Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Weiterer Schritt zur Erweiterung des Alterszentrums

Buchrain: Die Erweiterung des Alterszentrum Tschann geniesst bei der Bevölkerung eine grosse Unterstützung. Den Grundsatzentscheid kann sie am 6. Juni 2016 mit ihrer Stimme zum Projektierungskredit treffen.

Auf dieser Wiese, die hinter dem Einkaufszentrum Tschann (links) liegt und an das bestehende Alterszentrum grenzt, kommt der Erweiterungsbau zu stehen. Bild cek.

Auf dieser Wiese, die hinter dem Einkaufszentrum Tschann (links) liegt und an das bestehende Alterszentrum grenzt, kommt der Erweiterungsbau zu stehen. Bild cek.

pd./cek. Die Notwendigkeit einer Erweiterung des Alterszentrum Tschann ist unumstritten und auch der Standort unmittelbar hinter dem Einkaufszentrum wird begrüsst. Das ist einer Pressemitteilung der Gemeinde zu entnehmen. Gerade was die Notwendigkeit anbelangt, geht aus der Abstimmungsbotschaft hervor, dass in Buchrain aufgrund der demografischen Entwicklung für die nächsten 15 Jahre gegen hundert Pflegeplätze fehlen. Diese sollen durch die Erweiterung des Alterszentrum Tschann geschaffen werden. Dazu lancierte die Gemeinde einen Wettbewerb, aus dem das Sieger-Projekt AETAS hervorging. Das muss noch weiter bearbeitet werden. Bevor der nächste Schritt umgesetzt werden kann, hat die Bevölkerung Buchrains am 5. Juni an der Urne über einen Projektierungskredit von 1,915 Millionen Franken zu befinden. Erhält dieser grossmehrheitliche Zustimmung, startet die Grundplanung und die Ermittlung der genauen Kosten.

Finanzierung ohne Steuererhöhung
Mit dem Erweiterungsbau des Alterszentrum Tschann werden verschiedene Wohnformen (altersgerechtes Wohnen, betreutes Wohnen und Pflegezimmer) berücksichtigt. Nach einer ersten Grobschätzung rechnet die Gemeinde für den Erweiterungsbau mit rund 30 Millionen Franken. Dazu wie auch für den späteren Betrieb muss die Gemeinde keine Steuergelder verwenden. Bewohnertaxen, Leistungen der Krankenversicherer und Restfinanzierungsbeiträge der Gemeinden nach kantonalem Pflegefinanzierungsgesetz decken diese Aufwendungen. Ausserdem generiert Buchrain Einnahmen aus den Mietwohnungen. «Zurzeit können wir nicht sagen, wie hoch die Mieten sein werden. Sie sollen aber erschwinglich sein», verriet Sozialvorsteher Erwin Arnold. Die Grösse der altersgerechten Wohnformen dürfte voraussichtlich 2 ½ und 3 ½ Zimmer umfassen. Dienstleistungen wie beispielsweise Reinigung, Verpflegung, Wäsche, Kehrichtentsorgung usw. würden auf Wunsch gegen einen Aufpreis erbracht.

Weiteres Vorgehen
Am 4. März 2018 kann Buchrains Bevölkerung über den überarbeiteten Bebauungsplan, im Februar 2019 über die Genehmigung des Baukredites und im Oktober 2019 über die Verselbständigung/Trägerschaft des Alterszentrum Tschann abstimmen. Vorab findet nächsten Donnerstag, 19. Mai, ab 19.30 Uhr, eine Orientierungsversammlung zu den Abstimmungsthemen vom 5. Juni (Rechnung 2015, Revision Datenschutzreglement und Projektierungskredit Erweiterung Tschann) statt.