Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Shakiri, Ronaldo, Ramos … und der FC Luzern

Junge Fussballer als Fans am Emil Frey-Cup in Ebikon

Jeder grosse Fussballer hat mal klein angefangen. Talentierte Ballkünstler lassen sich durchaus in den heimischen Clubs entdecken. Für einen richtigen Fussballfan ist der Besuch eines lokalen Fussballturniers ein Muss. Aber ein vergnügliches, wie eine Umfrage des Rigi Anzeiger unter jugendlichen Zuschauern am Emil-Frey-Cup auf dem Sportplatz Risch in Ebikon zeigt. Meist drücken sie ihrer Heimmannschaft die Daumen. Im Finale kann sich das aber durchaus ändern.

Marco Portmann (16) aus Ebikon drückte zuerst dem FC Ebikon den Daumen und während des Finals dem FC Hergiswil mit der Begründung: «Meine Grossmutter kommt von Hergiswil.» Marco Portmann spielt selber auch Fussball im Team Rontal B in der Verteidigung wie sein Vorbild Sergio Ramos von Real Madrid. «Er ist ein cooler Typ und schiesst ab und zu ein Tor», sagte der 16-Jährige. Fussball gefällt ihm, weil es ein Mannschaftssport und eine körperliche Herausforderung ist.

Marco Portmann (16) aus Ebikon drückte zuerst dem FC Ebikon den Daumen und während des Finals dem FC Hergiswil mit der Begründung: «Meine Grossmutter kommt von Hergiswil.» Marco Portmann spielt selber auch Fussball im Team Rontal B in der Verteidigung wie sein Vorbild Sergio Ramos von Real Madrid. «Er ist ein cooler Typ und schiesst ab und zu ein Tor», sagte der 16-Jährige. Fussball gefällt ihm, weil es ein Mannschaftssport und eine körperliche Herausforderung ist.

Lars Ming (16) aus Ebikon wetteiferte ebenfalls mit dem FC Ebikon, spielt auch im Team Rontal im Mittelfeld und in der Verteidigung rechts. «Fussball macht Spass. Es ist eine Ball- und körperbetonte Sportart», verriet er. Den FC Luzern nennt er als Lieblingsmannschaft und meinte zuversichtlich: «Spätestens in einem Jahr wird sie es wieder in die Europa League schaffen.»

Lars Ming (16) aus Ebikon wetteiferte ebenfalls mit dem FC Ebikon, spielt auch im Team Rontal im Mittelfeld und in der Verteidigung rechts. «Fussball macht Spass. Es ist eine Ball- und körperbetonte Sportart», verriet er. Den FC Luzern nennt er als Lieblingsmannschaft und meinte zuversichtlich: «Spätestens in einem Jahr wird sie es wieder in die Europa League schaffen.»

Manuel Hermann (16) aus Ebikon begann bereits als 6jähriger beim FC Ebikon zu kicken und spielt heute im Mittelfeld des Team Rontal B. «Ich möchte mit dem Fussball weiter machen, solange es geht», verriet er. Als Vorbild nannte er Eden Hazard von FC Chelsea mit der Begründung: «Mir gefällt, wie er auf dem Spielfeld auftritt.» Klar hoffte Manuel Hermann, dass der FC Ebikon den Cup gewinnt.

Manuel Hermann (16) aus Ebikon begann bereits als 6jähriger beim FC Ebikon zu kicken und spielt heute im Mittelfeld des Team Rontal B. «Ich möchte mit dem Fussball weiter machen, solange es geht», verriet er. Als Vorbild nannte er Eden Hazard von FC Chelsea mit der Begründung: «Mir gefällt, wie er auf dem Spielfeld auftritt.» Klar hoffte Manuel Hermann, dass der FC Ebikon den Cup gewinnt.

Cyril Meier (13) aus Luzern begann vor sechs Jahren beim FC Ebikon und vor drei Jahren im LSC (Luzerner Sportclub) mit Fussballspielen. Wegen des FC Ebikon kam er auch auf den Sportplatz Risch. «Fussball macht Spass und ist ein sehr gutes Hobby», sagte er. Cristiano Ronaldo (Real Madrid) nannte er als sein Vorbild. Cyril Meier über ihn: «Ich finde seine Art Fussballspiel gut und wie er zu anderen Menschen ist. So spendete er beispielsweise Geld für die Operation eines Kindes.»

