Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Sorgen um die Renten von morgen

Helvetia und Veriset luden zum Podiumsgespräch im D4 in Root

Eine der grössten Versicherungen der Schweiz und der erfolgreich-ste Küchenbauer des Landes luden vergangene Woche zum prominent besetzten Podiumsgespräch ins D4 Business Village in Root. Mehr als 70 kompetente Partner der beiden Unternehmen wollten sich Ausführungen rund um die Reform der Altersvorsorge nicht entgehen lassen.

Auf den ersten Blick ein seltsames Gespann: Küchenbauer und Versicherer. Zumal mit Blick auf die Thematik: Die anstehende Rentenreform. Veriset-CEO und Inhaber Ueli Jost, brachte dann aber gleich zum Auftakt den Anlass auf eine logische Menülinie. Er hat im Jahre 2001 ein serbelndes Unternehmen übernommen, das dem Untergang geweiht schien. «Ich fand Schulden, veraltete Produktionsmaschinen, resignierte Mitarbeiter vor», zählte Jost auf. Mit eiserner Hand steuert er seither einen neuen Kurs. Das Resultat: Schuldenfrei, modernster Maschinenpark, hoch motivierte Mitarbeiter und Rekordverkäufe. Veriset baut weiter aus und will im kommenden Jahr 15000 Küchen verkaufen. Weit mehr als je zuvor. Und was hat das mit der AHV Reform zu tun? «Der Zustand der heutigen AHV entspricht jenem meines Betriebes vor 12 Jahren. Mit den gleichen Massnahmen und Prinzipien, mit denen ich mein Unternehmen vom Sanierungsfall zum Branchenleader geführt habe, kann man auch die AHV sanieren», glaubt Jost.

Das anschliessende Podiumsgespräch mit dem Luzerner Uni-Professor Christoph Schaltegger, dem SP-Nationalrat Andy Tschümperlin, dem FDP Kantonsrat Damian Mueller, dem CEO von Helvetia Schweiz, Philipp Gmür und Ueli Jost unter der Leitung von Tele1-Chefredaktor Oliver Kuhn zeigte dann aber: Ganz so einfach lässt sich das Erfolgsrezept doch nicht übernehmen. Und schuld daran ist vor allem wieder einmal die Demokratie, während beim Küchenbau doch eher die Regie wegweisend ist. Die demokratisch erkannte Aussichtslosigkeit der AHV-Reform-Bemühungen tat dem Appetit der geladenen Gäste beim Apéro riche mit Innerschweizer Spezialitäten keinen Abbruch. Womit der Anlass als insgesamt rundum gelungen bezeichnet werden darf.

Podiumsgespraech
Christoph Schaltegger, Professor Universität Luzern,  Andy Tschuemperlin, SP-Nationalrat Schwyz und Fraktionspräsident, Moderator und Tele1- Chefredaktor Oliver Kuhn

Helvetia - Anlass im 4D-Business Center Root
Gegen 80 geladene Gäste lauschten interessiert den Voten der Podiumsteilnehmer.