Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Techtelmechtel am WEF in Davos

Humorvoller «Room Service» der Eibeler Volksbühne

Mit der Komödie «Room Service» löst die Eibeler Volksbühne im Gemeindezentrum Mösli in Inwil Lachsalven aus. Das WEF in Davos wird zum Austragungsort für Techtelmechtel.

Witzig ist auch die Tatsache bei diesem Stück von R.E. Britting, dass das WEF im Zeichen der Globalen Gleichberechtigung steht. Rosa Fink (Marlen Kneubühler) demonstriert plakativ für «Alle Macht der Frau». Sie ist zugleich die Mutter von Georg Fink (Edwin Achermann), der dem Verhaltensforscher von Gleichberechtigung und Emanzipation, Dr. Hanspeter Kessler (Roman Fabits) assistiert. Fink, der sich selber als Alkoholvegetarier bezeichnet, ist der Auftritt seiner Mutter sehr peinlich. Noch peinlicher sind ihm Tina Kesslers (Sybille Meyerhans) Annäherungsversuche. Dr. Hanspeter Kessler liebäugelt mit Jessica Jakob (Linda Schumacher), die mit dem Reporter Heinrich Jakob (Andreas Troxler) verheiratet ist. Die vermeintlichen Liebespaare treffen sich jeweils in zwei nebeneinander liegenden Hotelzimmern mit den Nummern 21 und 22. Die Bestellungen aus diesen Zimmern verwirren den Hotelkellner Giovanni (Andreas Jozsa). Lügen und Ausreden gehören zur Tagesordnung. Die Komödie endet überraschend.

Viel Wortwitz
Edwin Achermann entpuppt sich in dieser Komödie als Verwandlungskünstler. Das Stück lebt von fantasievollem Wortwitz. Da sagt beispielsweise die Vorsteherin des Bundesamtes für Gleichberechtigung, Gleichstellung und Emanzipation, Gerda-Maria Lütenegger-Meschenmoser (Judith Suter) zu Kesslers Frau: «Was ihr Mann unter Gleichberechtigung versteht, läuft nicht einmal unter artgerechter Haltung». Mutig zeigen sich die Protagonisten in einzelnen Szenen nur in Bademänteln oder -tüchern oder in anderen Outfits. Eine Herausforderung für die Darsteller war es, in zwei Zimmern zu spielen, die zwar nebeneinander liegen, jedoch nur von einer unsichtbaren Wand getrennt sind. Freuen darf sich das Publikum auch über weitere Personen wie den Auftritten von Sittenwächterin Annabelle Roggenmoser (Melanie Weber) und dem Zimmermädchen Roswitha (Sandra Röösli). Alle Darsteller verkörpern ihre Rollen mit Bravour und das Thema Gleichberechtigung zieht sich als roter Faden durch das ganze Stück. Weitere Vorstellungen: Freitag, 9. Mai; Samstag, 3. und 10. Mai sowie am Mittwoch, 7. Mai, jeweils ab 20.15 Uhr im Gemeindezentrum Möösli in Inwil. Tickets können online unter www.evb-inwil.ch oder unter 079 942 77 71 (Montag und Donnerstag von 15 bis 18 Uhr sowie Dienstag von 18.30 bis 20Uhr) reserviert werden.

Die Szenen spielen sich in zwei Hotelzimmern mit unsichtbarer Trennwand ab.

Die Szenen spielen sich in zwei Hotelzimmern mit unsichtbarer Trennwand ab.

Der Präsident der Eibeler Volksbühne, Andreas Troxler in der Rolle des lädierten Reporter Heinrich Jakob.

Der Präsident der Eibeler Volksbühne, Andreas Troxler in der Rolle des lädierten Reporter Heinrich Jakob.

Hotelkellner Giovanni (Andreas Jozsa) interessiert sich auch für Schlüssellöcher.

Hotelkellner Giovanni (Andreas Jozsa) interessiert sich auch für Schlüssellöcher.

Tina Kessler (Sybille Meyerhans) kokettiert mit Georg Fink (Edwin Achermann).

Tina Kessler (Sybille Meyerhans) kokettiert mit Georg Fink (Edwin Achermann).

Dr. Hanspeter Kessler (Roman Fabits) mit Jessica Jakob (Linda Schumacher) in eindeutiger Situation.

Dr. Hanspeter Kessler (Roman Fabits) mit Jessica Jakob (Linda Schumacher) in eindeutiger Situation.

Hotelkellner Giovanni (Andreas Jozsa) trifft Dr. Hanspeter Kessler (Roman Fabits) beim Umziehen an.

Hotelkellner Giovanni (Andreas Jozsa) trifft Dr. Hanspeter Kessler (Roman Fabits) beim Umziehen an.