Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Vom Galgenhügel und Gemüsegarten zum Kunstrasenfeld

Weggis: 2015 haben die Weggiser Stimmbürgerinnen und Stimmbürger dem Kredit von 1,93 Mio. Franken für die Erstellung eines Kunstrasenfeldes im Gebiet Weiher zugestimmt. Termingerecht kann die Anlage am Samstag, 18.Juni eingeweiht und getauft werden.

Gemüsegärtnerinnen im Gebiet Weiher um 1930.

Gemüsegärtnerinnen im Gebiet Weiher um 1930.

red. Mit dem Kunststoffrasen-Normfeld im Weiher konnte ein Projekt realisiert werden, welches für die Entwicklung der drei Gemeinden Greppen, Vitznau und Weggis als lebendige und attraktive Wohn- und Feriendörfer von grosser Bedeutung ist.
Obwohl die Abkürzung WSC für Weggiser Sportclub steht, ist er ein regionaler Verein. Von den rund 300 Fussballerinnen und Fussballern kommen rund ein Drittel aus Vitznau und Greppen. Der Weggiser Sportclub verzeichnet markante Zuwachsraten von Junioren, die Fussball spielen wollen. Die Gemeinderäte der Seegemeinden schätzen die ehrenamtliche Arbeit des WSC und freuen sich, dass sich die Spiel- und Trainingsbedingungen auf dem neuen Kunststoffrasenfeld verbessern werden.
Dank dem für Tiefbauarbeiten hervorragenden Wetter im Winter musste die Baustelle für das Kunststoffrasen-Normfeld nur an drei Tagen eingestellt werden. Dies hat dazu geführt, dass die Bauarbeiten gut im Zeitplan lagen und das Kunststoffrasen-Normfeld morgen den Fussballerinnen und Fussballern übergeben werden kann. Gemäss der aktuellen Baukostenabrechnung können die Baukosten in der Höhe von 1,93 Millionen Franken eingehalten werden.
Wechselvolle Geschichte
Das Gebiet Weiher, auch Wyer genannt, besteht aus einer wasseransammelnden Senke mit fruchtbarem Moorboden. Die schwarze Torf- oder Mooserde erwärmt sich schnell, ist nährstoffreich und sorgt für gutes Wachstum. Allerdings verflüchtigt sich das organische Material dieser Mooserde mit der Zeit und die Erträge nehmen ab. So hat das Gebiet Weiher eine wechselvolle Geschichte.

Galgenhügel
Im Gebiet des heutigen Werk IV der Thermoplan stand der Galgenhügel. In einer Urkunde aus dem Jahr 1380 ist der «Galgen» als Rechtsbegriff erwähnt. Weggis besass somit eine Hochgerichtsbarkeit, ohne dass aber ein bestimmter Ort zugewiesen werden kann. Im Bereich des Weihers und des ehemaligen Galgenhügels ist im Jahre 1538 ein Gut Ketzeren erwähnt. Der Weiher erscheint vom 16. bis ins 19. Jahrhundert als Ketzerwyer und als Katzenwyer. Das schweizerdeutsche Wort Chetzer oder Chätzer bedeutet «Häretiker, Anhänger einer von der Kirche verworfenen Sekte» und als Schimpfwort «verhasster, verwünschter Mensch von schlechtem Charakter».

Pflanzstücke
Die Korporation war Besitzerin des Weihers. In einem Benutzungsreglement von 1896 steht, dass unter den Korporationsgenossen Pflanzstücke verpachtet werden. Die Verwaltung habe für gehörigen Unterhalt der Strasse und des «Tänsches» (Schutzwall) zu sorgen. Bis in die Jahrtausendwende hatte diese Regelung mit Versteigerung bestand. In den Kriegsjahren war auch die Schweizer Armee Pächter um die Versorgung der Bevölkerung sicher zu stellen. Weggiser Früchte und Gemüse, mit dem Nauen über den See transportiert, sind am Luzerner Wochenmarkt immer noch von Bedeutung.

Fussball
Ende der 1950er-Jahre wurde die Korporation durch den Weggiser Sportclub angefragt, ob sie einen Fussballplatz im Weiher erstellen könnten. Dies verursachte heftige Diskussionen. Für einen Teil der Bevölkerung war es unverständlich, dass so wichtiges Gartenland nur für Freizeitzwecke genutzt werden soll. An der Korporationsversammlung vom 27. September 1959 stimmten die Korporationsbürger mit 29 zu 22 Stimmen dem Fussballplatz im Weiher zu. Der entsprechende Pachtvertrag über 6500m2 mit der Einwohnergemeinde wurde im Juli 1960 abgeschlossen und dauerte bis ins Jahr 2010. Über die Jahre hinweg wurden die Sportanlagen erweitert. In Richtung Trottenmatt entstand ein roter Tennenplatz, der im Jahr 2006 mit dem heutigen Kunststoffrasen überdeckt wurde. 2006 trainierten die Brasilianischen Fussballweltmeister für die Weltmeisterschaften in Deutschland in Weggis. Der bestehende Fussballplatz wurde für diesen Anlass dank den Thermoplan-Inhabern Domenic und Esther Steiner-Haberthür in ein Fifa-Naturrasen-Normfussballfeld vollständig umgebaut und als Thermoplanarena den sportbegeisterten Weggisern geschenkt.

Programm Eröffnung 18. Juni:
17.00 Uhr Start Einweihung durch Jugendmusik der Seegemeinden, Begrüssung durch Kaspar Widmer, Einweihung und Taufe des Platzes und Schlussworte.
17.30 Uhr Apéro
18.00 Uhr Promi-Spiel WSC Allstars – WeViGr Gemeindevertreter, Anschliessend Unterhaltung mit «Les Lunettes» im Festzelt

900 Jahre Weggis
18. Juni 2016 – Tag der offenen Türen, Gewerbe im Weiher, «Vom Garten Luzerns zu hochwertschöpfendem Gewerbe und Sportanlagen»

Die Kunststoffrasenbahnen werden verlegt.

Die Kunststoffrasenbahnen werden verlegt.