Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Steuerrabatt dank Ertragsüberschuss

Meggen: Die Gemeinde Meggen kann für das Jahr 2015 einen sehr guten Rechnungsabschluss mit einem Ertragsüberschuss von 8,3 Mio. Franken präsentieren. Davon können auch die Megger Steuerzahler/innen profitieren.

HansPeter Hürlimann, Gemeindeammann: «Der Gemeinderat empfiehlt der Gemeindeversammlung, einen Steuerrabatt von 15 Prozent zu gewähren.»

HansPeter Hürlimann, Gemeindeammann: «Der Gemeinderat empfiehlt der Gemeindeversammlung, einen Steuerrabatt von
15 Prozent zu gewähren.»

red. Der Rechnungsabschluss 2015 der Gemeinde Meggen liegt gemäss Gemeindeammann HansPeter Hürlimann über den Erwartungen. Bei einem Aufwand von 50,4 Mio. Franken und einem Ertrag von 58,7 Mio. Franken konnte ein Überschuss von 8,3 Mio. Franken erzielt werden. Besondere Merkmale der Rechnung 2015 sind Mehrerträge bei den ordentlichen Steuern des laufenden Jahres, bei den Steuernachträgen und den Sondersteuern. Die strikte Ausgabendisziplin mit Minderausgaben bei der Laufenden Rechnung hat sich ebenfalls positiv auf das Gesamtergebnis ausgewirkt. Die Eigenwirtschaftsbetriebe Abfallentsorgung und Kanalisation waren im Jahr 2015 auf Kurs. Die Feuerwehr und die Wasserversorgung schlossen mit den budgetierten Defiziten ab.

Steuerrabatt von 15 Prozent
Der Megger Gemeinderat arbeitet streng nach den finanzpolitischen Zielen. Er ist bestrebt, einen soliden Finanzhaushalt mit attraktiven Steuern zu erhalten und trotzdem einen sehr guten Service Public zu bieten. Dank der soliden Bestandesrechnung empfiehlt der Gemeinderat der Gemeindeversammlung, aus dem Überschuss einen Steuerrabatt von 15 Prozent zu gewähren. Dafür sollen 5,0 Mio. Franken ins Eigenkapital eingelegt werden. Der Rest des Ertragsüberschusses in der Höhe von 3,3 Mio. Franken soll ebenfalls als Einlage ins Eigenkapital verwendet werden. Gemeindeammann HansPeter Hürlimann begründet dies so: «Da wir 2015 rund 34 Mio. Franken Sonderkredite gesprochen haben, sind Einlagen ins Eigenkapital sinnvoll. Zudem hat die gestiegene Finanzkraft der Gemeinde Meggen zur Folge, dass in Zukunft unsere Beiträge in den Finanzausgleich höher ausfallen werden.»

9,0 Mio. Franken investiert
Im vergangenen Jahr hat die Gemeinde Meggen 9 Mio. Franken investiert und 2,5 Mio. Franken Einnahmen verbucht. Die grössten Investitionen erfolgten in die Wasserversorgung mit über 3 Mio. Franken, gefolgt von den Schulliegenschaften im Verwaltungsvermögen mit 1,4 Mio. Franken. Darin enthalten sind die Schlussabrechnung des Kindergartens Sentibühl, die Lüftungsanlage der Sporthalle sowie die Planung der Schulanlagen Hofmatt. Im kantonalen Finanzausgleich ist die Gemeinde Meggen mit einem Beitrag von 5,1 Mio. Franken weiterhin der grösste Nettozahler.

Gemeindeversammlung vom 23. Mai
Die Stimmberechtigten der Gemeinde Meggen werden am Montag, 23. Mai 2016, zur Gemeindeversammlung eingeladen. Auf der Traktandenliste stehen der Jahresbericht und die Jahresrechnung 2015, die Bestimmung der externen Revisionsstelle für das Rechnungsjahr 2016 sowie die Beschlussfassung über die Bauabrechnung der Radverkehrsanlage Schwerzi – Adligenswilerstrasse und über Einbürgerungsgesuche, welche insgesamt acht Personen betreffen.