Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Weihnachtsgedanken von Jugendlichen

Meggen: Vier Jugendliche aus der 3. Sekundarklasse haben ihre Gedanken zu den nachfolgenden Fragen aufgeschrieben:
Was bedeutet dir Weihnachten? Wie feierst du Weihnachten? Hast du Wünsche? Schenkst du selber auch?

Jil und David

Jil und David

Jil:

Für mich ist Weihnachten das Fest der Liebe und Freude. Weihnachten bedeutet für mich, Zeit mit der Familie und Freunden zu verbringen.

Am 24. Dezember feiere ich mit meinen Cousinen, Grosseltern, Tanten, Onkeln und meiner Familie bei uns zu Hause. Zuerst treffen wir uns zu einem Apéro. Danach gehen wir alle miteinander in die Kirche. Zu Hause gibt’s dann eine Weihnachtsgeschichte – und meistens hören wir dann ein Glöcklein klingeln. Mein kleiner Bruder und meine Cousine stürmen sofort ins Wohnzimmer und betrachten die Geschenke. Dann singen wir Weihnachtslieder und warten auf die tolle Bescherung. Nach der Bescherung essen wir alle zusammen Fondue chinoise. So beenden wir nach meiner Meinung den schönsten Abend im Jahr. Am 25. Dezember feiern wir nochmals, aber nur im kleinen Rahmen der Familie.
Ich wünsche mir ein tolles Stadtbild von New York für meine Zimmerwand, ein feines vergoldetes Armband und Karten für das Konzert von Sam Smith für mich und meine Cousine Julie. Herzenswünsche von mir sind auch, dass meine Familie glücklich bleibt. Meiner Grossmutter wünsche ich gute Gesundheit, dass sie so stark bleibt, wie sie jetzt ist.
Ich liebe es zu schreiben; deswegen schreibe ich jedes Jahr für jedes Familienmitglied, für die Cousinen und Grosseltern ein Briefchen. Meinen Cousinen und meinem Bruder werde ich auch etwas dazu schenken. Aber bis jetzt habe ich noch nichts Passendes gefunden. Ich bin zeitlich immer knapp dran; deswegen habe ich meistens einen «vorweihnächtlichen Stress».
Weihnachten bedeutet mir sehr viel. Ich liebe es, alle glücklich zu sehen. Am Heiligen Abend gibt es ein Ambiente wie nie …

David:

Weihnachten bedeutet für mich das Fest der Liebe, der Freude und des Zusammenseins. Die Vorbereitungszeit, die Adventszeit macht Freude und Spass, etwa beim Guetzli backen oder beim Öffnen der Türchen am Adventskalender. Ich feiere Weihnachten immer zu Hause mit meiner Familie und den Verwandten. Dies ist so, seit ich mich erinnern kann. Wir geniessen alle zusammen den Abend und essen etwas Feines. Die Geschenke fehlen natürlich auch nie. Dieses Jahr habe ich nicht viele Wünsche. Ich träume schon lange von einer neuen Gitarre und hoffe, dass der Wunsch erfüllt wird. Natürlich brauche ich auch immer wieder eine neue Sportausrüstung. Und für das ist Weihnachten auch immer gut. Ich schenke selber auch; denn ich habe vier Geschwister. Diese bekommen immer etwas. Auch die Grosseltern, die Eltern, Kollegen und Kolleginnen. Aber meistens hängt es davon ab, wie viel Zeit ich habe, um die Geschenke zu besorgen. Ich freue mich jedes Jahr sehr auf Weihnachten; denn ich finde es das schönste Fest des ganzen Jahres.

Fabian und Julie

Fabian und Julie

Fabian:

Weihnachten ist für mich das Fest des Zusammenseins. An Weihnachten versammelt sich die ganze Familie und feiert miteinander. Gleichzeitig beschenkt man seine Freunde und Familie und wünscht ihnen alles Gute. Am 24. Dezember gehen wir abends gegen sechs Uhr in die Kirche. Anschliessend gehen wir nach Hause und nehmen meist mit den Grosseltern zusammen das Nachtessen ein. Darauf werden die Geschenke ausgepackt. Meistens weiss ich gar nicht, was ich mir wünschen soll. Uns geht es gut – und darum habe ich keine speziellen Wünsche. Ich habe zwei Schwestern. Dieses Jahr habe ich für meine Eltern und meine Schwestern durchschnittlich 20 Franken ausgegeben. Ich finde, für das Weihnachtsfest darf es auch etwas mehr kosten. Ich finde Weihnachten schön, weil sich überall auf der Welt Familien versammeln, die sich vielleicht nach langer Zeit wieder mal sehen können. Weihnachten sollte man gemeinsam feiern und nicht alleine.

Julie:

Weihnachten bedeutet für mich Freude, aber auch Stress mit den Geschenken und dem Guetzli backen. Weihnachten ist für mich ein Familienfest, aber auch ein Fest der Liebe.

Weihnachten feiere ich immer zweimal, am 24. Dezember mit den Familienangehörigen und am 25. in Klosters/Davos mit meiner Grossmutter und ihren Angehörigen.
Am Heiligen Abend geht die ganze Familie zuerst in die Kirche. Zu Hause singen wir danach Lieder und die Geschenke werden ausgepackt. Zum gemeinsamen Essen gibt es ein Fondue chinoise.
Am 25. Dezember machen wir einen Spaziergang und packen anschliessend die Geschenke aus. Ein gemeinsames Essen schliesst den Abend ab.
Diese Weihnachten wünsche ich mir eine Karte für ein Konzert nach Wahl, wo ich mit meiner Cousine Jil hingehen kann. Zudem wünsche ich mir einen Ring und Bücher. Einen Wunsch habe ich für jede Weihnachten: eine Überraschung.
An Weihnachten schenke ich mit meiner Cousine zusammen den Grosseltern eine Duftkerze und den Geschwistern ein Spiel, Schmuck oder sonst was. Den Eltern schenken wir alleine etwas. Die Geschenke kosten meist nicht allzu viel. Das Motto für mich an Weihnachten lautet: «Es muss nicht teuer sein, es soll von Herzen kommen.»
Ich freue mich auf Weihnachten, auf das Zusammensein mit der Familie und das Guetzli essen. Weihnachten ist für mich das schönste Fest des Jahres.