinosauriern» von Ingo Signer

3 - Der kleine Drache Kokosnuss bei den Dinosauriern-

Der kleine Drache Kokosnuss und sein Freund Oskar sind Drachen. Matilda ist ein Stachelschwein, das mit ihren Freunden und Familie wie auch Kokosnuss und Oskar auf der Dracheninsel wohnen. Kokosnuss, Oskar und Matilda haben einen Laserphaser von Bobi bekommen. Bobi ist ein Weltraummännchen. Kokosnuss, Matilda und Oskar reisen in die Vergangenheit zu den Dinosauriern. Da lernen sie Knobi, der vegetarische Tyrannosaurus, kennen. Und Topsi ist ein Triceratops, der gleichzeitig Knobis bester Freund ist. Heute ist ausgerechnet das Sommerfest. Das ist ein Fest, das die T-Rexe im Sommer feiern. Da soll jeder etwas mitbringen. Ultimo ist der grösste und stärkste T-Rex. Ultimo wollte Topsi fressen, aber Knobi sagte Ultimo, dass Topsi sein Freund ist und dass er kein Fleisch isst. Ultimo wollte aber immer noch, dass Knobi kommt, wegen den Meetbällchen. Meetbällchen sind Pflanzen, die wie Fleisch schmecken.

Alea, 5. Klasse, Schulhaus Feldmatt

3 - Der kleine Drache Kokosnuss bei den Dinosauriern

 

«Der Schatten an meiner Wand» von Kerstin Lundberg Hahn

4 - Der Schatten an meiner Wand

In dieser Geschichte geht es um ein Mädchen. Sie heisst Micke. Sie zieht in ein anderes Haus wegen dem Job ihrer Mutter. Die arbeitet nämlich im Altersheim. Als sie eingezogen sind, fiel ihr ein Schatten auf, der an der Wand in ihrem Zimmer ist. Zuerst dachte sie, das wäre ihr eigener. Doch das war er nicht. Als sie am nächsten Tag das erste Mal in die neue Schule ging, fiel ihr sofort der Junge auf mit der Kapuze über dem Kopf. Doch sie musste nicht neben ihm, sondern neben einem Mädchen, das später noch ihre Freundin wird, sitzen. Als sie ihr erklärt, wo genau sie wohnt, springt ihre Freundin vor Schreck zurück. Sie erklärt ihr, dass ein Mädchen vor vielen Jahren in ihrem Haus wohnte und umgebracht wurde. Micke bekommt langsam das Gefühl, dass der Schatten an der Wand das tote Mädchen sein könnte.

Emanuel, 5. Klasse, Schulhaus Feldmatt

4 - Der Schatten an meiner Wand - Buchcover

 

«Mein Lotta-Leben – Der Schuh des Känguru» von Alice Pantermüller

1 - Mein Lotta-Leben - Der Schuh des Känguru - Foto

Zuerst wollte Lotta nicht an die Goldene Hochzeit von Omama und Opapa gehen, weil sie dachte, es wäre nur langweilig. Die Eltern von Lottas Papa hatten noch nie geheiratet, darum machte Lottas Vater die Goldene Hochzeit. Lottas Vater war schon seit über drei Wochen sehr im Stress und rennt durch das Haus, er singt sogar beim Telefonieren «Omama und Opapa». «Omama und Opapa» ist ein Lied, das Lotta mit ihren Brüdern an der Goldenen Hochzeit singt, und darum will Lotta nicht gehen. Cheyenne ist Lottas Freundin, eher gesagt beste Freundin. Sie kennen sich schon sehr lange seit dem Kindergarten. Aber ein bisschen freut sich Lotta, weil sie ihre Cousinen aus Australien kennen lernt: Olivia und Amelia. Ein Mann zeigt ihnen das ganze Schloss. Papa hat eine Schnitzeljagd geplant, was Lotta ziemlich öde findet, weil ihr Cousin Lasse auch dabei ist. Aber am Schluss findet sie es ziemlich cool, dass Lasse dabei ist. Am Schluss freut sich Lotta zu gehen, weil sie mit Cheyenne Halloween feiern kann.

Hannah, 5. Klasse, Schulhaus Feldmatt

1 - Mei Lotta-Leben - Der Schuh des Känguru -Seite 2

1 - Mein Lotta-Leben - Der Schuh des Känguru - Seite 1

 

«Die Dinorinos wollen Kekse» von Katharina Wieker

2 - Die Dinorinos wollen Kekse - Foto

Die Dinorinos wollten unbedingt mit Juri einkaufen gehen. Juri sagte: «Na gut, dann kommt mit.» Als Juri im Supermarkt war, sahen die Dinorinos alles voller Lebensmittel. Juri ging etwas holen, die Dinorinos gingen schnell aus ihrem Korb und jeder machte das, was ihm gefällt. Igur versteckt sich in einer WC-Rollenpackung. Permilla versteckt sich in einem Wattesack und Happi in einer Kornfleksverpackung. Es ging lang bis Juri alle 3 Dinos wieder gefunden hat. Er ging nach Hause und brachte die Sachen der Mama. Sie assen zusammen das Abendessen.

