Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Stelldichein der Luzerner Olympia- und Topsportler

Luzern: Der Kanton Luzern unterstützt im Rahmen des «Luzerner Olympia- und Topsportlerteams» zwölf Sportlerinnen und Sportler auf dem Weg zu deren Starts an Grossanlässen. Regierungsrat Guido Graf empfing das Luzerner Team im Lido Luzern um es auf die anstehende Qualifikationsperiode einzuschwören.


red. Ein Jahr vor den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro und dem Eidgenössischen Schwingfest in Estavayer-Le-Lac haben sich die Luzerner Topathleten als Ausgleich zum harten sportlichen Alltag zu einem Stelldichein mit Regierungsrat Guido Graf im Lido Luzern getroffen.

Der Sportminister lobte den Einsatz und die Leistungsbereitschaft der Athletinnen und Athleten und betonte in seiner Kurzansprache deren wichtige Botschafter- und Vorbildfunktion. Zudem zeigte sich Guido Graf erfreut über die Vorreiterrolle, die der Kanton Luzern mit dieser Kampagne einnimmt. Für einige der Teammitglieder stehen demnächst entscheidende Wettkämpfe an: So zum Beispiel für die vier Luzerner Ruderer, die an der WM in Frankreich in diesen Tagen um die begehrten Quotenplätze für die Olympischen Spiele kämpfen. Die beiden Ringer, Jonas Bossert und Marco Riesen, sind bereits in den Vorbereitungen für die WM in Las Vegas. Erfreuliches gibt es auch aus dem Lager der Schwinger zu berichten: Joel Wicki wurde für die Wahl zum Schwinger des Jahres vorgeschlagen.

Botschafter für Luzern
Der Kanton Luzern unterstützt jedes Mitglied des «Luzerner Olympia- und Topsportlerteams» jährlich mit maximal 12’000 Franken aus Lotterieerträgen von Swisslos. Jeder Athlet unterzeichnet eine Vereinbarung mit dem Kanton Luzern und muss einen Teil des Geldes für Massnahmen wie zum Beispiel mentales Training oder medizinische Betreuung einsetzen. Im Gegenzug amten die Sportlerinnen und Sportler als Botschafter für den Luzerner Sport und stehen bei kantonalen Anlässen als Repräsentanten zur Verfügung. Nach den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi ist dies die zweite Staffel des Projektes.