Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Sommerliche Iffelenträger und tapferer Bezirksammann

Küssnacht: «SRF bi de Lüt» begeisterte rundum mit reihenweise Highlights, tollen Filmeinspielungen, Interviews mit Persönlichkeiten, dem aussergewöhnlichen Auftritt der Klausjäger und Iffelenträger. Für Bezirksammann Michael Fuchs hat der Event ein Nachspiel: Er muss sich als Apfel verkleiden und auf der Rigi Äpfel verteilen.

cek. Ganz anders als beim «Donnschtig-Jass» – er machte auch schon Halt in Küssnacht – war «SRF bi de Lüt» aufwändiger. Das zeigte sich schon während den für das Publikum spannenden Proben. Mancher wagte sich auch mal hinter die Kulissen zu schauen und etwa den Arbeitsplatz von Grill-Ueli zu begutachten. Das war während der Live-Sendung nicht mehr möglich. Diese startete mit einer äusserst humorvollen Einspielung, die die Geschichte um Wilhelm Tells Apfelschuss auf kreative Weise darstellte und reihenweise Lacher auslöste. Gebannt folgten danach die Zuschauer auf dem Platz den Interviews mit der Skisportlegende Franz Heinzer, dem Wetterschmöcker Karl Hediger, der Entertainerin Maja Brunner und dem singenden koreanischen Kondukteur Soon-Kee Woo. Eine Premiere sondergleichen war der Auftritt der Klausjäger und Iffelenträger mitten im Sommer. Das war einmalig, zumal diese nur jeweils im Dezember zu sehen sind. Nur für einen hat «SRF bi de Lüt» ein Nachspiel: Bezirksammann Michael Fuchs. Zusammen mit neun Küssnachterinnen und Küssnachtern, die sich freiwillig meldeten, hätte er innert 3 Minuten 10 Treffer mit der Armbrust erzielen müssen. Diese sogenannte Ortsaufgabe wurde nicht erfüllt. Nun muss (oder darf) Michael Fuchs einen Tag lang als Apfel verkleidet Äpfel verteilen. «Die Apfelsorte darf er selber wählen», meinte Fernsehmoderator Nik Hartmann noch.  Bilder cek