Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Sondersteuern führen zu besserem Abschluss

Rechnung 2013 der Gemeinde Udligenswil

Die Rechnung 2013 der Gemeinde Udligenswil schliesst bei einem Aufwand von rund 12,245 Mio. und einem Ertrag von 11,833 Mio. mit einem Aufwandüberschuss von 411’394 Franken. Rund 78’500 besser als budgetiert. Eine gesunde Finanzlage, sagt der Gemeinderat.

Nachdem die Gemeindeversammlung die vom Gemeinderat beantragte Steuererhöhung per 2013 abgelehnt hat, musste mit einem Aufwandüberschuss von 489’850 gerechnet werden. Denn trotz des besseren Ergebnisses wiegen die Ertragsausfälle bei den ordentlichen Steuern mit rund 330’000 Franken schwer. Demgegenüber stehen die Sondersteuern, insbesondere im Bereich der Grundstückgewinn- und Erbschaftssteuern. «Die schwer zu kalkulierende Grundstückgewinnsteuer hat in vergangenen Jahren immer wieder wesentlich dazu beigetragen, die budgetierten Ergebnisse zu erreichen. Da diese Steuer vom Liegenschaftshandel abhängig ist, sind diese Einnahmen nicht nachhaltig und dürfen nur vorsichtig zur Deckung wiederkehrender Ausgaben einkalkuliert werden», warnt Gemeindepräsident Thomas Rebsamen in einer Mitteilung.

Die Investitionsrechnung schliesst bei Ausgaben von 1’167’336.35 und Einnahmen von 388’694.30 Franken mit einer Nettoinvestition von 778’642.05 Franken ab. Wie budgetiert, wurde die Transportleitung Bunnig ersetzt und eine Ringleitung im Gebiet Benzibühl gebaut, zu tieferen Beträgen als budgetiert. Die Abrechnungen der Sonderkredite werden an der nächsten Gemeindeversammlung zur Genehmigung vorgelegt. Die Realisierung der Küssnachterstrasse wird bis zum Sommer abgeschlossen sein und mit der Planung für die Pflegewohnungen «Am Bächli» wurde zwischenzeitlich begonnen.

Trotz des Aufwandüberschusses hat die Gemeinde Udligenswil immer noch ein Eigenkapital von rund 1.96 Millionen. Das Nettovermögen pro Einwohner beträgt gegenwärtig 58Franken, was erheblich unter der im Finanzleitbild angestrebten Nettoverschuldung von 1000 Franken pro Einwohner liege, betont der Gemeinderat.

«Nach wie vor steht die Gemeinde Udligenswil finanziell sehr solide da».

Der Gemeinderat beantragt, den Aufwandüberschuss dem Eigenkapital zu belasten. Dieser Vorgang löst keinen Geldfluss aus und stellt eine reine buchhalterische Abwicklung dar.