Cyril Meier (13) aus Luzern begann vor sechs Jahren beim FC Ebikon und vor drei Jahren im LSC (Luzerner Sportclub) mit Fussballspielen. Wegen des FC Ebikon kam er auch auf den Sportplatz Risch. «Fussball macht Spass und ist ein sehr gutes Hobby», sagte er. Cristiano Ronaldo (Real Madrid) nannte er als sein Vorbild. Cyril Meier über ihn: «Ich finde seine Art Fussballspiel gut und wie er zu anderen Menschen ist. So spendete er beispielsweise Geld für die Operation eines Kindes.»

Claudius Schumacher (12) aus Ebikon drückte zuerst dem FC Ebikon und im Final dem SK Root den Daumen. Er spielt nur hobbymässig Fussball und nennt den FC Basel als seine Lieblingsmannschaft, weil sein Vater aus Basel stammt. Den Schweizer Mittelstürmer Xerdan Shakiri (FC Bayern München) lobte er als guten Fussballspieler.

Claudius Schumacher (12) aus Ebikon drückte zuerst dem FC Ebikon und im Final dem SK Root den Daumen. Er spielt nur hobbymässig Fussball und nennt den FC Basel als seine Lieblingsmannschaft, weil sein Vater aus Basel stammt. Den Schweizer Mittelstürmer Xerdan Shakiri (FC Bayern München) lobte er als guten Fussballspieler.

Lukas Bucher (14) aus Root hoffte, dass der SK Root gewinnt. Er selber spielt auch Fussball im Mittelfeld der Junioren B des SK Root und outete sich als Fan des spanischen Fussballspielers Fernando Torres (FC Chelsea). «Er ist Stürmer und macht viele Tore. Sein Spiel gefällt mir», äusserte Lukas Bucher über ihn. Er selber möchte irgendwann in der 1. Mannschaft des SK Root spielen.

Lukas Bucher (14) aus Root hoffte, dass der SK Root gewinnt. Er selber spielt auch Fussball im Mittelfeld der Junioren B des SK Root und outete sich als Fan des spanischen Fussballspielers Fernando Torres (FC Chelsea). «Er ist Stürmer und macht viele Tore. Sein Spiel gefällt mir», äusserte Lukas Bucher über ihn. Er selber möchte irgendwann in der 1. Mannschaft des SK Root spielen.

Tim Meierhans (13) aus Root bekannte sich auch zum SK Root: «Ich hätte nicht gedacht, dass diese Mannschaft so viele Tore schiesst», sagte er während des Finals. Tim Meierhans spielt als Innenverteidiger im Team Rontal C und ist Fan des FCL weil: «Sie ist die einzige erste Mannschaft des Kantons Luzern, die auch in der Super League spielt.» Tim Meierhans Wunsch: Auch einmal in der ersten Mannschaft des SK Root zu spielen.

Tim Meierhans (13) aus Root bekannte sich auch zum SK Root: «Ich hätte nicht gedacht, dass diese Mannschaft so viele Tore schiesst», sagte er während des Finals. Tim Meierhans spielt als Innenverteidiger im Team Rontal C und ist Fan des FCL weil: «Sie ist die einzige erste Mannschaft des Kantons Luzern, die auch in der Super League spielt.» Tim Meierhans Wunsch: Auch einmal in der ersten Mannschaft des SK Root zu spielen.

SK Root geht als Cupsieger vom Platz

Der Emil Frey-Cup wurde am Mittwoch, 6. und Samstag, 9. August, ausgetragen. Dieses vom FC Ebikon organisierte Turnier diente als Vorbereitung für die kommende Meisterschaft. Folgende 3. Liga-Mannschaften traten an: FC Ebikon, FC Dietwil, FC Hergiswil (NW) und SK Root. Letzterer ging bereits im ersten Spiel gegen den FC Ebikon mit 1: 2 in Führung. Der FC Dietwil und FC Hergiswil konnten ihr Resultat 4:5 erst nach einem Penaltyschiessen ausmarchen. Beim Kampf um den 3. und 4. Platz zog Ebikon mit 0:1 gegen Dietwil den Kürzeren. Als Sieger ging im Finale der SK Root hervor. Er erzielte sechs Tore gegen die Hergiswiler, die sich mit einem Tor zufrieden geben mussten.

Der SK Root (schwarzes Trikot) ging im Finale gegen den FC Hergiswil mit 6:1 als Sieger hervor.

Der SK Root (schwarzes Trikot) ging im Finale gegen den FC Hergiswil mit 6:1 als Sieger hervor.