Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Unergründlich

Es ist zum Heulen. Der Bildschirm flimmert, hüpft, blinkt, warnt in grossen Lettern, dass die Speicherkapazität vollends ausgeschöpft sei und unweigerlich der totale Absturz droht.

Kolly_kleinImmerhin bezieht sich die Warnung auf den PC und nicht auf mich. Wobei sich das eine vom andern nicht immer trennen lässt. Je nach Situation kommt das Versagen des Computers dem Super-Gau gleich. Also lieber präventiv agieren, auf alle möglichen Zeichen achten, Antivirusprogramme permanent aktualisieren, Speicherkapazitäten überprüfen, System stabilisieren, und, und. Kurz: umsorgen und hätschelen, was das Zeug hält. Heisst ja auch DER Computer. Womit auch gleich erklärt ist, dass das keine simple Angelegenheit ist. Obwohl ich mich seit Jahren damit beschäftige, kommt es oftmals einem Buch mit sieben Siegeln gleich. Geheimnisvoll, überraschend und in bizarre, hoch technisierte Abgründe führend.
Nein, ich muss wirklich nicht alles verstehen auf dieser Welt. Diesen Anspruch habe ich schon vor Urzeiten aufgegeben. Aber wenn so ein fünfjähriger Knirps den Test zum Microsoft Certified Partner besteht, gibt mir das doch etwas zu denken. Diesen Titel dürfen Personen tragen, die sich ganz besonders mit besagter Software auskennen. Der Text dauert etwa drei Stunden und fasst 40 bis 90 Aufgaben. Multiple-Choice-Fragen, Simulationen, Case Studies und solche Dinge. Worauf IT-Freaks halt so stehen. Der Bub aus England hat sich über fünf Monate hinweg auf die Prüfung vorbereitet. Jeden Tag zwei Stunden lang geübt. Aus Wissbegierde und Neugier, wie sein Vater, selbst IT-Berater, bestätigt. Nun redet der Dreikäsehoch bereits von Unternehmensgründungen und Silcon Valley, auch wenn er vorerst mal die Primarschule absolvieren muss.
Vielleicht sollte ich mal mehr üben und mich etwas motivierter mit der Materie auseinandersetzen. Fehlen würde mir dann jedoch der stolze Strahleblick des Hausmechanikers. Und irgendwie werde ich den Verdacht nicht los, dass die männlichen Programmierer bewusst Pannen einbauen mit geheimen Codes für all diese Hausmechaniker. Etwas auf der Tastatur rumklimpern, schwups, und das Ding läuft wieder. Es ist zum Heulen. Linda Kolly