Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Tapfer durch den Regen gekämpft

Ebikon: Die Aktivriege des Turnvereins hatte vergangenen Samstag gleich zwei Anlässe zu meistern: Den Rontaler Jugitag und den Kurzstrecken-Wettlauf «Schnellscht Äbiker». Sie wie auch sämtliche Teilnehmerinnen und Teilnehmer trotzen dem sehr wechselhaften Wetter auf bewundernswerte Art.

cek./pd. Regenüsse und Sonnenstrahlen wechselten sich vergangenen Samstag am laufenden Band ab. Doch das schien den rund 200 jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Turnvereine Buchrain, Meierskappel, Root und Ebikon sowie der Gästeriege Murten nichts anzuhaben. Sie absolvierten verschiedene Disziplinen in den Kategorien Leichtathletik, Crosslauf und Plausch (Würfelspiel, Kegeln, Zielwurf und Unihockey). Als mitten in der abschliessenden Pendelstafette wieder Nass vom Himmel fiel, tauschten einige den Stab mit dem Regenschirm. Das gab dem Wettkampf einen humorvollen Anstrich. Gross war die Zuschauerschar, die sich von der Wetterkapriolen auch nicht einschüchtern liess und die jungen Sportlerinnen und Sportler immer wieder anfeuerte. Bei der Siegerehrung zum Rontaler Jugitag konnte sich die Jugi Ebikon über mehrere Podestplätze in der Leitathletik (Seraina Saccardo, Benjamin Brefin, Fiona Straub), im Crosslauf (Seraina Saccardo, Jasmina Haas, Luc Renggli, Fiona Straub und Shane Birrer), im Plausch (Seraina Saccardo, Benjamin Brefin, Fiona Straub und Anja Arnold) sowie über zweite und dritte Ränge freuen. Sieger bei der Pendelstafette wurden die Jugendriegen STV Buchrain 6 und die Jugi Murten 4. Als Erinnerung an diesen Wettkampfmorgen durften alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Pin mit nach Hause nehmen.

Neuer Rekord
Zur Freude von OK-Präsident Sergio Saccardo hatten sich über 200 Kinder, Schülerinnen und Schüler sowie Damen und Herren zum anschliessenden «Schnellscht Äbiker», der am Nachmittag startete, angemeldet. Das ist ein neuer Teilnehmerrekord. Da die jüngsten keine Finalläufe zu bestreiten hatten, waren in der Kategorie E (mit Jahrgang 2010 und jünger) die Sieger sofort bekannt: Tisya Mathirajan bei den Mädchen und Jan Christen bei den Knaben. Während den weiteren Läufen hatten vor allem die Jugendlichen aufgrund der Regengüsse mit einer rutschigen Rennbahn zu kämpfen. Sie meisterten diese Herausforderung mit Bravour und ohne Verletzungen. Ausserdem wurde zu ihrer Sicherheit während grösseren Regenfällen der Wettlauf kurz unterbrochen. Erfreulich war am «Schnellscht Äbiker» auch, dass viele Eltern und auch Zuschauer die TeilnehmerInnen moralisch unterstützten.

Laufcracks darunter
Mit 9,87 und 9,97 Sekunden legten Peter Strassmann bei den Männern und Fiona Straub (startete in der Kategorie C) bei den Frauen die Distanz von 80 Metern am schnellsten zurück. Sämtliche übrigen Sieger bzw. die gesamte Rangliste sind auf der Homepage des Turnvereins Ebikon unter www.tvebikon.ch (Rubrik Schnellscht Äbiker) einsehbar.

Alle Gewinnerinnen und Gewinner des «Schnellscht Äbiker» auf einem Bild vereint.

Alle Gewinnerinnen und Gewinner des «Schnellscht Äbiker» auf einem Bild vereint.

Zahlreiche Zuschauer hatten die Wettkämpfer am Rontaler Jugitag bei der Pendelstaffette. Rechts im Bild: Teilnehmer des Turnverein Buchrain.

Zahlreiche Zuschauer hatten die Wettkämpfer am Rontaler Jugitag bei der Pendelstaffette. Rechts im Bild: Teilnehmer des Turnverein Buchrain.

Traditionell ist der feierliche Einzug zur Rangverkündigung. Im Bild: Der Turnverein Ebikon.

Traditionell ist der feierliche Einzug zur Rangverkündigung. Im Bild: Der Turnverein Ebikon.

Konzertiertes Warten auf den Startschuss.

Konzertiertes Warten auf den Startschuss.

Die Läuferinnen und Läufer wurden immer wieder lautstark angefeuert.

Die Läuferinnen und Läufer wurden immer wieder lautstark angefeuert.

Das Nass vom Himmel konnte niemandem etwas anhaben.

Das Nass vom Himmel konnte niemandem etwas anhaben.

Zwischendurch wurden die Zuschauer und Teilnehmer von der Sonne bestrahlt.

Zwischendurch wurden die Zuschauer und Teilnehmer von der Sonne bestrahlt.

Für die Ränge 1 bis 3 gab es diese Pokale.

Für die Ränge 1 bis 3 gab es diese Pokale.