Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Weihnachtsbeleuchtung – schön oder unnötig?

Küssnacht: Während der Advents-, Weihnachts- und Neujahrszeit leuchten nach Einbruch der Dunkelheit wieder die Lichterketten um die Wette. Die Palette reicht vom dezenten Lichterglanz bis zur grossen Lichterorgie. Als Energiestadt lädt Küssnacht ein, sich auch hierzu ein paar Gedanken zu machen.

pd./red. Weihnachtsbeleuchtungen sind Ausdruck eines festlichen Brauchtums und werden von vielen Menschen als schön empfunden. Neben den kommunalen und gewerblichen Weihnachtsbeleuchtungen installieren auch immer mehr Privatpersonen Weihnachts- und Zierbeleuchtungen. Unter Zierbeleuchtungen fallen alle Lichtinstallationen, die weder der Personensicherheit (private Strassen und Wege, Hauszugänge, Einfahrten) noch der Verkehrssicherheit (öffentliche Strassen) dienen. «Solche frei strahlenden Anlagen verursachen Lichtemissionen und führen in Wohnquartieren bei Nachbarliegenschaften oftmals auch zu störenden Einwirkungen», teilt die Umweltstelle Küssnacht mit und fährt fort: «Und die immer grösser werdenden Lichtglocken über unseren Siedlungen versperren als sogenannte ‹Lichtverschmutzung› mehr und mehr den Blick zum Sternenhimmel. Es liegt deshalb im Interesse der Öffentlichkeit, die Störungen auf das absolut Notwendige zu beschränken.» Die Umweltstelle Küssnacht will mit ihrer Mitteilung keine Diskussion auslösen, regt jedoch dazu an, dass weniger oft mehr ist und rät Weihnachtsbeleuchtungen an eine Zeitschaltuhr anzuschliessen. Das reduziere den Stromverbrauch deutlich. Gerade die LED-Technologie vermittle wohl Effizienz und Sparsamkeit, allerdings würden die jährlichen Energiekosten allein für die privaten Weihnachtsbeleuchtungen schweizweit auf rund acht Millionen Franken oder 40 Millionen Kilowattstunden pro Jahr belaufen. Das entspräche einem Jahresstromverbrauch aller Küssnachter Haushalte.

Sicherheit und Adventskalender
Ein weiterer wichtiger Tipp der Umweltstelle Küssnacht: Weihnachtsbeleuchtungen im Freien müssen zwingend an einem Fehlerstromschutzschalter angeschlossen sein. Auch dürfen Beleuchtungen für den Innengebrauch nicht einfach aussen verwendet werden. Energiestadt Küssnacht wünscht allen eine frohe Adventszeit mit möglichst vielen Lichtern am Himmel – den Sternen natürlich – und lädt ein, einen Adventskalender der anderen Art zu öffnen, nämlich unter:
www.online-adventskalender.info/2017.

Energiestadt Küssnacht lädt zum Öffnen eines Adventskalenders der anderen Art ein. Bild zVg

Energiestadt Küssnacht lädt zum Öffnen eines Adventskalenders der anderen Art ein. Bild zVg

 

Aktuelle Zeitung

Leserbilder Sommer 2018

Leserbilder Sommer 2018

Like uns auf Facebook!

Razli

Razli

Kolumne

Partner

Partner

Horoskop

Horoskop