Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Staunen wird seltener

vonwartburgAm Montag 28. September, in den frühen Morgenstunden, hat die gesamte westliche Welt in den Nachthimmel geschaut und gestaunt, welches Naturschauspiel da kostenlos und frei von Werbe-Einschaltungen zu sehen war. Der an diesem Tag besonders helle und besonders nahe Vollmond – «Supermond» genannt – tauchte zwischen 4:11 und 5:23 komplett in den Schatten der Erde ein. Bei dieser totalen Mondfinsternis verfärbt sich der sonst grell weiss leuchtende Mond zu einer rot glühenden Kugel. Die Überlagerung von maximaler Erdnähe und maximalem Erdschatten kommt sehr selten vor. Es war letztmals 1982 zu beobachten und lässt – in schwächerer Form – bis 2033 auf sich warten. Für die exakt gleiche, perfekte Konstellation, nennen Astronomen das Jahr 2574. Das wird niemand von uns erleben.
Naturphänomene bringen uns immer wieder zum Staunen. Aber vermehrt nur noch die. Das Staunen ist in unserer hoch technisierten Welt selten geworden. Was erdacht werden kann wird realisiert. Früher konnten die Menschen noch über viele Dinge staunen, über Dampflokomotiven, Propellerflugzeuge, Rechenmaschinen, Staubsauger, Tiefkühlschränke usw. Wir haben uns an die technischen Errungenschaften gewöhnt und erwarten mit grösster Selbstverständlichkeit weitere Bequemlichkeiten dieser Art. Entwicklungen sind für uns «erwartbar» geworden.

Gut, gibt es da – als Ausgleich – die Natur, mit all ihren erstaunlichen, oft sensationellen Eigenschaften, die – ohne menschliches Zutun und ohne unsere Intelligenz – seit Millionen von Jahren funktionieren. Da ist Staunen wirklich angebracht. Die Natur ist interessanter als jedes Fernsehprogramm, spannender als jeder Krimi, und lehrreicher als jedes Lebenshilfe-Seminar.

Felix von Wartburg, Chefredaktor