Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Wenig Einfluss bei Siedlungsplanung

Gemeinderat Udligenswil zum Teilrichtplan Siedlungslenkung

Udligenswil macht kritische Anmerkungen zum Vorgehen von Regierung und Gemeindeverband bei der neuen kantonalen Richtplanung. Die Mitwirkung der Gemeinden sei bei der Siedlungslenkung beschnitten worden, erklärt der Gemeinderat in einer Mitteilung.

Der Verband LuzernPlus hat im Auftrag des Regierungsrates für sämtliche Luzerner Gemeinden sogenannte „Teilrichtpläne Siedlungslenkung“ erstellt. Ziel ist es, das Siedlungsgebiet zu begrenzen und innerhalb des Siedlungsgebietes verdichtet zu bauen. Das heisst, im Teilrichtplan wird definiert, in welchen Gebieten in den nächsten Jahren (bis 2030) Einzonungen erlaubt und in welchem Ausmass möglich sind.

udligenswil_niklaus wächter

Werden Anliegen gehört?

Der Gemeinderat kann nachvollziehen, dass künftig verdichtet gebaut werden muss. Er bedauert aber, dass den Gemeinden ein solcher Teilrichtplan mit begrenzt-möglichen Einzonungsflächen vorgelegt wird, ohne dass die Gemeinden darauf selbst gross Einfluss nehmen können. Der Gemeinderat hat seine Anliegen mehrfach an LuzernPlus mitgeteilt. Ob und in welchem Rahmen diese Anliegen berücksichtigt werden können, ist zurzeit noch unklar.

Die Teilrichtpläne wurden bereits einer kantonalen Vorprüfung unterzogen. Die öffentliche Auflage (Mitwirkung) dauerte bis am 12. Februar 2014. Die Stellungnahmen der Gemeinden werden durch LuzernPlus ausgewertet und anschliessend mit den einzelnen Gemeinden besprochen.

Einsprache gegen HKW Haltikon

In seiner Mitteilung begründet der Gemeinderat auch seine Einsprache gegen das Baugesuch für ein Heizkraftwerk (HKW) in Haltikon. Er bekämpfe das Projekt nicht generell, erachte es in seiner vorliegenden Form aber als noch nicht ausgereift. Der Standort erscheine für Udligenswil problematisch. «Entscheidend für die kritische Haltung sind die unklaren Aussagen im Umweltverträglichkeitsbericht bezüglich Verkehr (Stofffluss und Verkehrserschliessung) und der Schadstoffbelastung», erklärt der Gemeinderat. Bemängelt werde auch die geplante Waldrodung und das fehlende Leitungsnetz. Zudem seien nebst der Sicherheit der Wasserfassung Bunnig auch das Controlling der künftig verbrannten Materialien durch die Agro Energie Rigi zu gewährleisten.

Die Einsprache ist auf www.udligenswil.ch aufgeschaltet.