Nuela, 5. Klasse, Schulhaus Feldmatt

2 - Die Dinorinos wollen Kekse

 

«Das geheime Dinoversum – Die Höhle des Apato Saurus» von Rex Stone

3 - Das geheime Dinoversum - Foto

Jan und sein bester Freund Tim haben eine versteckte Höhle mit versteinerten Dinosaurier-Fussabdrücken entdeckt. Plötzlich öffnet sich die Höhlenwand. Vor Jan und Tim liegen das geheime Dinoversum – eine Welt voll echter, lebendiger Dinosaurier! Jan und Tim beobachten Apatosaurier, als diese plötzlich von Raubsauriern angegriffen werden. Ein Apatosaurier wird dabei schwer verletzt. Sie folgen seinen Spuren und finden ihn in einer Höhle hinter einem Wasserfall, wo jede Menge Skelette liegen. «Ceratosaurier!» riefen die Freunde wie aus einem Mund. Auf einmal drehten sich die Apatosaurier um, stoben auseinander und flohen zu dem Felsüberhang hinter dem Tim und Jan standen. «Versteck Dich!», brüllte Tim. Die beiden Jungen quetschten sich mit Wanna in eine Lücke zwischen den Felsen.

Fatjan, 5. Klasse, Schulhaus Feldmatt

3 - Das geheime Dinoversum

 

 «Charlie und die Schokoladenfabrik» von Roald Dahl

1 - Charlie und die Schokoladenfabrik - Foto

Das Buch führt Dich durch die grösste, verrückteste und bekannteste Schokoladen- und Süssigkeitenfabrik der Welt. Sie gehört Willy Wonka, der verspielt ist wie ein Kind. In seiner Fabrik gibt es z.B. Kühe, die Schokoladenmilch geben, Schafe, die Zuckerwatte als Fell haben, und einen Berg aus Bruchschokolade. Die Geschichte handelt von Charlie Bucket und vier anderen Kindern, die das verrückte Glück hatten, eine goldene Eintrittskarte für diese Fabrik zu finden. Sie durften von Mr. Wonka durch die Fabrik geführt werden, obwohl sonst nie ein Mensch hinein geht oder heraus kommt. Finde selbst heraus, wer da drin arbeitet und alles zum Laufen bringt. Die Antwort wird Dich überraschen. In dieser Fabrik werden alle ungehorsamen Leute von den Maschinen verwandelt z.B. wurde das Kaugummi-Mädchen in eine Riesen-Blaubeere verwandelt, weil sie den noch nicht fertig entwickelten Kaugummi genommen hat. Ob die anderen Kinder auch irgendwie verloren gehen, erfährt Ihr selbst. Mit diesem Buch kannst Du das Abenteuer miterleben.

Levin, 5. Klasse, Schulhaus Feldmatt

1 - Charlie und die Schokoladenfabrik

 

 

«Mondrago 1: Die grosse Prüfung» von Ana Galán

2 - Mondrago die grosse Prüfung - Foto

Cale zittert vor Aufregung. Endlich bekommt er seinen eigenen Drachen! Stark und mutig soll Cale’s Drache sein: Er darf den Drachen nur behalten, wenn sie es schaffen von einem fernen Ort zurück nach Hause zu finden. Das ist eine sehr schwere Prüfung! Denn es lauern viele Gefahren. Cale nannte den Drachen Mondrago, und er war eine Katastrophe auf vier Beinen. Er stolperte über jeden Stein, niest ständig Feuer und wenn er gehorchen soll, ist er taub auf den Ohren. Aber er hat ein grosses Herz. Jedoch etwas ist wichtiger. Mit ihm erlebt man die tollsten Abenteuer, Erlebnisse. Am Schluss haben sie die Prüfung bestanden.

Laura, 5. Klasse, Schulhaus Feldmatt

2- Mondrago die grosse Prüfung

 

 

«Wendy will berühmt werden» von Wendy Meddour

3 - Wendy will berühmt werden - Foto

Ihr Papa sagt, sie sei der einzige Röhrspatz diesseits des Atlantiks. (Er beobachtet Vögel.) Für ihn sind spezielle Vögel viel spannender als neunjährige Mädchen mit Sommersprossen. Das Mädchen möchte berühmt werden. Sie macht an einem Theater mit. Und meldet sich freiwillig. Sie möchte unbedingt die Hauptrolle spielen. Aber da gibt es eine Sophia Nowitzki. Sie spielt die Hauptrolle bei Peter Pan, und Wendy muss ein blöder Drache spielen. Am Theater geht alles schief.

Emira, 5. Klasse, Schulhaus Feldmatt

3 - Wendy will berühmt werden

 

 

«Die Dinorinos finden Freunde» von Katharina Wieker

4 - Die Dinorinos finden Freunde - Foto

Es ist Wunschtag. Den 3 Dinorinos Igur, Permilla und Happi ist langweilig. Juri fragt Opa: «Können wir in den Zoo?», und dann gingen sie in den Zoo. Sie sahen viele verschiedene Tiere. Juri ging mit den 3 Dinorinos über eine Hängebrücke. Aber Igur fällt über die Hängebrücke und landet beim Krokodil in der grossen Klappe. Das Krokodil ist am Ufer. Plötzlich kam Igur aus der grossen Klappe. Igur sagte: «Wir kannten ihre Ur-ur-ur-ur-ur-ur-ur-ur-ur-ur-ur-Oma.» Leider war der Tag schon um und die Dinorinos gingen nach Hause. ENDE

Gioia, 5. Klasse, Schulhaus Feldmatt

4 - Die Dinorinos finden Freunde