Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

(Um)Weg zum Spiel

Brrrrr! Ein eiskalter Samstag versinkt in die Nacht. Auf der Luzerner Allmend sind trotz Nullgrad-Temperatur zwei Fussballspiele angesagt. Im goldglänzenden Stadion die Mannen des FCL. Dahinter im «Schatten» die Frauen des gleichen Clubs.

Fast zeitgleich wird angespielt. Um 18 Uhr erwarten die Luzernerinnen ihre Berner Gegnerinnen von YB. Die Partie gegen den FC Sion wird im grossen Rund um 19 Uhr angepfiffen. Mein Ticket für den Frauenmatch lag zuhause im Milchkasten. Kurz die Reise von Ebikon auf die Allmend. Mit den nahtlosen S-Bahn-Verbindungen dauert es kaum 20 Minuten. Wenn ich um 17.27 starte reicht es doch locker zum Start der Partie um 18 Uhr, so meine Absicht. Falsch kalkuliert. Gut, ich besuchte erst zum dritten Mal einen Frauenmatch. Und seit Monaten keinen der Männer. Aus den Medien weiss man (Frau), dass viel Aufwand betrieben wird, um die Fussballfans (oder auch die sich nur so nennen!) vor Unbill – sprich Ausschreitungen – zu bewahren. So mutiert das Gelände weitherum zum Hochsicherheitstrakt. Mit Heerscharen von Aufpassern in Orange und Gelb, mit Funkgerät am oder Knopf im Ohr. Absperrgitter ziehen sich über gefühlte Kilometer. Jede Lücke, jeder normalerweise offene – und direkte – Zugang zum Rasenplatz der Fussballerinnen ist versperrt und zusätzlich von Sicherheitsleuten bewacht. Eine unbedarfte Besucherin – wie ich – kommt dann nicht darum herum den Umweg über den Zihlmattweg und die Talent Akademie Pilatus unter die Füsse zu nehmen. Was ja auch sein Gutes hatte: Ich war aufgewärmt und eingelaufen wie die FCL Frauen, die soeben den Platz betraten.

Marlis Jungo

Marlis Jungo

Marlis Jungo