Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Weggis – sichere Heimat für Heirassa-Stil

Pflege von Tradition und Innovation in der Schweizer Volksmusik

Das Heirassa-Festival in Weggis hat sich in den neun Jahren seines Bestehens zum wichtigsten Volksmusik-Anlass der Schweiz entwickelt. Es ist das Markenzeichen für den klassischen «Innerschweizer Stil» in der Volksmusik. Zu denken gibt den musikalischen Leitern der Nachwuchsmangel bei Klarinette/Saxophon.

Carlo Brunner (links), Gabi-Isabelle Näf von «Willis Wyberkapelle» und Willi Valotti stossen auf gutes Gelingen von Heirassa 2013 an.

Carlo Brunner (l.), Gabi-Isabelle Näf von «Willis Wyberkapelle» und Willi Valotti.

Als Willi Valotti, 64, und Carlo Brunner, 58, zum «Ländler» kamen, gehörten sie zu den Revoluzzern. Sie waren hingerissen vom neuen, konzertanten Innerschweizer Volksmusikstil der Kapelle Heirassa des legendären Alois Schilliger (1924 bis 2004) aus Weggis. Valotti spielte dort von 1970 bis 1980 selber noch mit, Brunner wurde zu einem der bekanntesten und erfolgreichsten «Nachfolger» im Heirassa-Stil mit der Standardbesetzung Akkordeon, Klarinette oder Tenorsaxophon, Klavier und Kontrabass. Das war damals «neumödisch». Heute ist es Volksmusik-Klassik. Mit ihrem Heirassa-Stil füllen Brunner und Valotti landauf-landab Konzertsäle, Mehrzweckhallen und Festzelte. «Heirassa» ist zu einem Markenzeichen geworden wie der Bündner-, Berner-, Appenzeller- oder Muotathalerstil.

Seppi Odermatt, OK-Präsident, kann sich auf treue Helfer, Freunde und Sponsoren verlassen.

Seppi Odermatt, OK-Präsident, kann sich auf treue Helfer, Freunde und Sponsoren verlassen.

Doch Valotti und Brunner haben Sorgen. Der Volksmusik fehlt der Bläser-Nachwuchs. Schwyzerörgeli boomt, Klarinette schwächelt – das trifft den Innerschweizerstil, weil der ohne Bläser nicht geht. Carlo Brunner führt das, nicht nur, aber unter anderem, auf die dürftige Präsenz der «klassischen» Innerschweizer Volksmusik im Leitmedium SRF zurück. Willi Valotti ortet einen Grund im Schwyzerörgeli-Boom auch an den Musikschulen und der Tatsache, dass in der Bläser-Ausbildung der Weg zur Volksmusik oft gar nicht gezeigt werde. Virtuosen wie Dani Häusler von der Hochschule Luzern Musik würden da neue Akzente setzen und junge Bläser wieder zur Volksmusik führen, hofft und glaubt Willi Valotti.

Beni Nanzer, Präsident des Heirassa-Vereins, freut sich über den grossen und guten Auftritt von Weggis.

Beni Nanzer, Präsident des Heirassa-Vereins, freut sich über den grossen und guten Auftritt von Weggis.

Die musikalischen «Rebellen» von einst sorgen dafür, dass das Heirassa-Erbe weiter lebt. Willi Valotti und Carlo Brunner präsentieren heuer zum neunten Mal als musikalische Leiter ein Heirassa-Programm, das «typisch Heirassa» ist, und ihrer musikalischen Philosophie entspricht: «Jede Musik ist schön», sagte Carlo Brunner bei der Programm-Präsentation in Weggis, und er sorgt dafür, dass die Heirassa-Tradition nicht zu kurz kommt. Willi Valotti kümmert sich um die Neuen («sie müssen aber ins Profil passen»): «Heirassa hat seinerzeit die Volksmusik revolutionär verändert», blickt er zurück und nach vorn, «und jetzt kommen wieder Junge mit neuen Ideen, das ist gut so, aber es fehlt der Nachwuchs an 16-18jährigen Bläsern».

Für Weggis ist das Heirassa-Festival eine der wichtigsten Visitenkarten. Am langen Wochenende vom 7. bis 9. Juni ist Weggis Hauptstadt der Volksmusik-Schweiz. Der Heirassa-Vereins-Präsident Beni Nanzer freut sich über die breite Akzeptanz des Festivals auch bei den Weggiser Gastrobetrieben: Die Konzertlokale seien ein repräsentativer Querschnitt der Weggiser Hotellerie: «vom 3- bis zum 5-Stern Hotel». Seppi Odermatt als OK-Präsident sieht das auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Heirassa-Leitbild als Erfolgsrezept für das Festival: «Traditionelle und zeitgenössische Volksmusik in höchster Qualität».