Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Siedlungsentwicklung nach innen

Küssnacht zum Teilrichtplan Siedlungslenkung von LuzernPlus

Wie soll die Siedlungsplanung aussehen, welches Wachstum ist anzustreben? Der Gemeindeverband LuzernPlus hat eine gemeinsame Strategie für Begrenzung und Lenkung entwickelt. Küssnacht bezieht Stellung.

Ausgabe vom 31. Mai: Lebensraum Küssnacht

Der Gemeindeverband LuzernPlus hat im Auftrag des Luzerner Regierungsrats für die Gemeinden der Agglomeration Luzern, zu welchen auch der Bezirk Küssnacht gehört, eine gemeinsame Strategie zur Begrenzung und Lenkung der Siedlungsfläche entwickelt. Dabei handelt es sich um eine Massnahme aus dem Agglomerationsprogramm, welches der Kanton Luzern beim Bund eingereicht hat. Die Umsetzung dieser Massnahme erfolgt nun im Teilrichtplan Siedlungslenkung 2030. Zum Entwurf wurde im Januar 2014 eine öffentliche Mitwirkung durchgeführt.

24 Stellungnahmen eingereicht

Im Bezirk Küssnacht haben sich erfreulich viele Personen und Organisationen mit der Thematik Siedlungslenkung befasst und insgesamt 24 Stellungnahmen eingereicht. Die Ortsplanungs- und Verkehrskommission und der Bezirksrat haben die Anträge geprüft und zu Handen von LuzernPlus eine Vernehmlassung abgegeben. Wichtige Rahmenbedingungen für die Prüfung waren der gültige kommunale Richtplan sowie die Erkenntnisse aus der von den Stimmbürgern im vergangenen Jahr abgelehnten Zonenplanrevision.

Der Teilrichtplan Siedlungslenkung 2030 zeigt realistische Grenzen für das Siedlungswachstum in den nächsten 15 Jahren. Dies entspricht ungefähr einer Zonenplanrevisionsperiode. Deshalb wurden weitergehende Einzonungs-Anträge nicht berücksichtigt und nur geringfügige Anpassungen vorgenommen. Der Teilrichtplan von LuzernPlus unterscheidet sich vom kommunalen Richtplan insofern, dass Letzterer einen Planungshorizont bis ins Jahr 2040 aufweist. Mit dem neuen Raumplanungsgesetz wird sich die Beanspruchung von neuem Bauland aber verlangsamen, weil die Bundesgesetzgebung vor allem eine Entwicklung nach innen, beziehungsweise eine Verdichtung der bereits bebauten Gebiete verlangt.

Der Teilrichtplan Siedlungslenkung 2030 von LuzernPlus ist für Küssnacht nicht verbindlich. Er soll jedoch als Planungshilfe bei der Erarbeitung des kantonalen Richtplans und der anschliessenden kommunalen Planungsinstrumente dienen.