Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Wichtiger als Fussball

Buchrain: Trotz Länderspiel der Fussballnationalmannschaft füllte sich die Aula in Buchrain im Schulzentrum Hinterleisibach mit Wissbegierigen. Informiert wurde an der Orientierungsversammlung am 9. November vom Budget bis zum Alterszentrum.

Kreisel, Tempo 30-Zonen und mehr haben viel zur Verkehrsberuhigung in Buchrain beitragen. Bild ju

Kreisel, Tempo 30-Zonen und mehr haben viel zur Verkehrsberuhigung in Buchrain beitragen. Bild ju

ju. Kurz war die Begrüssung durch Gemeindepräsidentin Käthy Ruckli. Sie kam als erste Referentin gleich zur Sache. Befragungen, ein Workshop im Gemeinderat und ein Ideen-Abend mit Beteiligung der Bevölkerung führten im Rahmen der Gemeindestrategie Buchrain zu 10 Schwerpunktthemen: Von A wie Aufenthaltsqualität bis W wie Wohnraum. Präsentiert wird die Strategie am 8. Januar 2018, zur Kenntnis gebracht an der Orientierungsversammlung vom 24. Mai. Was heute schon steht ist der Leitsatz für Buchrain: «Ein lebenswerter Ort zwischen Stadt und Land – Eine Oase über dem pulsierenden Rontal.»

Finanzlage weiter angespannt
Zu den Finanzen, dem Budget 2018, Festsetzung des Steuerfusses und der Kenntnisnahme Aufgaben und Finanzplan 2018-2021 führte Finanzvorsteher Patrick Bieri aus. Buchrain als Testgemeinde für das neue kantonale Gesetz über den Finanzhaushalt der Gemeinden (FHGG) hat nun bereits mit dem HRM2 (harmonisierten Rechnungsmodell) gearbeitet. Die Finanzlage bleibt angespannt: Auch im kommenden Gemeindejahr wird ein Verlust von rund 764 700 Franken prognostiziert.

Buchrain steuert künftig mit 10 Aufgabenbereichen, die gewichtigsten im Budget von 38,2 Mio. sind Bildung mit 43,3% und Soziales mit 33,8%. Erfreulicher präsentiert sich die Abrechnung über den Sonderkredit Ortsdurchfahrt unter anderem für die zwei Kreisel, die 25 000 Franken günstiger realisiert werden konnten. Trotz unterdurchschnittlicher Entwicklung bei der Steuerkraft – Buchrain liege weit unter dem kantonalen Durchschnitt – folgen die Vertreter der SP, FDP und CVP dem Vorschlag des Gemeinderats. Und empfehlen dem Souverän, den aktuellen Steuerfuss zu belassen.

Bildung und Verkehr
Beim Blick in die Zukunft erörterte Bauchef Hans Amstad die Projekte zum Hochwasserschutz und zur Renaturierung der Ron, Bildungsvorsteher Ivo Egger zum Ausbau von 8 Klassenzimmern, 4 Gruppenräumen und 2 Kindergärten im Schulzentrum Hinterleisibach. Sportlich der Terminplan: Bezugsbereit sein sollen die neuen Räume zum Schulanfang, September 2019. Viel Positives konnte Urs Köppel zur Ortsdurchfahrt vermelden, wo beispielsweise eine Verkehrsabnahme von ca. 35% resultiert und auch grossmehrheitlich auf den Quell- und Zielverkehr reduziert werden konnte. Es gibt noch zu tun, so wünsche man sich Tempo 30-Zonen in zusätzlichen Strassen und die Entwicklung nach Eröffnung der Mall of Switzerland sei kritisch zu verfolgen.
Verbessert werden soll der Knoten Einmündung der Gemeindestrasse bei Kanalbrücke/Perlenwehr und die Förderung des öV mit Aufweitung der Kantonsstrasse. Blockiert durch Einsprachen zum Perlenwehr ist das Projekt K65c im Bereich Risch/Halte. Auch der Neubau Alterszentrum Tschann. Die 2012 veranschlagten 30 Mio Erstellungskosten haben sich aktuell auf über 32 Mio erhöht. Grund dafür sind die verschärften Vorschriften und gestiegene Bedürfnisse der Gesellschaft, so Hans Amstad. Als nicht wirtschaftlich taxiert Finanzer Patrick Bieri das Projekt. Eine Neubeurteilung der benötigten Pflegeplätze schlägt Sozialvorsteherin Sandra Gerber vor. Der seinerzeitige Zeitplan wird zur Makulatur erklärt. Die Kommission startet am 15. Dezember neu mit einem Workshop.

Gemeinde als Lehrbetrieb
Anspielend auf den Medaillensegen der jungen Schweizer an der Berufsweltmeisterschaft stellte Käthy Ruckli zum Abschluss die sieben Auszubildenden in der Gemeinde vor: «Die Gemeinde Buchrain ist auch Lehrbetrieb», bildet in verschiedenen Berufen und Profilen aus.

Nach zwei Stunden strebten die einen zum nächsten TV-Gerät und schauten noch die zweite Halbzeit des Barrage-Fussballmatches. Die anderen widmeten sich den Bauplänen von Strassen, von Schulhaus und Alterszentrum entlang der Wände der Aula. Entschieden über die vorgestellten Geschäfte wird dann am 26. November.