Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Vom jüngsten zum ältesten Coiffeur

Meggen: Am Samstag, 23.Juli 2016 geht die Ära mit dem bekannten Coiffeursalon Otto zu Ende. Während 50 Jahren konnte Coiffeurmeister Heinz Otto zusammen mit seiner Frau auf eine grosse, treue Kundschaft zählen.

Heinz Otto in seinem Coiffeursalon.

Heinz Otto in seinem Coiffeursalon.

jp. An jedem Arbeitstag stand der aus Heilbronn am Neckar stammende Heinz Otto morgens um halb acht Uhr in seinem Damen- und Herrensalon in der Megger Dorfmitte und begrüsste die Kundschaft mit einem frohen Spruch. Seine offene, fröhliche Art ermöglichte ihm den Zugang zu einer grossen Kundschaft.

Im Juli 1966, also vor genau 50 Jahren, eröffnete Heinz Otto sein Geschäft an der Luzernerstrasse 17. Wie kam es dazu? Im Mai 1960 war er in Engelberg in den Ferien. Hier lernte er den dort ansässigen Coiffeur Roos kennen. Dieser stellte den jungen Herrn aus Deutschland an, weil er englisch und französisch sprach. Im Klosterdorf lernte er auch seine zukünftige Frau Marlis Mehr, eine Willisauerin, kennen. Der Schwiegervater habe zu ihm gesagt, wenn er katholisch sei und jassen könne, dürfe er die Auserwählte heiraten. Und so kam es. Die Heirat war der Grund, dass Heinz Otto in der Schweiz blieb und in Meggen seinen Damen- und Herrensalon eröffnete.

Damals gab es in Meggen zwei Coiffeurgeschäfte – und Heinz Otto war mit seiner Neueröffnung der dritte und jüngste Coiffeur in der Gemeinde. Der Salon florierte. Acht Bedienungsplätze standen zur Verfügung. Neben dem Chef und der Gattin halfen drei Mitarbeiterinnen im Salon mit. Die meisten Damen wünschten in den Siebzigerjahren Dauerwellen. Die Herren trugen langes Haar, Beatles-Frisuren! Die Haarmode hat sich im Verlaufe der Jahre immer wieder geändert. Als diplomierter Damen- und Herrencoiffeur bildete Heinz Otto immer auch Lehrtöchter aus. Die Förderung des beruflichen Nachwuchses war ihm ein wichtiges Anliegen. Während fast 40 Jahren war Otto auch Coiffeur für die betagten Damen und Herren im Seniorenzentrum Sunneziel. In seiner Arbeit legte er grössten Wert auf gesundes, gepflegtes und schönes Haar. Zudem verstand er es, sich mit den Kunden und Kundinnen gut zu unterhalten. Auch Megger Millionäre und Milliardäre zählten zu seiner Kundschaft, die er als sehr zugänglich erlebte. Seine Arbeit wurde geschätzt, was ihm Befriedigung im Beruf gab und zu einer treuen Kundschaft führte. Heinz Otto verstand es, ein tragfähiges Beziehungsnetz durch seine langjährige Mitarbeit im Vorstand des Fussball-Clubs Meggen aufzubauen. Wer geschäftlichen Erfolg haben will, muss sich in einer Gemeinde gesellschaftlich engagieren und einen Beitrag zum Gemeinschaftsleben leisten. So machte sich Heinz Otto zusammen mit seiner Frau einen seriösen, anerkannten Namen.
Nun gilt es bald, Abschied zu nehmen. Bis zuletzt hat Heinz Otto, inzwischen 82-jährig, noch treue Kunden bedient. Der Coiffeursalon wird liquidiert, das Haus ist verkauft. Heinz Otto freut sich mit seiner Gattin auf einen neuen Lebensabschnitt in einer Alterswohnung des Sunneziel. Der Ruhestand für den ältesten Megger Coiffeur ist mehr als verdient.